Fleisch
Hauptspeise
Lactose
Low Carb
Schmoren
Schwein
Weihnachten
Winter
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Weihnachtliches Gulasch mit Zimtstangen, Nelken, Koriander und Zitrone

à la Gina

Durchschnittliche Bewertung: 4.66
bei 48 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 24.02.2009 635 kcal



Zutaten

für
1 kg Schweinegulasch aus der Keule
4 große Zwiebel(n)
200 ml Sahne
½ Liter Rotwein, fruchtig
n. B. Zitronensaft
½ Stange/n Zimt
6 Gewürznelke(n)
Pfeffer
Salz oder Fondor
Koriander
Paprikapulver, scharf
Knoblauch
½ Liter Fleischbrühe zum Auffüllen
etwas Sonnenblumenöl

Nährwerte pro Portion

kcal
635
Eiweiß
26,84 g
Fett
37,75 g
Kohlenhydr.
28,34 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Etwas Sonnenblumenöl (kein Olivenöl, da zu starker Eigengeschmack) in einen Bräter geben und erhitzen. 4 große Zwiebeln klein schneiden und in den Bräter geben. Gulaschfleisch (ich nehme am liebsten Schinkengulasch) dazugeben und Herd auf höchste Stufe stellen.

Warten bis die Zwiebeln zergehen und das Fleisch schön anbrät. Immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt. Eventuell entstehenden Saft kann man abgießen und später noch mal zugießen. Wichtig ist, dass Zwiebeln und Fleisch eine dunkle Farbe annehmen.
Wenn es für Ihren Geschmack zu dunkel wird, einfach von dem abgegossenen Saft aufgießen.

Wenn die Zwiebeln verkocht sind und das Fleisch schön angebraten ist, wird 1/2 Liter Fleischbrühe aufgegossen. Hier kann man auch den Herd etwas runterstellen und auf mittlerer Stufe weiterkochen. Ich gebe hier ca. 200 ml Sahne und Gewürze dazu.

Nach Geschmack mit Pfeffer, Salz (auch sehr lecker mit Fondor), scharfem Paprikapulver, und Koriander würzen. Dazu gebe ich gut 1 1/2 Stangen Zimt und 6-7 Nelken.
Dies kann man natürlich alles variieren. Wer es gerne fruchtig mag, kann auch einige Spritzer Zitronensaft hineingeben.

Die Gewürze sollen schön mit einkochen, um die vollen Aromen zu entfalten.
Während das Gulasch köchelt, gebe ich nach und nach den Rotwein hinzu. Am besten schmeckt meiner Meinung nach ein fruchtiger, nicht zu trockener Rotwein.

Das Ganze lasse ich auf niedriger Stufe gut 30 Minuten köcheln.

Die Zimtstangen und Nelken kann man zum Schluss rausnehmen. Muss aber nicht sein. Ich serviere es so, man kann es ja bei Essen an den Tellerrand legen.

Dazu passen natürlich Kartoffeln oder auch sehr lecker gedrehte Nudeln.
Als Gemüse ist Rotkraut sehr gut dazu, nach Belieben auch etwas "weihnachtlich" zubereitet.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Silence1897

Also Geschmacklich sehr gut, werde beim nächsten Probe kochen die Sahne weg lassen.

17.11.2019 19:29
Antworten
Silence1897

Ich versuche mich auch gerade an deinem Gulasch. Schon mal test kochen für Weihnachten ☺️ habe 200g Sahne rein gemacht, jetzt ist die sosse aber nicht mehr so schön dunkel sondern eher rosa 😣 soll das normal sein? Auf den Bildern sieht die ganz anders aus.

17.11.2019 11:54
Antworten
schnucki25

sorry....aber sau lecker....tolles Rezept super einfach und toller Geschmack. LG

14.10.2019 15:10
Antworten
Maggie48

Hallo! Das Gulasch habe ich zum Schluß mit Wildpreiselbeeren abgeschmeckt. Diese Süße rundete den Geschmack wunderbar ab. Ansonsten alles nach Rezept. Uns hat es sehr gut geschmeckt. Gruß von Maggie

23.01.2019 21:01
Antworten
Haubndaucher

Servus. Wir haben für dieses Gulasch Rindfleisch verwendet, weil wir das noch eingefroren hatten. Die Kochzeit haben wir dementsprechend verlängert. Mit den weihnachtlichen Zutaten ergab dass einen hinreißenden Geschmack. Einfach zum niederknien. Volle Punktzahl von uns. Vielen Dank für's Rezept und liebe Grüße aus Oberbayern. Oliver & Tina

30.12.2018 22:49
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Gina, ich habe mal eine Frage bezüglich des Rotweins, kann ich diesen auch durch irgendwas anderes ersetzen ? Ich würde das Rezept so gerne mal probieren, weil es sich einfach und schnell anhört, nur der Rotwein ist mein problem :) GLG coco_chanel

20.11.2011 09:15
Antworten
Gina0904

Hallo Coco_Chanel, der Rotwein muss nicht unbedingt sein. Ich variiere immer gerne. Glühwein schmeckt auch immer lecker, wobei da ja auch wieder Rotwein drin ist. Beim letzten mal habe ich das Fruchtfleisch einer halben Orange und den Saft der anderen Hälfte reingemacht. Auch mit den Gewürzen kann man viel machen. Noch 1-2 große Stücke Lebkuchen rein, etwas Blockschokolade, eine Prise Kardamom,... Alles was weihnachtlich ist schmeckt wirklich lecker in der Sauce-. :-) Also einfach mal experimentieren, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wenn dann z.B. der Rotwein fehlt, kann man das durch andere Zusätze schön ausgleichen und den Geschmack natürlich auch entsprechend verändern.:-) Hoffe, ich konnte etwas weiterhelfen. Liebe Grüße, Gina

20.11.2011 19:47
Antworten
Gelöschter Nutzer

Danke für die schnelle Antwort. Mein Problem ist generell der Alkohol ;) Ich versuche es einfach mal, mir wird schon sicherlich etwas einfallen. Wie sieht es denn als Alternative mit Traubensaft aus ? Oder ist der viel zu süß ? Ich habe Angst, dass ich das Essen dadurch "versauen" könnte und das wäre ja echt zu schade ;) Ich werde das Rezept auf jeden Fall nachkochen, vielleicht schon am WE ! GLG

21.11.2011 08:54
Antworten
Gina0904

Hmmm, wenn es am Alkohol liegt: DER verkocht ja! :-) Am Ende schmeckt die Sauce schließlich auch nicht alkoholisch, sondern gibt dem Ganzen nur eine schöne weihnachtliche Note. Mit Traubensaft hab ich es noch nicht versucht, keine Ahnung ob das schmeckt. Im Zweifelsfall würde ich den "Flüssig-Zusatz" einfach weglassen. Wenn ich keinen Glühwein/Rotwein da habe, mache ich das Gulasch auch mal so und mit entsprechenden Gewürzen scmeckt es genauso gut nach Weihnachten. :-) GlG

22.11.2011 20:58
Antworten
Skywitch

Hallo, wie wäre es mit Kinderpunsch, der ist auch schön weihnachtlich gewürzt und kann mir den Geschmack, wirklich gut vorstellen in der Soße. lg Sky

16.12.2011 10:21
Antworten