Kung Pao Chicken


Rezept speichern  Speichern

lecker, wie vom Chinesen - mit guter Schärfe

Durchschnittliche Bewertung: 4.42
 (31 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. pfiffig 23.02.2009



Zutaten

für
250 g Hähnchenbrustfilet(s)
1 Chilischote(n), rot
1 Paprikaschote(n), grün
2 Knoblauchzehe(n)
2 Frühlingszwiebel(n)
1 Zwiebel(n)
40 g Cashewnüsse, unbehandelt
5 ½ EL Sojasauce
3 EL Reiswein
Speisestärke
2 EL Chilisauce (scharf, nicht süß-scharf)
2 TL Zucker
etwas Pfeffer
2 TL Sesamöl
1 TL Fischsauce (Nam Pla)
6 EL Wasser
1 Beutel Reis (Kochbeutel)
Wasser (Salzwasser)
3 Champignons, braune
50 g Bambussprosse(n), in Streifen, aus dem Glas
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Das Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücke schneiden und mit folgender Marinade etwa 30 Minuten marinieren: 1,5 EL Sojasauce, 1 EL Reiswein, 1 EL Speisestärke gut verrühren.

Die Cashewkerne im Ofen bei etwa 180°C etwa 10 - 15 Minuten goldbraun backen. Die Chilischote putzen, der Länge nach halbieren, die Kerne entfernen und in kleine Stückchen schneiden. Paprika und Zwiebel und Würfel schneiden, die Frühlingszwiebeln in feine Streifen. Die Champignons ebenfalls in Stücke schneiden, die Bambussprossen abtropfen lassen. Den Knoblauch fein hacken.

Nun die Sauce aus folgenden Zutaten erstellen und zur Seite stellen: 4 EL Sojasauce, 2 EL Chilisauce, 2 EL Reiswein, 2 TL Zucker, etwas Pfeffer, 2 TL Sesamöl, 2 TL Speisestärke, 6 EL Wasser, 1 TL Fischsauce Nam Pla.

Das Öl in einer Pfanne oder dem Wok erhitzen. Die Chilischote und den Knoblauch kurz anbraten, das Fleisch zufügen und unter Rühren weiterbraten, bis es gar ist. Dann alles herausnehmen und zur Seite stellen.

Erneut Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel, Paprika und Frühlingszwiebeln einige Minuten anbraten. Bambussprossen und Champignons dazugeben. Das Fleisch zufügen. Die verrührte Saucenmischung zufügen und aufkochen lassen. Zu diesem leckeren chinesischen Gericht passt natürlich Reis sehr gut, der in der Zwischenzeit im Salzwasser gekocht wird.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

heidrulle

Wir lieben scharfes Essen, deshalb genau das richtige Gericht für uns.

13.07.2020 19:41
Antworten
Yaris2010

Ein sehr leckeres Rezept. Mein Mann und ich waren begeistert.

03.08.2016 13:41
Antworten
lenjka

Etwas zu scharf für meinen Geschmack. Meine Kinder konnten es nicht essen. Aber was mich vielmehr beschäftigt ist: was mache ich mit den Cashewkernen, die ich ganz am Anfang goldbraun gebacken habe?

19.06.2016 15:08
Antworten
Bounty99

Wir sind begeistert! Ich war schon lange auf der Suche nach einem Rezept für eine Kung Pao Soße. Ich habe die Soße zu einer knusprig gebratenen Entenbrust gemacht. Mangels Frühlingszwiebeln einfach Schalotten und statt der grünen, eine rote Paprika. Passt auch wunderbar zur Ente! Super lecker, kein Tröpfchen mehr übrig. Strahlende Gesichter! Was will man mehr....?

31.01.2016 20:11
Antworten
Cori2086

Mein Lebensgefährte und ich sind total begeistert! Er wünschte sich die Soße wie bei seinem Lieblingslieferservice und ich habe auf gut Glück dieses Rezept versucht und man siehe da, genau seinen Geschmack getroffen. Die Portionen sind recht groß (und wir sind gute Esser). Habe die doppelte Menge gemacht und es wird locker für 6 Portionen reichen. Ich habe noch Möhren ergänzt, die auch sehr gut dazu gepasst haben! 5 Sterne!!! Wirklich sehr lecker!

27.07.2015 11:33
Antworten
eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden, habs nach Rezept gemacht nur die Paprika rausgelassen, hat aber alles wunderbar geklappt. Dunkle Sojasauce passt perfekt. Besten Dank, das wird auf jeden Fall noch öfter wiederholt!!

03.02.2014 18:21
Antworten
SpongeStone

Nǐ hǎo Ich bin überrascht Das Fleisch ist derart gut. Mir ist halb die Gabel aus der Hand gefallen, als ich einen Brocken in den Mund nahm. Das hat mich doch positiv überrascht, weil ich absolut nicht mit einem solch zarten wohlschmeckenden Resultat gerechnet habe! auch ohne Ofen Die Cashewkerne habe ich unter gelegentlichem schwenken ohne Öl in einer kleinen Pfanne gebräunt. Garen des Fleisches Das Fleisch sollte nicht dauerhaft gerührt werden, sonst kann es nicht bräunen und verliert nur Wasser. Ich habe es zunächst 2 Minuten im heissen Öl liegen gelassen und erst dann etwa alle 40 Sekunden einmal mit dem Pfannenwender umgeschichtet. Da das Fleisch durch die Beize von vorne herrein sehr dunkel ist und seine Farbe in der Pfanne kaum verändert, ist es nicht einfach, abzuschätzen, wann es durch ist: Nach Gefühl einfach mal ein größeres Stück herrausnehmen, aufschneiden und schauen, ob es noch rosg ist. Pausenregeln für das Fleisch beim bei Seite stellen des Fleisches am besten mit einem Stück Alufole abdecken, damit es nicht austrocknet. Schärfe Ich fand es garnicht scharf, beim nächsten Ma(h)l werde ich die Kerne in der Chilischote belassen. Sauce Für mich war es zu wenig Sauce. Es hat zwar gereicht, um den Reis, den Ich dazu aß damit zu benetzen, ich mag es aber lieber, wenn er vor Sauce trieft! :-) Mein Fehler Nam Pla hatte ich nicht da und hab sie ersatzlos weg gelassen. beliebige Sojasauce Ich habe helle salzige Sojasauce vewendet. Ergänzung Ich habe noch ein paar schräg halbierte und von den Enden befreite Erbsenschoten mit hinein gegeben, das hat gepasst. Zu wenig Zeit Mit 20 Minuten komm ich da nicht aus, ich hab ca 5 Stunden dran gewerkelt, hab mir zwar Zeit genommen und selbst das Huhn noch von Hand filetiert, aber 2~3 Stunden sollte man schon einplanen. Das von hand Filetierte Huhn ergänzte das Gesamtbild übrigens durch seine schöne (nicht würfelige) Struktur. 5 Sterne Ja ich bin sicher, es ist sooooo gut! Grüße Schwamm

11.06.2011 21:28
Antworten
deliliah56

Ich weiß ja nicht wie lange du so kochst, aber 20 Minuten sind durchaus realistisch. Vielleicht 30-40 wenn man noch die Schnibbelzeit berechnet. Im übrigen: einfach Super lecker

04.12.2012 12:55
Antworten
cremona

Hallo, was für eine Sojasauce würdest Du empfehlen, helle, dunkle, süße oder salzige ? VG, cremona

24.02.2009 19:47
Antworten
domspitzen

Hallo Cremona, ich nutze die dunkle, salzige Sojasauce...

25.02.2009 10:43
Antworten