Zwiebelkuchen ohne Boden - einfach und lecker


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.43
 (261 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 28.02.2009 530 kcal



Zutaten

für
500 g Zwiebel(n), weiße, klein geschnitten
200 g Emmentaler, gerieben
200 g Räucherschinken, gewürfelt
200 g Mehl
200 ml Milch
1 TL, gestr. Pfeffer, schwarzer
etwas Kümmelpulver
3 Ei(er)

Nährwerte pro Portion

kcal
530
Eiweiß
143,62 g
Fett
97,34 g
Kohlenhydr.
179,74 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Alle Zutaten miteinander in einer Schüssel mit einem Löffel verrühren. Zuerst Zwiebeln und Käse, dann Schinken, Eier, Pfeffer und evtl. Kümmel. Dann langsam das Mehl unterrühren und dann die Milch. Die Reihenfolge der Zutaten ist dabei nicht so entscheidend. Ich mache es wie hier beschrieben, das ist aber sicher kein Muss.

Im vorgeheizten Ofen (Umluft 200°C) auf mittlerer Schiene 30 - 40 min. backen. Am besten geht es in einer Silikonform, weil man den Kuchen dann am leichtesten aus der Form bekommt. Ich habe aber auch schon eine normale Springform genommen und den Kuchen beim Schneiden auf dem Boden gelassen. Dazu passt frischer Salat.

Ich kaufe den Käse und den Schinken bereits gewürfelt, weil das wirklich viel Arbeit erspart. Die Zeitangaben bei der Zubereitung sind auch entsprechend berechnet.

Das Rezept reicht für vier Leute, wenn man es zusammen mit Salaten serviert. Für großen Hunger, gute Esser oder richtig zum Sattessen würde ich etwas großzügiger rechnen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Miamau

Hallo Schnell zubereitet und sehr lecker. Mehlmenge habe ich reduziert. Ansonsten alles nach Vorgaben. Auf jeden Fall gibt es den Zwiebelkuchen bald wieder 👍😋

01.05.2021 09:28
Antworten
Erlurox

Ich kann nur sagen das dieses Rezept nicht nur total simpel ist sonder auch Mega mässig schmeckt! Vielen lieben Dank für das tolle Rezept 5 Sterne von uns

17.03.2021 12:19
Antworten
UlliÖ

Ein sehr leckeres Rezept. Erinnert mich sehr an einen Porreekuchen mit Karotten, den ich sehr häufig und gerne mache. Das Rezept ist hier übrigens auch zu finden unter "deftiger Kuchen mit Porree und Mohrrüben". Wer nach einer Alternative sucht (-;

18.02.2021 13:10
Antworten
Ichkocheundessesogern

Ich habe den Zwiebelkuchen schon mehrfach gemacht. Gelingt immer! Ich halte mich gar nicht so genau an die Mengenangaben. Meistens landen mehr Zwiebeln und Käse drin. Passt trotzdem. Ich nehme eine Springform mit Backpapier, auch das ist völlig problemlos. Mega lecker!

17.02.2021 21:02
Antworten
djaeger

Sehr lecker!! Ich habe für ein Blech die 1,5 fache Menge mit 200g Mehl und ohne Milch (die habe ich einfach vergessen) gemacht. Die Zwiebeln habe ich zuvor in Butterschmalz gedünstet. Wir haben zu dritt fast das ganze Blech leergefuttert...

11.02.2021 20:21
Antworten
anja59427

Danke für das leckere Rezept. Das ist eine leckere und schnelle Alternative zu den üblichen Zwiebelkuchen. Habe das ganze in einer 26-er Springform für 45 Minuten auf Stufe 3 in meinem Gasherd gebacken und dem Teig noch gut einen Teelöffel Salz zugegeben--Das Ergebniss war sehr lecker.

22.09.2012 19:24
Antworten
Lill86

Hab gestern Abend für mich und meinen Mann den Zwiebelkuchen gemacht. War wirklich sehr lecker! Da ich schwanger bin, habe ich anstatt dem geräucherten Schinken einen gekochten genommen. Das war aber auch sehr gut. Ich hab jedoch noch etwas Salz in den Teig getan. Das ist jedoch Geschmackssache. Wir mögen immer alles etwas salziger. Mein Mann war auf jeden Fall sehr begeistert und der ist nicht immer so leicht zufrieden zu stellen :-) Ich würde uns beide als gute Esser bezeichnen und wir haben uns wirklich pappsatt gegessen und haben jeweils 1/3 geschafft. Also für drei gute Esser reicht die Menge zum richtig sattessen aus.

05.07.2012 10:19
Antworten
MissMini

Mhhh!! Deinen Zwiebelkuchen gab es gestern bei uns. Wir fanden ihn sehr gut! Und das Beste war, das die Zubereitung ganz schnell und einfach ging. Perfekt für Leute wie mich, wo abends mal zum Kochen nur ne halbe Stunde bleibt. (Ich hab ne 26 er Form übrigens verwendet) Danke fürs Rezept! Miss Mini

03.07.2012 10:25
Antworten
Mammalina

Also auch ich kann dieses Rezept sehr empfehlen! Ich esse meinen Zwiebelkuchen grundsätzlich lieber "bodenlos" und das hier ist ein sehr einfaches, schnelles und sehr leckeres Rezept. Habe den Kuchen in einer ganz normalen 26er Springform gebacken. Zu neuem Wein ein Muss (schmeckt aber auch zu Bier gut :-) ). Vielen Dank für dieses Rezept!

15.10.2011 11:37
Antworten
SchmidtSeineFrau

Schon lange hatte ich die Idee mal Zwiebelkuchen ohne Boden zu backen, weil ich nicht so ein Boden-Freund bin und hatte letztes Jahr auch schon nach Rezepten gesucht und heute wollte ich es endlich in Angriff nehmen, damit ich meinen Federweisser nicht immer "so trocken" trinken muss ;) Nach erneuter kurzer Suche entschied ich mich spontan für dieses Rezept, vorallem, da es nicht so Kalorienbomben wie nen Haufen saure Sahne, Creme fraiche oder Tonnen von Käse enthielt. Ich hab das Rezept vorhin zum Abendbrot für uns 3 und meine Eltern (also 4 Erwachsene und mein Kind, welches es verschmähte und lieber ein Kiri-Brötchen aß) gemacht und wir fanden es echt lecker! Dazu gab es Laugenbrötchen (2 von 5 wurden aber nur alle) und frische Tomaten aus dem Garten. Es war von der Menge her völlig ausreichend, obwohl mein Mann ein Vielfraß ist ;) Ich hab einen kleinen Teil für mich ohne Schinken in einer Minispringform gemacht, da wurde der Boden leicht braun und knusprig und den Rest in einer flachen Glas-Auflaufform, da wurde es leider nicht so schön braun von unten, deshalb werde ich das nächste Mal alles auf ein Backblech (Fettpfanne) kippen backen, dann wirds perfekt, denke ich. "Das nächste Mal" wird übrigens gleich morgen zum Geburtstag meines Papas sein, er fands so lecker ohne Boden, dass ich es gleich wieder machen soll :) Bilder werden auch gleich hochgeladen. Danke für das schnelle, leckere und unkomplizierte Rezept!

29.08.2011 20:53
Antworten