Bewertung
(91) Ø4,61
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
91 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 26.02.2009
gespeichert: 2.597 (14)*
gedruckt: 30.907 (235)*
verschickt: 81 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 07.06.2005
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

Rinderroulade(n)
Karotte(n)
2 kleine Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
Gewürzgurke(n)
12 Scheibe/n Schinkenspeck oder Schwarzwälder Schinken
  Senf, scharfer
  Butterschmalz oder hoch erhitzbares Öl zum Anbraten
  Salz und Pfeffer
3/4 Liter Gemüsebrühe oder Fleischbrühe
1 Schuss Rotwein, trocken
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Eine Zwiebel und die beiden Knoblauchzehen in grobe Stücke hacken. Die zweite Zwiebel in hauchfeine Ringe schneiden. Die Karotten putzen und in Ringe schneiden. Die Gewürzgurken in feine Spalten schneiden.

Die Rouladen auslegen, mit reichlich scharfem Senf bestreichen, salzen und pfeffern. Anschließend je 1-2 Scheiben Schinkenspeck oder Schwarzwälder Schinken in die Mitte legen, mit Zwiebelringen und Gurke nach Geschmack belegen, einrollen und mit Zahnstochern oder Rouladennadeln fixieren.

In einem Bräter auf dem Herd Butterschmalz oder Öl heiß werden lassen und die Rouladen mit den grob gehackten Zwiebeln und dem Knoblauch von allen Seiten scharf dunkel anbraten, den Bräter dabei offen lassen. Danach mit der Brühe ablöschen. Die Karottenscheiben zur Brühe geben, einen Schuss Rotwein hinzufügen und zugedeckt im Backofen (Umluft 180 Grad) 1,5 bis 2 Stunden schmoren. Bei Bedarf Wasser nachgießen. Die Brühe kocht ziemlich ein, was auch den unwiderstehlichen Geschmack der Soße später ausmacht.

Wir essen dazu meist Knödel und Apfelrotkraut oder auch Spätzle und Salat.