Backen
Gluten
Kuchen
Lactose
Resteverwertung
Vegetarisch
Weihnachten
Winter
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Weihnachtsmuffins

Super zur Resteverwertung aus der Weihnachtsbäckerei

Durchschnittliche Bewertung: 4.08
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 06.03.2009 5344 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

300 g Mehl
4 TL Backpulver
150 g Nüsse, gemahlen oder gehackt oder Mohn
100 g Zucker
1 TL Orangenschale, abgeriebene
1 TL Lebkuchengewürz oder Zimt
2 Ei(er)
125 g Butter, zerlassene
200 ml Glühwein, Punsch oder Milch
100 g Rosinen, Trockenfrüchte, gehackt oder Succade

Für die Glasur:

½ Eiweiß
300 g Puderzucker

Für die Garnitur:

Rosinen, Trockenfrüchte, Succade oder Nüsse

Nährwerte pro Portion

kcal
5344
Eiweiß
76,80 g
Fett
215,22 g
Kohlenhydr.
741,44 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Den Ofen auf 180° vorheizen.

Die trockenen Teigzutaten in einer Schüssel miteinander mischen. Die Eier mit der flüssigen Butter und dem Glühwein oder der Milch verquirlen und mit den Rosinen in die trockenen Zutaten geben. Mit einem Löffel nur so lange verrühren bis gerade ein Teig entsteht. Der Teig soll noch Klumpen haben, nicht zu lange rühren und nicht mit Schneebesen oder Küchenmaschine rühren.

Eine Muffinform für 12 große Muffins einfetten oder mit Papiermanschetten auslegen. Den Teig auf die Formen verteilen und bei 180° 20-25 Minuten backen.

Das halbe Eiweiß mit einem TL Wasser zu steifem Schnee schlagen, nach und nach den Puderzucker dazu geben und zu einer dicken Glasur weiter schlagen. Ist die Glasur zu flüssig und läuft von den Muffins, mehr Puderzucker darunter schlagen. Die fertigen Muffins dick mit der Glasur bestreichen und Garnierung darauf setzen.

Dieses Rezept eignet sich sehr gut um Reste aus der Weihnachtsbäckerei zu verarbeiten. Es können alle Sorten von Nüssen, gemahlen oder gehackt, verwendet werden. Das Rezept kann auch noch mit gehackter Schokolade oder Marzipan erweitert werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Patzi

Habe dieses Rezept für die Weihnachtsfeier im Hort gebacken (mit Kinderglühwein). Was soll ich sagen - diese Muffins waren als erstes weg (obwohl ich die vierfache Menge hatte...)...danke für das tolle Rezept !!

15.04.2018 14:56
Antworten
Manokia75

Hallo, ein wirklich schönes Rezept! Ich habe es nicht zur Resteverwertung benutzt, sondern für eine Weihnachtsfeier gebacken. :-) Trockenfrüchte hatte ich nicht, statt dessen habe ich Schoko-Tröpfchen hineingegeben. Da es für Kinder war, habe ich Milch verwendet, keinen Glühwein. Und 1 Tl Zimt kam mit hinein. Sie sind toll geworden, geschmacklich wie optisch. Ich merke mir das Rezept vor für die Nach-Weihnachtszeit, dann auch für die Resteverwertung. LG Manokia

23.12.2017 07:44
Antworten
kipferl78

Hallo. Ich finde dieses Rezept echt genial. Man ist flexibel und kann quasi alle Reste der Weihnachtsbäckerei verbrauchen. Ich mache meist gleich mehrere Bleche voll und friere dann immer ein paar zusammen ein. Im Ofen oder der Mikrowelle sind sie dann ruckizucki aufgetaut, wenn sich mal Besuch ankündigt...

11.02.2017 19:01
Antworten
missesF

Muffins sind grad im Ofen. Hoffe, sie werden besser als die seeeehr komplizierte Herstellung! Rezept ist für 18 Muffins und nicht für 12!

