Hermann - Guglhupf


Rezept speichern  Speichern

ein einfacher, saftiger, zum ständigen Experimentieren geeigneter, extrem leckerer Kuchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.32
 (17 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 10.03.2009 5367 kcal



Zutaten

für
530 g Teig, Hermann-
3 Ei(er)
200 g Mehl (550er Weizenmehl oder 405er geht auch)
150 ml Öl
80 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Backpulver
1 Prise(n) Salz
100 ml Eierlikör
1 Handvoll Rosinen, evtl. in Rum einlegen
1 Handvoll Kokosraspel
2 Äpfel, (in feine Stückchen oder Streifen geschnitten)
100 g Mandel(n), gehackte
1 Prise(n) Zimt

Nährwerte pro Portion

kcal
5367
Eiweiß
112,64 g
Fett
281,74 g
Kohlenhydr.
563,94 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Eier mit dem Zucker schön cremig aufschlagen. Dann das mit dem Backpulver vermischte Mehl und das Öl zufügen und weiter rühren. Danach alle anderen Zutaten dazu, diese aber bitte mit einem Löffel, nicht mehr mit der Küchenmaschine gut untermischen.

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Eine Guglhupfform (wer will, auch Kastenform o. ä.) gut einfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen. Die Teigmasse einfüllen und auf mittlerer Schiene ca. 60 min. goldbraun backen.

Den Kuchen ca. 1/2 Stunde abkühlen lassen, dann stürzen.
Sehr lecker schmeckt es, wenn man auf den noch warmen Kuchen eine Mischung aus Apfelsaft und Puderzucker aufpinselt.

Man kann den Teig auch ganz nach Geschmack variieren, mit anderem Obst, Nüssen, Schokolade oder Kakao oder wozu man sonst noch Lust hat.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Resa2312

Hallo, ich habe diesen Kuchen jetzt schon sehr oft gebacken. Man kann mit den Zutaten gut variieren. Mit Äpfeln gefällt mir der Kuchen am besten. Bleiben sie gesund

12.05.2021 14:07
Antworten
sofaloan

Ein tolles Rezept, einfach und schnell gemacht, sehr saftig und superlecker. Von den Zusatz-Zutaten auch sehr flexibel veränderbar. Für unseren mittlerweile großgewachsenen Hermann das perfekte Rezept, daher fünf Sterne und ein Dankeschön!

07.05.2021 19:35
Antworten
Köchin2015

5 Sterne von mir. Heute gebacken. Lecker. Luftig. Hab alles so gemacht wie beschrieben nur Kokosflocken hatte ich keine. Der nächste Hermann ist angesetzt.

20.03.2021 17:48
Antworten
Resa2312

Hallo, Kuchen heute ganz früh gebacken und gerade probiert. Sehr lecker und saftig. Ich hatte keinen Eierlikör, dafür habe ich etwas Lemon Curt und Sahne genommen. Schön, dass man das Rezept so gut abwandeln kann. Den Kuchen mache ich jetzt öfter. Bleiben sie gesund 👍

27.05.2020 13:42
Antworten
HeikeTin

Einfach, locker, saftig und gut.

12.04.2020 16:32
Antworten
Rolle60

Hermann - Löns ?? Robert - Redford ?? Hä ?? Bitte, Mädels, klärt mich doch mal auf . . . LG Rolf

04.04.2009 14:29
Antworten
iobrecht

Hallo, da mein Robert heute backfertig war und ich heute Nachmittag Zeit hatte habe ich deinen Guglhupf gebacken. Ich bin sehr beeindruckt, der Guglhupf schnmeckt super lecker. Ich war zwar etwas skeptisch weil ich mit meinem Robert noch nie Kuchen dieser Art gebacken habe sondern ihn immer quasi als Sauerteig in Hefekuchen benutzt habe. Aber meine Skepsis war unbegründet. Leider hatte ich keinen Eierlikör im hause deshalb habe ich statt dessen Batida de Coco genommen, passt ja auch ganz gut zu den Kokosraspeln. Die Mischung Kokos, Rosinen und Äpfel passt ganz hervorragend zusammen. Der Tipp mit dem Guss aus Puderzucker und Apfelsaft habe ich beherzigt und ihn für gut befunden. Super. Ich werde diesen Guglhupf immer wieder backen. Vielen Dank für das leckere Rezept. Gruß Inge

25.03.2009 16:03
Antworten
sweet-crumb

Liebe Inge, es freut mich wirklich sehr, dass er dir geschmeckt hat. Viele Grüße Konstanze

27.03.2009 21:56
Antworten
iobrecht

Hallo sweet-crumb, ich hab keinen Hermann sondern nur einen Robert. Meinst du dieser Gugelhupf geht auch mit meinem Robert zu machen? Ich werds einfach mal probieren, mehr wie schief gehen kanns ja nicht. Gruß Inge

24.03.2009 16:52
Antworten
sweet-crumb

Liebe Inge, ich denke, mit dem Robert geht es auch. Soviel ich weiß, ist der Robert ja eher für herzhaftere Sachen, aber man könnte ja dann einfach ein bißchen mehr Zucker nehmen. Ich würde es einfach probieren. Lg Konstanze

24.03.2009 19:03
Antworten