Die perfekten Kokosmakronen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

ergibt ca. 40 Plätzchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.11
 (43 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 26.02.2009 1494 kcal



Zutaten

für
3 Eiweiß
80 g Zucker
2 TL Zitronensaft
175 g Kokosraspel

Nährwerte pro Portion

kcal
1494
Eiweiß
24,60 g
Fett
114,16 g
Kohlenhydr.
95,51 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Eiweiß sehr steif schlagen. Den Zucker nach und nach zufügen, dann den Zitronensaft unterrühren. Die Kokosraspel unter den Teig ziehen.

Mit 2 Teelöffeln kleine Häufchen mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Einen Teigschaber und die Fingerspitzen mit Wasser befeuchten und jedes Teighäufchen damit zur Pyramide formen.

Die Makronen im vorgeheizten Ofen bei 150°C ca. 20 Minuten backen. Sie sollen nur leicht bräunen, eventuell rechtzeitig mit Backpapier abdecken. Heraus nehmen und abkühlen lassen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lord2k6

Hallo. Das Rezept ist mega. Kleiner Tipp. Damit man das Eigelb nicht wegwerfen muss, kann man daraus auch einen schönen Plätzchenteig machen und diese als Unterlage für die Makronen nutzen. man braucht keine Oblaten und es schmeckt noch besser.

30.11.2021 16:19
Antworten
tiffany_wackelnase

Leider ist die Masse viel zu trocken. 3 Eier auf 175g Kokosflocken sind viel zu wenig. Da muss man dann eher L Eier nehmen oder viel weniger Kokos. Schade!

22.11.2021 12:11
Antworten
fidelio260664

Ich bin begeistert. Die Makronen sind genau nach Rezept perfekt gelungen und superschnell gemacht. Lustigerweise habe ich auch 2 Eßlöffel Zitronensaft gelesen, aber das tut dem Geschmack überhaupt keinen Abbruch. Sie sind angenehm süß und einfach perfekt, würde sie am liebsten direkt verschlingen. Vielen Dank für das tolle und so einfache Rezept!

03.11.2021 15:10
Antworten
Koch-Lauri

super Rezept richtig klasse hat allen geschmeckt !☆☆☆☆☆

01.12.2018 10:05
Antworten
3C33

Habe diese Kokosmakronen jetzt das dritte Jahr in Folge gebacken. Die Herstellung ist schnell und einfach. Der Geschmack überzeugt jeden aus meiner Familie:) Ich habe lediglich das Eiweiß mit 2 EL Wasser aufgeschlagen, sonst genau nach Rezept.

28.11.2018 20:15
Antworten
tintentroll

Die perfekten Kokosmakronen, nicht nur was zur Weihnachtszeit. Unglaublich was für eine Leckerei aus diesen wenigen Zutaten entstanden ist :-)

21.02.2015 13:47
Antworten
ziehel

Für mich die besten Kokosmakronen, die ich je gegessen habe. Wahrscheinlich, weil sie nicht so süß sind, wie die, die ich kenne. Hatte 6 Eiweiß übrig, weshalb ich die doppelte Menge angesetzt habe und habe drei Bleche erhalten. Allerdings habe ich auch keine Pyramiden geformt, sondern mich für die klassische Form entschieden, bei der jede Makrone anders aussieht ;-)

06.12.2014 16:23
Antworten
Wuschel1978

Sehr lecker. Locker Flockig und einfach zu machen. Habe sie mit vanilleguss überzogen. Top.

22.12.2013 23:04
Antworten
sissl71

Sehr gute Makronen! Mangels Kokosfloken habe ich sie mit gemahlenen Haselnüssen gebacken aber das Ergebniss ist toll und endlich mal Makronen mit nicht soviel Zucker, die sind mir meist zu süß. Ich hab sie ohne Oblaten auf Backpapier gesetzt, die Pyramiden geformt und nach dem Backen die Spitzen in flüssige Zartbitterschokolade getaucht. Werde ich auf jeden Fall wieder machen, Rezept ist gespreichert und gedruckt, vielen Dank!

13.12.2013 09:59
Antworten
merumie

Die Makronen sind wirklich sehr fein geworden, danke für das tolle Rezept! Ein paar Änderungen habe ich mir trotzdem erlaubt: Die Makronen auf Obladen setzen (trotzdem Backpapier verwenden!), dann kann man sie nach dem Abkühlen sehr leicht mit flüssiger Schokolade verzieren (nur die Böden, wie man es so aus dem Supermarkt kennt), vorsichtig auf die Seite legen, bis die Schokolade fest ist. Praktisch: man kann sich so eigentlich auch das Pyramide formen sparen, denn durch die immer gleiche runde Grundfläche der Obladen sehen sie schon fast perfekt aus! Fazit: einfach und extrem lecker!

23.05.2011 22:07
Antworten