Festlich
Herbst
Party
Suppe
gebunden
gekocht
raffiniert oder preiswert
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Wildsuppe

eignet sich bei entsprechender Menge auch gut als Partygericht

Durchschnittliche Bewertung: 4.5
bei 12 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 06.03.2009



Zutaten

für
500 g Wildfleisch, schieres (Hirsch- oder Rehfleisch)
150 g Speck, durchwachsener
1 Stange/n Lauch
1 Stück(e) Knollensellerie
1 Petersilienwurzel(n)
1 Liter Wildfond
1 Lorbeerblatt
2 Gewürznelke(n)
4 Pfefferkörner
n. B. Saucenbinder oder Mehl
150 ml Rotwein, trockener
2 EL Preiselbeeren
Salz und Pfeffer, aus der Mühle
1 Glas Pfifferlinge, extra kleine
Tabasco
125 ml Sahne
1 EL Petersilie, gehackte

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Gemüse putzen und klein schneiden, das Fleisch in Würfel schneiden.

Den gewürfelten Speck auslassen, die Fleischwürfel und das Gemüse kräftig darin anbraten und mit dem Fond aufgießen. Lorbeerblatt, Nelken und Pfefferkörner im Gewürz-Ei oder Teefilter dazu geben, die Suppe zum Kochen bringen und bei geringer Hitze 90 Minuten köcheln lassen, dann die Gewürze entfernen.

Nach Belieben die Suppe leicht mit Saucenbinder oder angerührtem Mehl binden. Die Sahne dazu geben, kurz aufkochen lassen und mit Wein, Salz, Pfeffer, evtl. Tabasco und den Preiselbeeren kräftig abschmecken und köcheln lassen, bis der Geschmack rund ist. Die Pilze dazu geben und heiß werden lassen. Mit Petersilie bestreut servieren.

Wer das Jahr über häufiger Wild kocht, kann auch die Abschnitte auskochen und die Brühe jeweils einfrieren und diese dann statt des fertigen Fonds verwenden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Amarella

Hallo, ich möchte diese Suppe gerne ausprobieren, habe aber Angst, durch das lange Köcheln könnte das Fleisch trocken/zäh werden ???? Würde mich über Erfahrungsbericht freuen. LG Amarella

13.11.2018 17:23
Antworten
Zwinkerpüppi

Hallo bb611, genauso hatte ich es vor. Vielen lieben Dank für die Antwort. :-) Eine Frage hätte ich allerdings noch. Muss die Suppe tatsächlich 90 Minuten köcheln? Mir kommt es etwas lang vor, zumal das Gemüse dann schon fast zerkocht sein könnte, oder soll das in dem Fall so sein? Lg Zwinkerpüppi

22.11.2017 11:33
Antworten
bb611

Wenn Du eine kräftige Suppe und zartes Fleisch darin haben möchtest, sollte alles tatsächlich 90 Min. sanft köcheln. Falls Dir das Gemüse dann zu weich ist, kannst Du ja einen Teil heraus nehmen, einen Teil mit dem Mixstab pürieren (als Bindung) und anschließend kleine Gemüsewürfel (brunoise) nur knapp gar ziehen lassen - so mache ich das heute jedenfalls. Wie Du merkst, "entwickeln" sich meine Gerichte auch im Laufe der Zeit ;-)) Liebe Grüße bb611

22.11.2017 19:53
Antworten
Zwinkerpüppi

Hallo, ich würde gerne die Suppe, die sich wirklich köstlich liest, für Weihnachten vorkochen. Kann man diese einfrieren und an Weihnachten dann auftauen? Hat das schon jemand ausprobiert? Da es meine erste Wildsuppe ist, bin ich mir da etwas unsicher und möchte keine böse Überraschung diesbezüglich erleben. Über eine Antwort würde ich mich freuen! Lg

08.11.2017 10:52
Antworten
bb611

Hallo Zwinkerpüppi, die Suppe lässt sich problemlos einfrieren, allerdings würde ich sie erst nach dem Auftauen binden und auch erst dann die Sahne hinzu geben. Liebe Grüße bb611

19.11.2017 22:38
Antworten
pesapi

moin habe es mal nachgekocht bissel verändert und es war der hammer.

02.10.2015 01:01
Antworten
georgius

Was bedeutet "schires" beim Fleisch? Danke

20.10.2013 00:35
Antworten
bb611

Hallo Georgius, "schier" bedeutet: ohne Silberhaut, Fett und Sehnen. Wer das mag und diesbezüglich nicht so empfindlich ist, wie ich es bin, kann für dieses Rezept natürlich auch etwas durchwachsenes Fleisch verwenden. LG Birgit

20.10.2013 22:03
Antworten
miki1001

Ich kann nichts hinzufügen. Einfach klasse.

03.03.2013 10:47
Antworten
mistmaus64

Hallo bb611, hier hat sich noch gar niemand geäußert - das muß schnellstens geändert werden. Habe nämlich diese wundervolle Suppe zum ersten Weihnachtsfeiertag gekocht und damit höchstes Lob geerntet. Ich habe ein 4-Gänge-Menü gekocht und alle hätten sich am liebsten von der Suppe satt gegessen. Vielen Dank für das leckere Rezept!! mistmaus

19.01.2012 15:36
Antworten