23.12.2016 17:27
Antworten
-Giuliana-

Habe die Muffins gerade eben gemacht & etwas abgewandelt. Äpfel statt Rosinen, starken Weihnachtstee statt Glühwein und statt Nüssen selbst gemachte gebrannte Mandeln & Spekulatius. Leider habe ich mich bei der Backzeit ans Rezept gehalten, diese ist viel zu lang. Die erste Ladung ist ziemlich trocken und oben sehr knusprig & dunkel geworden. 15 min bei sogar nur 170° waren genug bei der zweiten Ladung. diese sind köstlich. Daher nur 4 *.

20.12.2015 16:00
Antworten
pralinchen

Hallo, ich finde das Rezept auch toll ! Ich habe sie gestern gebacken ( auch wenn es schon Februar ist). Sie sind sehr lecker! LG Pralinchen

02.02.2014 19:36
Antworten
Blauhilde

Ich bin begeistert! Die Tipps zur Resteverwertung machten mir Mut. So wanderten statt Trockebfrüchten ein Rest Glühweinbirnen und statt 100g der 150g Nüsse ein Rest kleingebröselter Marzipanstollen mit in den Teig. Für 12 Muffinförmchen war es mir allerdings zu viel Teig, so dass ich gleich noch 3 kleine Kuchen im Glas in Muffingröße mit backe. Zum Geschmack der fertigen Muffins kann ich noch nichts sagen (sie backen noch) aber der Teig war schon echt lecker, als ich die Schüssel ausputzte :-) Deshalb bewerte ich später.

19.02.2013 21:16
Antworten
KiWa67

Tolles Rezept, das einfach und schnell zubereitet ist. Übriggebliebene Mandeln, Nüsse, Rosinen und ähnliche Zutaten kann man gut verwerten. Danke!

05.12.2011 08:51
Antworten
kipferl78

Ein tolles Rezept, mit dem man echt flexibel ist! Das erste Mal hab ich die Muffins gebacken, nach der üblichen Weihnachtsbackerei - eben wie angegeben als Zutatenverwertung. Waren ein Traum! Inzwischen hab ich auch schon mal beim Punkt "Nüsse oder Mohn" alles gemischt, was so weg musste, war ein bisschen grosszügiger bei den trockenen Zutaten und habe noch 250 g Speisequark beigefügt. Statt dem Punsch, Glühwein oder Milch geht z.B. auch Vanille oder Bananenmilch. Oder man nimmt Schokomilch (dann etwas mehr) und gibt noch Backkakao dazu, dann hat man leckere dunkle Muffins - nur von Trockenobst würd ich dann abraten - stell ich mir nicht so harmonisch im Geschmack vor *grins* vielleicht einfach abgetropfte Kirschen o.ä. stattdessen dazugeben.... Also, man sieht - total wandelbar und erstklassig im Geschmack! Was ich mit diesem Rezept schon Zutaten vor dem Ablauf "gerettet" habe... Vielen Dank, echt super! lg

05.05.2011 00:28
Antworten
downhillcat

Hallöchen! Super Idee für die weihnachtliche Resteverwertung, danach habe ich schon lange gesucht! Wie so viele Muffinrezepte auch noch recht simpel und schnell zubereitet. Habe das Rezept halbiert und sie mit gehobelten Mandeln und Rotwein zubereitet. Lebkuchengewürz hatte ich auch noch übrig, dafür habe ich die Orangenschale weggelassen. Anstelle von geschmolzener Butter habe ich geschmacksneutrales Öl verwendet, da lässt sich die Masse auch problemlos mit einem Kochlöffel verrühren. Wollte als Glasur Puderzucker mit Rotwein vermischen, aber da war leider der Rotwein leer... Wäre bestimmt schön geworden. Ist trotzdem sehr lecker geworden! TOLLE KREATIVE IDEE, daher 5* von mir - Bild folgt

23.12.2010 17:14
Antworten