Braten
einfach
Fingerfood
Getreide
Hauptspeise
Reis
Resteverwertung
Schnell
Snack
Studentenküche
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Raffiniert gewürzte Reis-Haferflocken-Frikadellen

sehr leckere Reisfrikadellen, die im Geschmack den Hackfrikadellen sehr nah kommen

Durchschnittliche Bewertung: 4.05
bei 85 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 21.02.2009 310 kcal



Zutaten

für
1 Tasse/n Reis
3 Tasse/n Wasser
1 EL, gestr. Salz
1 Tasse Haferflocken
1 TL Muskat, gemahlen
2 EL Maggi
1 kleine Zwiebel(n)
1 Ei(er) (oder vegan ohne Ei)
1 EL, gestr. Gemüsebrühe, instant, oder Salz zum Nachwürzen der fertigen Masse
5 EL, gestr. Olivenöl, natives
evtl. Liebstöckel, gemahlen
etwas Mehl
2 TL, gehäuft Senf

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Den Reis in Salzwasser eher weich kochen, abkühlen lassen und in eine Schüssel geben. Etwas kaltes Wasser unter den Reis mischen, bis er leicht breiig wird, dann die Haferflocken untermengen. Während die Masse durch die Haferflocken langsam wieder etwas fester wird, die Zwiebel in feine Würfel schneiden, mit Instantbrühe oder Salz, 1 Esslöffel Olivenöl, Muskat, etwas Maggi, evtl. Liebstöckel, sowie nach Belieben einem Ei vermischen, 2 Minuten ziehen lassen und dann in die Reismischung geben. Hat man die Mischung mit Ei gewählt, dann evtl. noch etwas Haferflocken oder Mehl untermischen, bis die Konsistenz gerade so fest ist, dass sich Frikadellen formen lassen.

10 Minuten durchziehen lassen und bevor man Frikadellen formt, noch einmal die Konsistenz darauf überprüfen, dass sie weder zu fest noch zu weich ist. Bei Bedarf noch etwas Mehl darunter mischen und wieder 5 Minuten stehen lassen.

Die geformten Frikadellen vorsichtig in das heiße Olivenöl (insgesamt ca. 4 Esslöffel) in der Pfanne geben und bei mittlerer Hitze goldbraun braten, dabei mehrmals wenden.

Nach belieben die Frikadellen zum Verzehr gelegentlich entweder in eine Maggi-Muskat-Mischung (4 Teile Maggi, 1 Teil Muskat) oder in Senf tunken.

Dazu passen Salate oder Gemüsesuppen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Backfan-Sab

Hallo lissibeck, das Rezept ist soooooooo lecker, vielen Dank dafür! Die ganze Familie mit 3 Vegetarier Kindern ist super begeistert, das gibt es jetzt mit Sicherheit noch oft !!!!!!! Der Maggi Tipp ist echt genial! Liebe Grüße

10.01.2020 21:33
Antworten
lissibeck

Hallo Backfan-Sab, und ich habe mich soooooooo doll über das begeisterte Lob von Euch gefreut!!!!!! Vielen lieben Dank! Liebe Grüße

15.01.2020 05:10
Antworten
Eva1830

Einfach zuzubereiten und sehr lecker. Ich habe etwas Tomatenmark und Hefeflocken zugefügt. Die Frikadellen schmecken auch kalt.

12.11.2019 06:51
Antworten
Junebug21

Sehr, sehr lecker! Wir hatten große Mengen Reis über und ich habe deshalb nach einem veganen Reisbratlinge-Rezept ohne Tofu gesucht. Anstatt Maggi habe ich mit Senf, Pfeffer und Hefeflocken gewürzt und das Ergebnis hat uns wirklich überzeugt! Die Bratlinge sind so schnell gemacht und so lecker! Wir haben Spinat dazugegessen und mehr brauchte es auch gar nicht. Danke für das tolle Rezept!

08.04.2019 20:02
Antworten
lissibeck

Hallo, das freut mich wirklich sehr. Vielen Dank für dein so schönes Lob. Mit Spinat habe ich sie noch nie probiert. Sondern bisher immer nur entweder Fischstäbchen oder Eier :) Eine gute Idee. Danke auch dafür. Wegen Maggi-Würze noch ein Wort dazu: Maggi in Kombination mit Muskat, das ist der eigentliche Trick, dadurch empfinde ich Maggi tatsächlich so ein bisschen wie "veredelt" geschmacklich. Darüber war ich sehr überrascht, als ich es damals intuitiv ausprobiert habe. Aber deine Würz-Kombination, warum nicht, werde ich definitiv so auch mal probieren, demnächst. Wenn ich nichts mehr dazu schreiben, gehe davon aus, dass es mir super geschmeckt haben wird. Ansonsten würde ich dich kurz privat anschreiben und dir Rückmeldung geben, wenn das okay für dich ist. LG Lissibeck

