Camping
Eintopf
Gemüse
Hauptspeise
Kartoffeln
Party
Pilze
Rind
Suppe
gekocht
spezial
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Leckere Gulaschsuppe

die gelingt immer

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 06.03.2009



Zutaten

für
2 kg Rindfleisch, aus der Wade oder falsches Filet
1 kg Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
1 Chilischote(n)
500 g Champignons, braune
3 Paprikaschote(n), rot
3 große Kartoffel(n)
4 Liter Fleischbrühe
2 EL Tomatenmark
1 Pck. Paprikapulver, edelsüss
Salz und Pfeffer
Zitronenschale
Worcestersauce
Zucker
Majoran
Butterschmalz, zum Anbraten
n. B. Speisestärke, oder Mehl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfelchen schneiden, in Wasser gelegt zur Seite stellen. Das Rindfleisch in nicht zu kleine Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen und würfeln. Die Paprika schälen und in feine Streifen schneiden. Die Pilze putzen und blättrig schneiden.

In einem großen Topf Butterschmalz erhitzen. Das Fleisch portionsweise anbraten, herausnehmen. Die Hitze herunterschalten. Die Zwiebeln darin gut 15 Minuten weich dünsten. Das Tomatenmark dazugeben und anrösten, hierfür die Hitze wieder etwas höher schalten. Ein Päckchen Paprikapulver darüber streuen, kurz durchschwitzen. Das Fleisch wieder dazugeben. Alles umrühren. Die fein geschnittene Chilischote dazugeben, ebenso etwas abgeriebene Zitronenschale. Mit soviel Fleischbrühe aufgießen, wie man Suppe haben möchte.
Meine Mengenangabe ist nur ein Richtwert. Wer möchte, kann etwas weniger Brühe nehmen und dafür noch zusätzlich etwas stückige Tomaten dazu geben.

Insgesamt auf kleiner Flamme zwei Stunden köcheln. Ca. eine Stunde vor Ende der Garzeit die Kartoffeln dazu geben, dann nach und nach die Paprikaschoten und die Pilze. Wer will kann die Pilze vorher in einer Pfanne braten. Zwischendurch mit Salz, gut Pfeffer, einigen Spritzern Worcestersauce und etwas Zucker würzen. Mit denselben Gewürzen am Ende abschmecken. Zehn Minuten vor Ende den fein geschnittenen Majoran dazugeben.

Wem die Suppe zu dünn ist, kann sie entweder mit in Wasser angerührter Speisestärke binden oder von vornherein halb Brühe, halb Tomaten nehmen. Oder aber über das Fleisch-Zwiebelgemisch etwas Mehl streuen und leicht anrösten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

hektor16107

Eine supergute Gulaschsuppe! Auch kann ich bestätigen, dass die Suppe am 2. Tag noch besser schmeckt. Unbedingt ausprobieren!

02.05.2012 12:09
Antworten
wiebke78

Ich schliesse mich des Lobes von Chantal-Vivien an, die Suppe war sehr lecker, nur habe ich die Champignons weggelassen weil die meine Kinder nicht mögen. Nach dem zweiten aufwärmen, einen Tag später , hatte die Suppe, meiner Meinung nach, einen noch besseren Geschmack. Rezept wurde gespeichert und wird spätestens an Silvester wieder gekocht. LG Wiebke

14.12.2009 08:08
Antworten
Chantal-Vivien

Hallo an alle, die sich dieses Rezept angesehen, aber noch nicht getraut haben, es zu probieren. Ich liebe Herausforderungen und finde es immer unschön, wenn ein Rezept, daß mit viel Mühe eingestellt worden ist, noch nicht bewertet worden ist. Deshalb mache ich hier den Anfang. Heute gab es bei uns diese Gulaschsuppe. Da ich gerne experimentiere, habe ich es etwas (nicht viel) abgewandelt. Die Kartoffeln habe ich ganz weggelassen, frischen Knoblauch habe ich durch Knoblauchsalz ersetzt (dann stört man seine Mitmenschen am nächsten Tag nicht zu sehr). Statt Brühe habe ich Rinderfond genommen, den ich noch übrig hatte und die Pilze mußte ich aus der Dose verwenden, da ich diese vergessen hatte einzukaufen. Trotz dieser Abwandlung war es ein gelungenes Abendessen. Dazu gab es ein Baquette. **** Sterne von mir und ein Lob an äüöp

07.12.2009 20:11
Antworten