Braten
Europa
Festlich
Hauptspeise
Italien
Nudeln
Pasta
Weihnachten
Wild
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Saltimbocca vom Reh

mit getrüffelten Fettuccine

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 01.03.2009



Zutaten

für
4 Medaillons vom Reh
4 Scheibe/n Parmaschinken oder St. Daniele
4 Blätter Salbei
200 g Nudeln, (Fettuccine), frische
Parmesan
Öl, (Trüffelöl) oder Trüffelbutter
1 kleine Trüffel
Butterschmalz
Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Rehmedaillons plattieren und mit Zahnstochern Schinken und Salbei darauf befestigen. In einer Pfanne Butterschmalz zerlassen und die Medaillons bei nicht zu starker Hitze auf der Salbeiseite anbraten. Dabei die "Rückseite" pfeffern. Wenden, zu Ende braten und warm halten.

Die Fettuccine kurz nach dem Anbraten der Medaillons in gut gesalzenes kochendes Wasser geben und bissfest kochen. Nach dem Abgießen mit etwas Nudelwasser und ein paar Tropfen Olivenöl und etwas Trüffelbutter oder Trüffelöl mischen.

Die Rehmedaillons mit den Fettuccine anrichten. Trüffel und Parmesan über die Pasta hobeln. Dazu Rotwein servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gruenelin

Hallo, ich hatte die Medallions neulich. Dazu gab es Tagliatelle mit Steinpilzpesto. Sehr lecker. Danke für die gute Idee. Gruß gruenelin

17.04.2015 21:05
Antworten
Eckez2410

Super lecker!! Mein vollstes Lob an dieses Rezept. Ich habe dazu eine Frühlingszwiebel-Trüffel-Pasta gereicht. Eine weitere Beilage war nicht erforderlich. Einfach traumhaft! Habe Bilder gemacht, aber diese sind leider nichts geworden :-( Wird es definitiv wieder geben. Gruss Nathalie

25.02.2013 11:01
Antworten
Eckez2410

Hallo, will das Gericht gerne am Wochenende nachkochen. Nur leider habe ich keine Idee für eine Gemüsebeilage. Hast du eine Idee was ich dazu servieren könnte?? Einen Feldsalat? Bitte Antwort per KM. Vielen Dank. LG Nathalie

21.02.2013 11:06
Antworten
Sivi

Weil es sich so ergeben hatte, hab ich heute dieses Gericht ausprobiert. Rehfilet hatte ich noch im TK, das musste weg, und einen kleinen schwarzen Trüffel gabs gestern im Bioladen. Eine kleine Abwandlung hab ich gemacht: Ich hab die eine Hälfte des Trüffels in einem Butter-Olivenölgemisch ganz leicht angeschwitzt und dann mit einem Becher Sahne abgelöscht. Etwas einkochen lassen und die Nudeln druntergehoben. Dadurch waren sie sehr saftig und das Trüffelaroma hat sich optmal entfaltet. Das Fleisch war ein Übertraum! Meine Befürchtung, der Wildgeschmack würde mit dem Schinken und dem Salbei etwas zu sehr in den Hintergrund treten, ist nicht eingetroffen. Beides hat den Fleischgeschmack toll unterstrichen. Ich bin begeistert. Volle Punktzahl. LG, Sivi

06.08.2011 18:57
Antworten