30.10.2019 16:43
Antworten
Ithildin

Probier doch mal statt Mehl Kartoffelpüree-Pulver aus. Oder Sojamehl (ist eigentlich Ei-Ersatz, aber bindet gut - 1 El Sojamehl u. 2 El Wasser = 1 Ei). Ich nutze izw. auch gemahlene Kidneybohnen u. Linsen zum Backen, da mir Amaranth, Buchweizen usw. pur zu teuer sind (Mais- & Reismehl mag mein Mann nicht so gerne). Werde Deine Frikos jedenfalls ausprobieren, auch wenn ich leider ebenfalls Muskatnuß und Senf weg lassen muß...

09.06.2009 15:14
Antworten
lissibeck

Ich danke dir herzlich für deine guten Tipps! Liebe Grüße Lissibeck

15.04.2010 15:04
Antworten
anno80

Huhu!!! Jaaa, das freut mich, Dir eine Freude gemacht zu haben... xD Und sry, für die Rechtschreibfehler..lol... Meine Tochter hält mich nur vom schlafen ab und das wirkt sich irgendwie auf meine artikulation, b.z.w. auf mein niederschreiben aus,...löl... xD Also, ich wüsste jetzt nichts alternatives zu dem mehl... Ich habe weizenstärke heute ausprobiert...aber, da sind ja auch Gluten drin.. :-/ So, und ich meld mich, wenn ich was neues hab..Die werden ja jetzt hier nun fast täglich zubereitet... :oP Fühl Dich gedrückt! :-* LG, die Vero^^

18.04.2009 16:34
Antworten
anno80

Und ich ab sie gestern gemacht,... VERTSEHE NICHT, WARUM ES SOOOO WEINIGE AUSPROBIERT HABEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! LÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄGGAAAAAAAAAAA!!! Hätte ich auch erst nicht gedacht...Da mein Mann aber Vegetarier ist und ich eine Lebensmittelallergie habe, ists sehr schwer, das gleich für uns zu kochen.. Musste deshalb auch ein paar Sachen weg lassen.... ( 1 EL, gest. Muskat, 2 EL Maggi, 1 EL gest. Gemüsebrühe, 5 EL gest. Olivenöl, Liebstöckel, 2 TL Senf ) Statt dessen habe ich Sojaöl, etwas mehr Salz, Paprika Pulver süss und scharf und Majoran dazu gegeben..... Ich werde ,für mich persönlich, die Frikkos aus Fleisch nicht mehr machen.. Diese hier sind leckerer und auch noch Kalorien ärmer als die Fleisch Variation^^ Und ausserdem dient es auch zur Resteverwertung, falls man mal zu viel Reis über hat..... Toll, wirklich, recht herzlichen Dank für das Rezept!!!!!!

17.04.2009 15:41
Antworten
lissibeck

oh danke, ich umarme dich!!! du kannst einen aber wirklich glücklich machen mit so einem schönen kommentar.... Es freut mich rießig, dass die Frikos nach eurem geschmack sind. Schade natürlich, das mit der Lebensmittelalergie und so - tut mir leid. Und weiß du was? Dann werde ich doch einfach auch mal deine abgewandelten Zutaten ausprobieren! Ich würze zwar fast nie mit Paprika, außer für Hähnchenschenkel, da bin ich auch dann ganz verrückt drauf. Doch in der Verbindung mit Majoran, wie du es bei den Frikadellen ausprobiert hast, bin ich schon gespannt, wie es schmeckt. Achso, und danke noch dafür, dass das vierte Sternchen am Zunehmen ist!! Ah, da war ja noch was...Kennst du dich aus mit Gluten? Diesem Eiweiß, das in Mehls und Bindemittel usw. ist. In den Frikos ist, soweit ich weiß, kaum oder gar kein Gluten (gesprochen: Glutehn) drin. du hast dich gewundert.......Wenn ich bis jetzt insgesamt nur vier fünf Mal bei chefkoch.de rein geschaut habe, keine Kontakte pflege, wunderts mich eigentlich weniger, dass das Rezept in der Versenkung war bis jetzt. Hab ja auch kein Foto dabei und so. Apropos, das hole ich gleich nach, und den Einfall hab ich irgendwie dir zu verdanken. Nochmal...Hab mich seeeeeeeehr und herzig über dein feedback gefreut!!! Und zwischendurch war ich auf deiner Seite, habe pita und co. entdeckt...bzw. überflogen, bin gespannt, da was zu lernen...

17.04.2009 23:34
Antworten