Europa
Hauptspeise
Italien
Rind
Schmoren
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Ossobuco Gremolata

Kalbshaxenscheibe mit Gremolata

Durchschnittliche Bewertung: 3.63
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 02.03.2009



Zutaten

für
2 Scheibe/n Kalbshaxe(n)
Mehl
⅛ Liter Weißwein
2 EL Butter
Salz und Pfeffer
evtl. Wasser bei Bedarf
1 Fischfilet(s) (Anchovisfilet)
n. B. Zitronensaft
n. B. Zitronenschale, geriebene
n. B. Petersilie, gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Min. Gesamtzeit ca. 15 Min.
Die Kalbshaxenscheiben in Mehl wenden. Die Butter in einem Bräter zerlassen und die Kalbshaxenscheiben auf beiden Seiten darin anbraten. Den Weißwein zugießen und einkochen, mit Salz und Pfeffer würzen. Den Bräter mit Deckel verschließen und das Fleisch ca. 1 1/2 Std. köcheln - ggf. Wasser zugießen.

Dann das Anchovisfilet, Zitronensaft und geriebene Zitronenschale hinzufügen. Mit Petersilie betreuen und servieren.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

tinkywinky3

Nachtrag: natürlich hatte ich keine Bund- sondern Bandnudeln ! Bundnudeln kommen mir nicht in die Tüte !

19.01.2010 22:23
Antworten
Gelöschter Nutzer

Also ich würde Risotto dazu empfehlen... dieses dann schön mit Parmesan abschmecken passt super und gibt einen natürlichen und leckeren ausgleich.

25.06.2012 11:49
Antworten
tinkywinky3

cooles Rezept ! beschränkt sich auf das Wesentliche ! hab noch ein paar Zweiglein frischen Thymian mitgeschmort. Kam nicht so schlecht. Was nimmst Du als Beilage ? hatte Bundnudeln, war irgendwie aber nicht so glücklich damit; Polenta, Reis ( Risotto ) oder einfach Weißbrot ?

19.01.2010 22:19
Antworten
trattoriapallo

Ist ok. Vor allem, weil man hier ENDLICH mal über eine ehrliche Variante des osobucco stolpert. Ohne Kinkerlitzchen und aus Frauenmagazinen abgeschriebenen Tünneff. Wer kochen kann, braucht keinen Kalbsfond und Fleischbrühe. Das macht der Knochen ganz von selbst....

20.12.2009 15:24
Antworten
ernan

Hi, tolles Rezept. Ich hatte aber auch ein wunderbares Stück Fleisch. Eine 950 g schwere, herrlich marmorierte Beinscheibe vom Weideochsen. Und ich habe nicht bereut, sie nach diesem Rezept gemacht zu haben. LG ernan

01.08.2009 15:30
Antworten