Gemüse
Europa
Beilage
Winter
Deutschland
Schmoren
Weihnachten

Rezept speichern  Speichern

Karamellisierter Apfelrotkohl

Rotkraut, Blaukraut - sehr fein!

Durchschnittliche Bewertung: 4.69
bei 200 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 21.02.2009



Zutaten

für
1 kg Rotkohl, frischer
50 g Butter
2 EL Zucker, braun
1 kleiner Apfel
4 Gewürznelke(n)
2 Lorbeerblätter
3 Wacholderbeere(n)
6 Körner Piment
100 ml Rotwein
100 ml Apfelsaft (am besten naturtrüb)
etwas Brühe, gekörnte
Salz
1 Schuss Essig (Rotweinessig)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Kohl klein schneiden oder hobeln. Das Kerngehäuse des Apfels entfernen, den Apfel in kleine Stückchen schneiden.

Die Butter zerlassen und den braunen Zucker darin karamellisieren. Die Apfelstücke zugeben und leicht bräunen. Das Rotkraut dazugeben und rundherum anschwitzen. Das dauert ein paar Minuten. Apfelsaft, Rotwein und Essig angießen. Nelken, Lorbeer, Piment und Wacholderbeeren zugeben. Mit etwas gekörnter Brühe (ca. 1 TL) und Salz würzen.

Mindestens 1 Std. leise köcheln lassen. Zwischendurch bei Bedarf Rotwein und Apfelsaft nachgießen. Zum Schluss nochmals mit Salz und ggf. Essig abschmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

hessjennifer86

Habe leider keinen Rotweinessig da geht es denn auch ohne? Oder gibt es Alternativen?

17.05.2020 09:34
Antworten
piccolomaxi

Du kannst jeden x-beliebigen nehmen. Rotweinessig passt halt am besten zu Rotkraut. Ob es ohne geht, musst Du selbst entscheiden. Ich mag die Säure am Rotkohl sehr gerne.

18.05.2020 10:59
Antworten
Smatschnogo

Dieser Kohl ist unser Liebling skohl aller Kohle 👍😃

16.05.2020 10:55
Antworten
Jessica-van-Ragnarök

Wir lieben dieses Rezept, allerdings habe ich ein wenig abgeändert. Ich benutze Apfelgriebenschmalz zum anbraten und Statt Zucker nehme ich Honig vom Imker, so ist es ein Gedicht. Gibt nie wieder fertiges aus dem Glas. Zu Ente bspw gebe ich noch ein bisschen Zimt hinzu.

19.03.2020 17:11
Antworten
piccolomaxi

Liebe Jessica-van-Ragnarök, das hört sich auch sehr lecker an! Vielen Dank für Deinen netten Kommentar und Deine Anregung. LG piccolomaxi

23.03.2020 09:51
Antworten
jeanny109

ich bewerte jetzt mal nicht, aber ich hab das rezept zum ersten mal rotkraut kochen genommen.bei mir hat es leider einen bitteren nach geschmack, an was könnte das liegen?

11.01.2011 21:11
Antworten
gabipan

Hallo! Habe mich für mein erstes selbst gekochtes Rotkraut für dieses Rezept entschieden, da es keinen Zwiebel und kein Schmalz enthält. Den Rotwein habe ich allerdings weggelassen und dafür großzügiger Himbeeressig zugegeben. Zum Abschmecken habe ich noch ein wenig Ribiselmarmelade daruntergerührt - hat uns allen wirklich sehr gut geschmeckt. LG Gabi

02.11.2010 19:06
Antworten
piccolomaxi

Hallo Gabi, vielen Dank für Deine Bewertung und Dein Foto! LG piccolomaxi

23.11.2010 10:22
Antworten
gs_pe

hallo piccolomaxi, danke für das lecker Rezept. Wir haben das Rezept ein wenig (diabetikerfreundlich) abgewandelt, nämlich den Zucker mit Fruchtzucker ausgetauscht. Liebe Grüße gs_pe

24.12.2009 12:06
Antworten
piccolomaxi

Hallo gs_pe, vielen Dank für Deinen netten Kommentar und das Bild! Liebe Grüße piccolomaxi

22.01.2010 08:48
Antworten