Torte 'Napoleon'


Rezept speichern  Speichern

sehr einfach und sehr lecker

Durchschnittliche Bewertung: 4.21
 (22 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

90 Min. normal 26.02.2009 5998 kcal



Zutaten

für
200 g Butter
500 g Mehl
1 Prise(n) Salz
170 ml Wasser, kalt
1 Liter Milch
3 Ei(er)
250 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
3 EL Mehl
100 g Butter

Nährwerte pro Portion

kcal
5998
Eiweiß
110,73 g
Fett
307,79 g
Kohlenhydr.
690,01 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Ruhezeit ca. 6 Stunden Gesamtzeit ca. 7 Stunden 30 Minuten
Für die Böden die kalte Butter in Flocken schneiden und im Mehl wälzen. Kaltes Wasser und eine Prise Salz hinzugeben und einen schönen glatten Teig bereiten. Diesen für 30 Min. kaltstellen.

Den Teig in etwa elf gleiche Stücke teilen und diese dann sehr dünn (wie Papier) ausrollen. Anschließend sollte man dem dünnen Teig eine Form geben – ich habe den Boden von einer Springform (28 cm) genommen und diesen als Schablone benutz. Die ersten zwei Teigböden auf die mit Backpapier belegten Bleche legen und ca. 2 - 5 Minuten bei 180°C (Umluft) im vorgeheizten Ofen backen.

In der Zeit die nächsten Teigböden vorbereiten. Die Böden im Backofen sind fertig, wenn sie voller Blasen und goldbraun oder einfach nur fest sind. (Vorsicht, die fertigen Böden sind sehr zerbrechlich!) Nun können die nächsten Bleche in den Ofen.

Für die Creme 200 ml kalte Milch, Eier, Mehl und Zucker mit dem Mixer verrühren. Die restliche Milch aufkochen und die kalte Milch-Eier-Masse sehr langsam einrühren. Die Creme nun solange unter Rühren aufkochen, bis die Masse eindickt. Anschließend die Butter hinzugeben, bis sie in der Creme zerlaufen ist. Die Creme bei Raumtemperatur abkühlen lassen.

Nun können die Böden mit der Creme bestrichen werden. Doch zuerst sollte man ganz vorsichtig mit den Handflächen die Blasen auf dem kalten Boden zerdrücken. Dabei sollte man beachten, dass der Boden seine Form nicht verlieren darf. Den ersten Boden mit reichlich Creme bestreichen und genauso mit den nächsten acht Böden verfahren.

Auf den letzten Boden die letzte Creme geben. Die Creme soll also auf alle Böden gleichmäßig verteilt werden. Durch das Zerdrücken der Blasen kann es sein, da die Torte etwas auseinandergeht. In diesem Fall kann man die Torte an den Seiten mit den Handflächen formen. Die letzten zwei Böden zerbröseln und die Torte damit bestreuen.

Die Torte für einige Stunden bei Raumtemperatur ziehen lassen und dann für mehrere Stunden kühl stellen. Die Torte kann auch 2 - 3 Tage vorher gemacht werden, dann ist sie schön saftig.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Priinciipessa

Habe die Torte nach Anleitung gebacken. Sehr geschmeidiger Teig, aus dem ich 11 28er-Böden herausbekommen habe und noch ein paar Teigreste für die Brösel am Rand. Die Creme war zum eindecken genug. Habe die Torte 2 Tage durchziehen lassen und vor dem Verzehr 2 h bei Raumtemperatur aufwärmen lassen. Es war uns leider zu trocken... ich denke wenn man mehr Creme anrührt (1,5fache Menge) dann schmeckt er uns besser. Meine Mama haben jedoch die Böden nicht begeistert, ihr fehlte im Vergleich zum russischen Original etwas ... schade. Daher nur 3 Sterne.

22.06.2020 20:13
Antworten
ellehcimiko

Schmeckt sehr sehr gut und genau so wie ich ihn in Russland gegessen habe. Bei mir ist die Creme genau richtig, lasse ihn über Nacht im Kühlschrank ziehen und dann ist er perfekt. Liebe! Vielen Dank fürs Rezept.

03.10.2019 17:12
Antworten
MingaM

Ich find ihn super! Ein sehr einfaches Rezept und die Creme schmeckt mega! Fünf Sterne von mir. Ich habe einfach etwas mehr Creme gemacht, weil hier manche geschrieben haben, dass er trocken sei. Wäre aber nicht unbedingt nötig gewesen. Man muss den Kuchen einfach 1 - 2 Tage stehen lassen.

10.01.2019 21:14
Antworten
Lari2850

Bei mir ist das auch bisschen trocken geworden dennoch hat es gut geschmeckt, danke für das Rezept.

26.06.2017 10:54
Antworten
maeva95

Der Pudding für die Torte ist sehr einfach zuzubereiten und schmeckt auch top! Ich habe sie beim ersten Mal nach diesem Rezept gebacken uns sie sind mir gut gelungen. Allerdings kaufe ich die Böden seitdem im russischen Laden, da mir deren Zubereitung viel zu (zeit-)aufwendig war. Ein kleiner Tipp: lieber eine Schicht weniger, als zu wenig Creme zwischen zwei Böden, da sonst die Torte zu trocken wird. Wichtig ist auch, dass man bis an den Rand geht mit der Creme.

21.05.2017 12:39
Antworten
krizzk

Vielen lieben Dank für das wunderbare Rezept! Die Torte ist GANZ GENAU, wie die die meine Mutter in Russland immer gemacht hat. Hat auch sehr guten Anklang gefunden, ich habe gerade noch so geschafft Fotos zu machen, lade sie auch gleich hoch. Nochmasl danke! LG

15.03.2011 09:36
Antworten
mami2107

Die Torte gab es bei uns zu Ostern. Mir schien die Torte etwas zu trocken mit den vielen Böden, nächstes mal werde ich nur die Hälfte nehmen. Zu der Creme habe ich noch Rum-Essenz zugegeben, ergab sich ein tolles Aroma. Alles in allem - leckeer. Gruß, mami2107

16.04.2010 13:23
Antworten
Leni78bn

Lecker Creme endlich hab ich sie wieder, Böden habe ich aus dem Russischen Laden Leni

23.02.2010 22:19
Antworten
kampfmieze

Hallo nikkaland, super Rezept und danke auch für die Fotos. Sehr hilfreich. Ein kleiner Trick: Wenn man die Teigböden vor dem Backen mit einer Gabel etwas einpiekst, gibt es nicht so große Blasen. Grüße, kampfmieze

20.10.2009 17:05
Antworten
Kleopatra28

Das ist mein Lieblings Torte. Meine Mutter hat das öfter gebacken. Schmeckt sehr atemberaubend. LG Kleopatra

05.06.2009 22:53
Antworten