Backen
Gluten
Kuchen
Lactose
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Getränkter Zitronencake

fein und feucht, auch als Muffins - ergibt ca. 20 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 4.24
bei 19 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 21.02.2009 4635 kcal



Zutaten

für
250 g Butter oder Margarine
250 g Zucker
5 Ei(er)
2 Zitrone(n), unbehandelt, den Saft und Abrieb davon
250 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise(n) Salz
100 g Puderzucker

Nährwerte pro Portion

kcal
4635
Eiweiß
66,29 g
Fett
241,55 g
Kohlenhydr.
542,20 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Butter oder Margarine weich rühren. Den Zucker und die Eier beigeben, schaumig rühren. Zitronenschale, Mehl, Backpulver und Salz unterrühren. In Muffinförmchen oder eine Cakeform füllen.

Den Kuchen bei 180°C 60 – 65 min. backen. Muffins brauchen etwa 20 – 30 min.

Den Cake oder die Muffins mit einer Stricknadel einstechen. Zitronensaft und Puderzucker mischen, den Kuchen damit übergießen.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Lexnbury

Vielen Dank für das leckere Rezept! Ich verwende nur halb soviel Zucker da es uns allen sonst zu süss ist.

27.12.2018 16:09
Antworten
MissTina82

Hallo, Ein sehr sehr leckeres Rezept. Wir hatten Muffins für den Kindergeburtstag und sie kamen super an. Danke für das Rezept. lG Tina

27.04.2018 12:28
Antworten
Sasori88

Hallo, habe den Cake vor paar Wochen gebacken. Habe dank den Kommentaren nur 200 g Zucker genommen und 4 Eier. War sehr gut so. Habe den Cake aber oben nicht eingestochen, da ich dies sehr unschön finde, sondern den Boden eingestochen, dadurch, dass der Cake oben aufreisst finde ich kommt genügend Flüssigkeit rein. Hatte aber das Problem, dass sich der Puderzucker garnicht verbunden hat mit dem Zitronensaft und ich das Gefühl hatte ich habe meeeegaviel Saft, im Nachhinein hät ich aber noch etwas reingetan statt ihn wegzuschütten, aber man lernt ja. Er war sehr lecker und ich bekam auch Komplimente.

14.03.2012 17:12
Antworten
kerikeri

der kuchen soll mit dem gesamten zitronensaft/puderzuckergemisch (guss) getränkt werden. dadurch wird er auch herrlich zitronig und deswegen heisst er auch getränkter zitronenkuchen ;-) .... zumindest kenn ich es so bei einem zitronencake (schweizer variante). :) ...

12.01.2012 23:38
Antworten
kerikeri

also als tipp: rezept richtig lesen ;-) ....

12.01.2012 23:40
Antworten
miramar17

Hallo ! Bin zwar nicht Janosch94 aber unter der Rezeptüberschrift steht es werden ca. 20 Muffin.. LG

24.06.2011 23:43
Antworten
ärbeeri

Hallo Ich habe bereits viele Male nach diesem Rezept Zitronenkuchen gebacken - finde ihn einfach super! Ich würde gerne mal Muffins backen, habe aber keine Vorstellung davon, wie viele es gibt mit diesen Mengenangaben...? LG

14.06.2011 15:48
Antworten
TamY-CH

Backe diesen Kuchen nun schon zum 2.mal. Das erste mal habe ich kleine Muffins gemacht, die bei allen seeeeehr gut ankamen. Heute habe ich mich für die Cake-Variante entschieden ;-) Echt lecker und absolut empfehlenswert!

03.11.2010 15:32
Antworten
Happiness

ein Schweizer Klassiker, ich mache den Cake wie im Original nur mit 4 Eiern. danke fürs Einstellen, das Rezept ist wirklich superschnell und lecker saftig und schmeckt eigentlich jedem. lg, Evi

03.09.2010 16:07
Antworten
PettyHa

Hallo Janosch, wir hatten die Muffins an Ostern, sie waren köstlich! Und schnell zu machen, prima! Die Zuckermenge haben wir allerdings auf 200g reduziert, es wäre uns sonst zu süß geworden (Erfahrungswert ;-)). Tolles Rezept, vielen Dank dafür! Lieben Gruß Petra

06.04.2010 13:33
Antworten