Hühnerfrikassee mit Safran


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

einfaches Frikassee aus Hühnerbrust und Spargel

Durchschnittliche Bewertung: 3.43
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 04.03.2009 685 kcal



Zutaten

für
125 g Hühnerbrust
85 g Spargel, Abschnitte aus dem Glas
1 EL Butter
1 EL Mehl
1 Prise(n) Safranfäden
Curry
¼ Zwiebel(n)
Salz und Pfeffer, die andere im Frikassee)
½ Tasse Milch
75 g Basmati

Nährwerte pro Portion

kcal
685
Eiweiß
41,41 g
Fett
25,20 g
Kohlenhydr.
71,99 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Kochen Sie den Reis wie gewohnt gar.

Erhitzen Sie die Butter in einer Pfanne und geben Sie die klein gewürfelte Zwiebel und die in 2 cm kleine Würfel oder 1 cm dicke Streifen geschnittene frische Hühnerbrust hinzu. Sobald die Butter bei Mittelhitze anfängt zu brutzeln, rühren Sie die Zutaten gleich um, damit sie von allen Seiten Butter annehmen. Streuen Sie sofort einen Esslöffel Mehl verteilt auf die ganze Pfanne ein und lassen Sie die Pfanne auf der Herdplatte ohne umzurühren stehen, bis sich das Mehl in der Butter stellenweise braun färbt. Löschen Sie dann mit 1/2 Tasse frischer Milch und 1/2 Tasse Wasser ab und rühren Sie kräftig um, damit das Mehl nicht verklumpt. Geben Sie 1/2 Glas Spargelabschnitte (ohne die Flüssigkeit aus dem Glas) hinzu, bröseln eine Prise Safranfäden hinein und würzen Sie mit Salz, Pfeffer und Curry. Lassen Sie das Frikassee auf kleiner Flamme köcheln, bis die Soße andickt, dabei öfter mal umrühren.

Meist werden Reis und Frikassee auf diese Art gleichzeitig fertig.

Wer von einem Huhn noch Fleischreste hat, kann natürlich das Frikassee auch mit bereits garen Hühnerresten anfertigen, das Fleisch ist dann meist etwas zäher. Wer frischen Spargel hat, kann den verwenden und sollte ihn getrennt vorkochen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

flexiblebird

Ich fand, daß man den Safran gut herausschmeckt, tue aber nur so viel Curry hinein, daß die Sauce hellgelb wird, etwas gelber als mit Safran alleine. Dann untermalen Koriander und Piment und was noch alles im Curry steckt den Sarafn eher, als daß sie ihn überdecken.

10.10.2014 18:15
Antworten
Zwieblinger

Überdeckt der Curry nicht den teuren Safran?

10.10.2014 16:01
Antworten
Zuckerbub

Spitze! Dieses Rezept laesst viel spielraum und ist sehr gut portionierbar.

04.08.2012 22:42
Antworten
SchnuppelAS

Sehr lecker! Habe es heute mit frischem Spargel ausprobiert (den ich - bevor er in der Pfanne landete - wie beschrieben erstmal vorgekocht habe). Kann das Rezept nur empfehlen, es ging schnell, einfach und hat sehr lecker geschmeckt.

29.04.2010 20:23
Antworten