Speichere und organisiere alle Rezepte, die du liebst. Zum neuen Kochbuch! Entdecke das neue Kochbuch!


Schoko - Orangen - Muffins


Rezept speichern  Speichern

Gut geeignet als Glaskuchen, für 12 Muffins

Durchschnittliche Bewertung: 3.57
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 02.03.2009



Zutaten

für
2 Tasse/n Mehl
1 Tasse Zucker
1 Tasse Öl
½ Tasse Wasser
½ Tasse Orangensaft
2 Pck. Aroma (Orangenfrucht)
2 TL Backpulver
1 Tasse Kakaopulver
12 Keks(e), mit Orangenfüllung
2 Ei(er)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Mehl, Backpulver, Zucker und Kakao miteinander verrühren, dann Öl, Eier, Wasser Orangensaft und Orangenfrucht dazugeben.
Für Muffins immer einen EL Teig in Papierförmchen geben, einen Keks darauf legen und mit einem weiteren EL Teig bedecken.
Für Glaskuchen die Kekse in Hälften brechen und unter den Teig heben und dann den Teig in etwa 4 gefettete Gläser à 440 ml geben.
Bei 180° etwa 25-30 Minuten backen.

Als Glaskuchen nach dem Backen sofort mit Schraubdeckeln verschließen, ist dann ca. 3 Monate haltbar.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Erna64

Meine Tochter hat die Muffins nachgebacken und in ihrem Blog drüber geschrieben: #URL zum Blog von Admin entfernt# Wir werden künftig jedoch weniger Kakao in den Teig geben!

08.10.2013 15:37
Antworten
Moparoba

Hallo, ich habe das Rezept gestern endlich ausprobiert - vorgestern kamen nämlich endlich meine Muffinformen an - obwohl ich in 3 (!!!) Geschäften nach den Keksen suchen musste weil sie überall ausverkauft waren (vielleicht wollten ja mehr Leute diese Muffins ausprobieren? ;)) Saulecker!!! War der Kommentar meines Mannes und meine Kinder und ich sind der gleichen Meinung. War mein erster Muffinversuch und gleich super gelungen ;) Hat mich richtig gefreut (vor allem der Kommentar meines Mannes weil der von seiner Mutter, die seit über 30 Jahr leidenschaftlich gern und wirklich supergut bäckt und kocht so verwöhnt ist, dass es bei meinen Backkünsten meistens nur zu 'ganz gut, aber...' reicht. Naja, dafür hab ich bei ihm einiges gelernt, er hat schließlich bei seiner Mutter backen gelernt ;O)) Danke für das super Rezept! Endlich kann ich mich auch mal guten Gewissens in der Kindergartenliste bei Muffins eintragen. Ach ja, der Teig hat bei mir für geschätzt 20 Muffins gereicht (hatte nur 12 Formen, deshalb 12 Muffins und ein Christbaum - die einzige kleinere Form, dich ich hatte :)) Viele Grüße Barbara

22.06.2011 21:14
Antworten
Muggel1

Hallo, ich habe das Rezept als Glaskuchen gebacken. Die Kuchen sind durch die Kekse sehr süß, ich werde sie wohl nicht mehr backen weil sie auch sehr intensiv schmecken - evtl. mit Sahne als Dessert genießen. Grüßle Muggel

23.10.2010 21:58
Antworten
jvoo

Hallo, nein, Kaba ist nicht gemeint, sondern tatsächlich der bittere Backkakao. Damit wirds super schokoladig. Die Süße reicht durch den sonstigen Zucker völlig aus :-) Viel Spaß beim Backen! lg Juliane

04.08.2009 21:16
Antworten
dilo1747

Halli Hallo Ich habe eine Frage zu deinem leckeren Glaskuchenrezept. Was meinst du mit einer Tasse Kakaopulver? sicherlich Kaba oder änliches. Oder doch den richtigenb Backkakao? Danke schon mal im Vorraus Liebe Grüsse Ilona

04.08.2009 20:57
Antworten
paehm

Hallo, Juliane, habe diese Woche diese Muffins gemacht, sie kamen sehr gut an sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern! Die Idee mit dem Keks finde ich ja sehr gut..... Habe allerdings eine kleine Änderung vorgenommen: statt des Wassers habe ich einen Becher Joghurt (ca. 150 g) hinzugefügt, da mir doch die Milch-Komponente gefehlt hat. Die Muffins sind auf jeden Fall bombastisch aufgegangen. Sollte ich sie noch mal machen, dann werde ich die Teigmenge auf mehr als 12 Förmchen aufteilen, könnte mir vorstellen, das es für 1 1/2 Muffinbleche reicht. Danke für das Rezept LG paehm

21.05.2009 11:50
Antworten
jvoo

Hallo Nachtischqueen! Also ich nehme 'normale' Teetassengröße. Wenn du also Kaffeebecher nimmst, dann dürfte das etwa die doppelte Menge ergeben. Ich denke in meine Tassen passen etwa 150-170 ml, ist aber nur ein Schätzwert. Aber eigentlich ist die Größe ja recht egal, da das Verhältnis gleich bleibt, weil jede Zutat, bis auf die Eier, in Tassen abgemessen wird. Jedenfalls nicht überrascht sein, der Teig ist zunächst recht flüssig. Die Gläser habe ich etwa bis zur Hälfte befüllt, das passte dann ganz gut. Als Glaskuchenrezept nehme ich übrigens immer etwas mehr von den Keksen ;-) lg Juliane

03.03.2009 13:51
Antworten
Nachtischqueen

Hallo jvoo, dieser Kuchen liegt wieder genau in meiner Glaskuchen-Lieblings-Schiene. Kannst Du mir noch sagen, welche Tassengröße Du nimmst? Ich bin absoluter Teetrinker und habe nur die 350 ml "Humpen" zuhause. Aber es gibt ja noch die kleineren Tassen. (die 500 ml schließe ich schon mal direkt aus *grins*) Danke im voraus. Gruß Nachtischqueen

03.03.2009 12:33
Antworten