Vegetarisch
Backen
Kekse
Weihnachten
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Zimtsterne

mein Geheimrezept für Zimtsterne! Ergibt ca. 45 Stück.

Durchschnittliche Bewertung: 4.09
bei 56 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. pfiffig 23.02.2009 4913 kcal



Zutaten

für
5 Eiweiß
450 g Puderzucker
2 TL Zimt
1 EL Kirschwasser
500 g Mandel(n), gemahlen

Nährwerte pro Portion

kcal
4913
Eiweiß
139,92 g
Fett
265,47 g
Kohlenhydr.
484,33 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 1 Stunde
Die Eiweiße zu Schnee schlagen. Puderzucker, Zimt und Kirschwasser mit dem Eischnee vorsichtig verrühren. Ca. 8 EL von dieser Mischung für den Guss abnehmen und in ein Schüsselchen geben.

Die gemahlenen Mandeln unter die restliche Puderzucker-Ei-Masse rühren. Den Teig ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Den Teig zwischen Frischhaltefolie ca. 1/2 cm dick auswellen und Sterne ausstechen. Die Sterne auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und mit dem Guss bestreichen. Die Zimtsterne über Nacht ruhen lassen!

Am nächsten Tag die Zimtsterne im vorgeheizten Backofen bei 220°C exakt 5 Minuten backen und dann auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Tipp: Dadurch, dass die Zimtsterne über Nacht geruht haben, sind sie gleich nach dem Backen weich und müssen nicht noch vor dem Verzehr wochenlang in einer Keksdose mit Apfelschnitzen ausharren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Deevane

Perfektes Rezept. Genau dran gehalten und seit ich die so mache will meine ganze Familie zu Weihnachten immer diese Zimtsterne. Komme mit dem backen gar nicht hinterher. Finde auch das es ein einfaches Rezept ist.

22.11.2018 17:33
Antworten
Huschi5180

Vielen Dank für das tolle Rezept! Backe es schon seit ein paar Jahren. Habe in den Kommentaren gelesen,viele benutzen Puderzucker,damit sich der Teig besser auswellen lässt. Denke so wird das ganze aber zu süß. Ich benutze einfach Mehl zum auswellen, klappt prima! Viele Grüße

26.12.2016 15:33
Antworten
gabybessler

Finde das Rezept und auch die Nachtruhe sowie die hohe Backtemperatur spitze! Ich habe wunderschöne, leckere Plätzchen erhalten! Zuerst einmal backe ich ein Plätzchen probe, da mir schon die schönsten Sterne total zerlaufen sind. Dazu nehme ich einfach einen kleinen Esslöffel von der Masse ab, setze einen Haufen auf ein Blech mit anderen Plätzchen und backe den einfach (bei niedrigerer Temperatur) einfach mit. So sehe ich ob der Teig zu stark auseinander läuft, falls ja würde ich mehr Mandeln zugeben. Mein Teig war aber perfekt. Dann Welle ich meinen Zimtsternteig in zwei großen Gefrierbeuteln aus, also 1/2 Masse in einen Gefierbeutel einfüllen, aufpassen dass sich in den unteren Ecken keine Luft sammelt und dann vorsichtig platt drücken, wenn der Gefrierbeutel ungefähr so dick ist wie ich den Teig haben will dann achte ich nochmal darauf dass der Beutel keine großen Falten hat und Welle mit meinem Wellholz nochmal darüber. Die zwei Gefrierbeutel kommen dann auf Brettchen in den Kühlschrank. Keine Sauerei, kein Geklebe, usw. Nach ausreichender Kühlung schneide ich nun 3 Seiten von dem Gefrierbeutel auf und klappe die Oberseite um, dann steche ich meine Sterne aus. Ich mache das ebenso wie eine weitere Userin und tauche dazu die Sternform öfter in kaltes Wasser. So verfahre ich mit beiden Beuteln. Dann bleibt selbstverständlich noch etwas Teig übrig. Die Reste aus beiden Beuteln fülle ich dann nochmal um, kühle wieder und steche den Rest aus. Danach kommt der Guss auf die Sterne und dann beginnt die Nachtruhe. Ich backe dann am nächsten Tag - jedoch bei meinem Ofen bei 200 Grad, immer nur ein Blech in der Mitte bei Ober/Unterhitze. Nach etwa 2 Minuten decke ich das Blech mit Alufolie ab damit der Guss schön weiss bleibt. Die Backdauer bei mir ist etwa 8 Minuten. Danach habe ich perfekte Sterne durch dieses geniale Rezept! Vielen Dank!

25.11.2014 02:17
Antworten
XmasLover

Zimtsterne so wie ich sie kenne und mag, sind das leider nicht geworden… :-(

06.01.2014 15:48
Antworten
Tippi123

Sollte man die ausgestochenen Sterne im Kühlschrank ruhen lassen oder einfach auf dem Küchentisch? Habt ihr die Sterne irgendwie abgedeckt? Ich würde mich über Antworten freuen.

03.12.2013 15:35
Antworten
elkhee

Die Zimtsterne sind sehr einfach herzustellen und schecken einfach göttlich! LG elkhee

11.12.2009 15:15
Antworten
Wyrwaa

Hallo Keksi88 habe die Zimtsterne nach Deinem Rezept gebacken, einfach gut. war schon lange auf der Suche nach einem Rezept für einfache Zimtsterne immer wurden sie zu hart.habe das Rezept gleich ausgedruckt. Doch 5 Minuten Backzeit waren bei mir zu kurz da waren sie noch roh, habe noch ca. 3-4 Minuten zugegeben. Danke für das Rezept. LG wyrwaa

06.12.2009 18:13
Antworten
Weleda

Nachtruhe plus backen, so kenne ich Zimtsterne^^. Bei der Backzeit muss man allerdings nach Gefühl gehen;). Die Sterne waren nach fünf Minuten im vorgeheizten Ofen zu roh. G Weleda

01.12.2009 14:37
Antworten
hpesch

Auch bei mir, 5 min ist zu kurz. Lieber werde ich nächstes Mal bei 200 Grad und so lange backen, bis die Plätzchen hellbraun sind.

15.12.2012 11:10
Antworten
Schamuse

Wollte gerade das Zimtsterne-Rezept meiner Mama eintragen, weil ich es wirklich über alles liebe, und jetzt sehe ich es steht ja schon drin. :-) Das Rezept ist wirklich identisch mit dem meiner Mama. Deswegen volle Punktzahl, die Sterne sind nämlich wahnsinnig zart....

11.11.2009 08:57
Antworten