Wirsing-Kartoffelauflauf mit Nüssen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

vegetarisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.02
 (49 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 28.02.2009



Zutaten

für
1 m.-großer Wirsing
150 g Walnüsse, gehackt
5 m.-große Kartoffel(n), gekocht
4 Ei(er)
150 ml Crème fraîche
150 g Käse, gerieben
Salz und Pfeffer
Muskat
etwas Öl, für die Auflaufform

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Wirsing klein schneiden und mit Salz und Muskat dünsten.
Die gehackten Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten.
Die gekochten Kartoffeln in Scheiben schneiden und die Hälfte davon in eine gefettete Auflaufform schichten und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Wirsing darüber verteilen und die gerösteten Nüsse darüber streuen. Darauf den Rest der Kartoffeln verteilen und würzen. Darüber den Käse streuen. Die Eier mit der Crème fraîche, Salz und Pfeffer kräftig schlagen und über das Ganze schütten.
Bei 180° 40 Minuten überbacken.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

jankors

Ein einfaches, aber sehr schmackhaftes Essen, welches Fleisch überhaupt nicht vermissen lässt! Gibt es sicher des Öfteren! Danke!

17.11.2021 15:28
Antworten
David-Häusner

Es war sehr lecker, nur etwas zu trocken. Man hätte die doppelte Menge creme- fresh und Eier nehmen sollen, oder vielleicht Sahne. Aber sonst ist es top.

13.04.2020 19:07
Antworten
Onkelheini56

Sehr leckeres Gericht. Werde ich bestimmt wiederholen.

19.01.2020 18:48
Antworten
Tini-Wini

Einfach toll! War anfänglich skeptisch, da ich mir die Nüsse dazu nicht vorstellen konnte. Hatte Haselnüsse verwendet, da keine Walnüsse im Haus. Ansonsten nach Rezept und das Ergebnis: oberlecker!

24.02.2019 19:25
Antworten
fcpizza76

Ich finde das Rezept sehr gut.

28.10.2017 22:59
Antworten
sojamurmel

Hallo Margie! Ich war neugierig auf die Kombination mit Walnüssen und wurde nicht enttäuscht. Weißkohl mit Walnüssen paßt wunderbar zusammen und dein Auflauf wird garantiert bei uns fester Bestandteil im Herbst! Die Walnüsse (mit Häutchen) hatten geschmacklich bei uns keine bittere Note entwickelt. Ich hatte es für 2 Personen bei gleicher Backofenzeit gemacht, also 40 Minuten. LG sojamurmel

19.09.2011 10:01
Antworten
sukeyhamburg17

Hallo sojamurmel, dann hast du Weisskohl anstelle von Wirsing genommen? Liebe Gruesse und happy cooking, Susan, Pittsburgh, PA, USA

19.09.2011 16:23
Antworten
Kiranera

Heute ausprobiert! Sehr lecker!! Werde ich bestimmt nochmal machen. LG Kira

04.01.2011 13:42
Antworten
Baumfrau

Hallo! Dieser Auflauf stand schon ein Weilchen "auf meiner Liste" - und heute war er nun dran. =) Hab nur eine Portions-Auflaufform für mich gemacht - also von allem entsprechend weniger. Allerdings hab ich die Hälfte der Nüsse schon unter den Wirsing gemischt - und den Reibekäse ganz zum Schluss draufgestreut. Vom Wirsing-Gemüse mit Nuss hab ich schon zwei Löffel probiert (beim Auflauf-Einschichten) - hmmm, das war echt oberlecker, hätt ich nicht gedacht, dass das so gut zusammenpasst. Ist auf jeden Fall auch für Wirsing-Gemüse eine tolle Idee, die ich mir merken werde. Die kleine Form hat nur 30 min Backzeit gebraucht - und der fertige Auflauf hat ebenfalls gut geschmeckt. Beim nächsten Mal werde ich jedoch die ganzen Nüsse unter den Wirsing mischen - und nach Möglichkeit das Häutchen der Walnüsse entfernen, so weit eben möglich. Irgendwie war der bittere Touch nach dem Backen dann doch etwas zu deutlich - vor allem, wenn ich von den oberen Walnüssen zu viele auf der Gabel hatte. Fotos folgen - als Dankeschön fürs Rezept. Sonnige Grüße vom Bäumchen.

05.11.2010 14:53
Antworten
backkatz

Hallo Baumfrau, Mittlerweile sind in den Kommentare ja schon ein paar Vorschläge für den Ersatz der Walnüsse gemacht worden wie z.B. Kürbiskerne oder Mandeln. Wenn Du prinzipiell den Walnussgeschmack gerne magst und nur die teils etwas bittere Note abmildern möchtest, würde ich Dir Pecan-Nüsse empfehlen. Sie sind schlanker, länglicher und haben eine deutlich weichere Schale als Walnüsse. Der Geschmack geht in die gleiche Richtung ist aber deutlich süsslicher. Seit meinen Studententagen (ohje, das ist laaange her) habe ein Lieblingsrezept ... Pizza mit Lauch, Pilzen und Walnüssen. Die habe auch oft schon mit Pecan-Nüssen gebacken. Beides für meinen Geschmack sehr lecker. Aber Kürbiskerne wären mir hier nicht "nussig" genug. LG die Backkatz

21.09.2011 20:19
Antworten