Bewertung
(32) Ø4,26
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
32 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 02.03.2009
gespeichert: 1.896 (5)*
gedruckt: 9.641 (29)*
verschickt: 51 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 14.04.2008
311 Beiträge (ø0,08/Tag)

Zutaten

1 kg Rinderbraten (falsches Filet )
100 g Sellerie
Möhre(n)
Zwiebel(n)
1/2 Liter Glühwein
2 EL Tomatenmark
Lorbeerblätter
3 Stange/n Zimt
Gewürznelke(n)
  Piment
  Koriander
2 EL Honig
  Salz
  Pfefferkörner, schwarz
1 EL Speisestärke
  Fett, zum Anbraten
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Tag / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Möhren, Sellerie und Zwiebel grob würfeln und in eine Schüssel zu dem Rindfleisch geben. Piment-, Pfeffer- und Korianderkörner im Mörser zerstampfen und mit dem Zimt, den Nelken, dem Lorbeer und dem Glühwein zu dem Rindfleisch geben und dieses 24 Stunden marinieren.

Anschließend das Fleisch heraus nehmen, abtupfen und in einem heißen Bräter mit etwas Bratfett rundum anbraten und danach beiseite stellen. Die Marinadenflüssigkeit passieren und die Gemüsewürfel in denselben Bräter geben und kräftig anrösten. Tomatenmark zugeben, kurz anrösten und mit ein wenig Marinadensud ablöschen. Wenn dieser verkocht ist, den Vorgang ca. zweimal wiederholen. Danach den Honig zugeben, kurz karamellisieren lassen und das Fleisch mit der restlichen Marinadenflüssigkeit wieder in den Bräter geben und im Ofen bei 120°C gute vier Stunden schmoren. Anschließend die Sauce passieren, abschmecken und mit der Speisestärke leicht binden.

Dazu passen Herzoginkartoffeln, Kroketten oder Knödel. Außerdem Rosenkohl, Rotkohl oder ein frischer Salat.
Als Getränk wird ein Spätburgunder empfohlen.