Mohnstollen schlesische Art


Rezept speichern  Speichern

mit herrlich üppiger Mohnfüllung, für 30 Stücke

Durchschnittliche Bewertung: 4.56
 (52 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 26.02.2009 8378 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

600 g Mehl
250 ml Milch
20 g Hefe, frisch, 1/2 Würfel
75 g Zucker
1 TL, gestr. Salz
1 Eigelb
100 g Butter, weich
1 Zitrone(n), unbehandelt, die abgeriebene Schale

Für die Füllung:

500 g Mohn, gemahlen
200 ml Milch
200 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
½ TL Zimt
50 g Butter, weich
200 g Sultaninen, ungeschwefelt
50 g Mandel(n), gehackt
1 EL Rum
1 Eiweiß

Für den Guss:

75 g Puderzucker, gesiebt
1 EL Zitronensaft
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
8378
Eiweiß
221,66 g
Fett
392,14 g
Kohlenhydr.
968,34 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Für den Hefeteig Mehl in eine große Schüssel sieben, in die Mitte eine Mulde drücken. Milch ganz leicht erwärmen. Hefe in eine kleine Schüssel bröckeln, eine Prise Zucker und das Salz zugeben, in einem Teil der Milch auflösen und gut verrühren. Die Hefemilch in die Mehlmulde gießen, mit Mehl bedecken und abgedeckt bei Zimmertemperatur etwa 20 min gehen lassen, bis die Mehldecke stark rissig wird. Dann restliche Milch, Eigelb, Zucker, Butter und Zitronenschale erst mit einem großen Kochlöffel unterschlagen, dann alles kräftig kneten, bis ein glatter Teig entsteht. Zugedeckt bei Zimmertemperatur eine Stunde gehen lassen.

Für die Mohnfüllung den Mohn mit der kochenden Milch überbrühen und alle anderen Zutaten untermischen. Etwa 30 min quellen lassen.

Den gegangenen Hefeteig nochmals kurz durchkneten und zu einen großen Rechteck ausrollen. Die Mohnfüllung darauf verstreichen, dabei 2 cm Rand freilassen. Teigplatte aufrollen und einen Stollen formen, auf ein gefettetes Blech legen und noch mal 1 Stunde gehen lassen.
Im vorgeheizten Ofen (mit Ober/Unterhitze: bei 180 Grad auf der untersten Schiene, bei Umluft: 150 Grad auf der 2. Schiene von unten) etwa 40 min backen.

Für den Guss Puderzucker mit so viel Zitronensaft verrühren, dass eine dickflüssige Masse entsteht. Stollen noch heiß damit bestreichen.

Nach Belieben können aus der Teigmenge zwei kleinere Stollen gebacken werden. Die Backzeit kann sich dann etwas verkürzen.

Mohnstollen mit angewärmtem Messer schneiden.

Das Originalrezept sieht kein Ei vor. Ich habe eins zugefügt, um dem Teig mehr Farbe und der Füllung mehr Bindung zu geben.

Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gerrit_kocht

Wer ein traditionelles, bodenständiges Rezept sucht, wird hier fündig. Sicherlich gibt es ausgefallenere Varianten eines Mohnstollens, aber ich bin mit dem Ergebnis rundum zufrieden.

07.11.2021 15:12
Antworten
Tortenfee_2017

Ich habe eben diesen super leckeren Mohnstollen gebacken, ebenfalls für meinen Vater, der aus Schlesien stammte. Und wie oben schon genannt, der Mohnstollen ist superlecker, locker und mein Vater hat gesagt, dass er genauso wie bei seiner Oma früher geschmeckt hat! Und dieses Lob holt man sich beim ihm nicht oft, da er was Kuchen usw sehr kritisch ist. Also von mir gibt es hier einfach nur 5 Sternchen und eine klare Nachbackempfehlung! Liebe weihnachtliche Grüße, Tortenfee_2017

25.12.2019 23:34
Antworten
Spreewaldmädel

Ich habe heute nach deinem Rezept Mohnstollen gebacken und bin total begeistert 🤩. Mein Papa stammte aus Schlesien und er liebte Mohnstollen und Mohnpielen. In Erinnerung an meinen Papa wollte ich unbedingt Mohnstollen backen und dank deinem Rezept ist es mir gelungen und was soll ich sagen, er ist super 😋. Danke für das schöne Rezept.

22.12.2019 15:26
Antworten
rudellange

Als ich das Rezept fand, wusste ich sofort, dass ich diese Mohn-Stolle auch backen muss. Ich habe die Mohn-Maße jedoch etwas verändert. Die Milchmenge auf 500ml erhöht und noch 1 Päckchen Puddingpulver(wie beim normalen Pudding kochen) dazugegeben. Außerdem knetete ich die Korinthen lieber in den Teig ein. Das Rezept ist sehr zu empfehlen. Bereits nach dem die Mohn-Stolle abgekühlt war, konnte sie auf dem Kaffeetisch stehen. 👌 Dankeschön für das Rezept

16.11.2019 14:54
Antworten
Domino123

Jetzt muss ich auch endlich mal ne Bewertung abgeben. Ich back den Stollen jetzt schon mehrere Jahre für meinen Mann. Dieser ist dermaßen angetan, dass er sich schlicht weigert davon etwas abzugeben. Egal wieviel ich davon backe. Evt. kriegt Besuch mal die eine oder andere Scheibe ab - aber eher unter Zwang... 😁

16.11.2019 14:48
Antworten
magkatt

Ein Stollen, den es zu Weihnachten bei meiner verstorbenen Tante Ellen immer gab. Leider war das Rezept auch verschwunden-jetzt habe ich es wieder!! Allerdings habe ich backfertige Mohnfüllung genommen und veredelt- ist auch lecker!!!!

23.12.2010 16:59
Antworten
bakerboys

boah , voll lecker !!!!!

14.02.2010 11:46
Antworten
wmjuri

suuuuuuuupppppeeeerrr lecker! Und schnell! Ich habe die Hälfte aller Zutaten genommen und es kam ein super Stollen raus. Nächstes Mal nehme ich soviele Zutaten wie im Rezept. Dann habe ich zwei leckere Stollen. Einer hält nicht lange :o). 5 Sterne!!!!!!!!!!!!! Schöne Weihnachtszeit!

18.12.2009 12:09
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ich habe dieses Jahr 2 Eiweiß an die Mohnfüllung gegeben und etwas mehr Milch als angegeben - so etwa 375 ml. Der Mohn darf nach dem Überbrühen nicht zu trocken sein; das ist eine Gefühlssache und hängt auch vom Ausmahlgrad des Mohns ab. LG Angie

08.12.2009 10:21
Antworten
flamme_58

Ich freue mich über das Rezept, denn meine (leider verstorbene) Mutter hat den Mohnstollen genau so hergestellt. Sie kam auch aus Schlesien. Leider hatte sie das Rezept nicht aufgeschrieben und so ging es für mich verloren. Dieses Jahr gibt es, dank dieses Rezeptes wieder "ihren" Stollen, ich freue mich jetzt schon darauf! Ich weiß noch, dass ich den "ersten Bissen" so liebte, weil sie die Stollenoberfläche noch direkt nach dem Backen mit flüssiger Butter bestrichen hatte und erst nach dem Abkühlen den Zuckerguss aufgetragen hatte. Ich wünsche allen "besinnliche" Weihnachten. In dieser Zeit können wir das gut gebrauchen, oder? Liebe Grüße

09.11.2009 20:42
Antworten