Rustikales Bauernbrot


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.4
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 20.02.2009



Zutaten

für
100 g Roggen, fein gemahlen
300 g Roggenmehl (Typ 1370)
300 g Weizenmehl (Typ 550)
400 g Weizenmehl (Typ 1050)
30 g Sonnenblumenkerne
650 ml Wasser, lauwarmes
1 Pck. Sauerteig (150 g)
1 Würfel Hefe
1 TL Salz
Fett für das Blech
Mehl zum Bestäuben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die verschiedenen Mehlsorten mit dem Salz und den Sonnenblumenkernen in einer größeren Rührschüssel mischen. In die Mitte eine Vertiefung drücken, die Hefe hineinbröckeln und mit etwas Wasser mischen. Den Sauerteig hinzufügen.

Beim Rühren nach und nach das restliche Wasser dazugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Von Hand nochmals durchkneten und zu einer Kugel formen. Ein Gärkörbchen mit Mehl bestäuben, den Teig hineingeben und ca. 30 Minuten gehenlassen.

Den Ofen auf 250°C vorheizen. Den Brotteig auf gefettetes Blech gleiten lassen, einschneiden und mehrfach einstechen. Nach 10 Minuten die Temperatur auf 190°C zurückstellen und in 45 - 50 Minuten fertig backen. Nach Ablauf der Backzeit noch ca. 5 Minuten im abgeschalteten Backofen belassen.

Dieses Rezept ist aus dem Begleitheft für meinen Herd "Tipps und Tricks".

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

angelika1m

Hallo, bei 2/3 Rezeptzutaten habe ich 300 g Sauerteig angesetzt und nur 5 g frische Hefe verwendet und die Ta auf 168 gesetzt. So ist es ein ganz leckeres und lockeres Brot geworden. LG, Angelika

04.07.2021 19:25
Antworten
blacky278

Vielen herzlichen Dank:-)))) LG blacky278

27.06.2016 09:14
Antworten
Stage

Schönes Brot für den großen Hunger. :-D Ich habe folgende Zutaten genommen: 300 g Sauerteig (Anstellgut, 150 g Roggenvollkornmehl, 150 g Wasser) 250 g Roggenmehl Type 1150 700 g Weizenmehl (350 g Vollkorn, 350 g Type 1050) 30 g Sonnenblumenkerne (da kann man deutlich mehr nehmen, sie verlieren sich im Brot) 500 g Wasser (habe später noch zwei weitere Schluck zugefügt) 10 g frische Hefe 19 g Salz Beim Anbacken habe ich kräftig geschwadet, nach dem Anbacken erneut. Das Ding ist gegangen wie Schmidts Katze, trotz der nur geringen Hefezugabe. Es stand nur eine knappe Stunde zur Gare, bevor ich es gebacken habe. Beim nächsten Mal verzichte ich ganz auf die Hefe, dann darf es länger zur Gare stehen und wird aromatischer.

19.06.2016 14:03
Antworten
Fiammi

Hallo, dadurch, dass ich eine sehr guten Sauerteig habe, habe ich die Hefe ganz weggelassen. Da wir es gerne würzig mögen, habe ich diesemal nur gemahlene Gewürze zugebeben. Habe alle Zutaten gleichmäßig reduziert, um ein kleineres Brot zu erhalten. Habe den Teig in einer Kastenform gebacken. Ein sehr gutes Brot. Ciao Fiammi

12.08.2014 06:09
Antworten
blacky278

Gib mal oben in der Suchfunktion "Sauerteiganleitung mit viel Humor" ein, da ist alles ganz genau beschrieben.

21.05.2012 22:00
Antworten
Yavkiss

ok Danke ... Reicht dann 1 1/2 std zum gären oder muss man da wieder lange warten ? sry klingt aber ein bisschen komplitziert

21.05.2012 21:51
Antworten
blacky278

"Anstellgut Das Anstellgut ist ein Rest Sauerteig, den ich nicht verbacke, sondern in den Kühlschrank stelle. Will ich wieder backen, füttere ich das Anstellgut bei Zimmertemperatur (besser wäre 26°) mit Wasser und Mehl und erhalte so einen neuen Sauerteig. Mit dem neuen Sauerteig und den im Rezept angegebenen Zutaten wird dann alles zum Brotteig verarbeitet. " So hat ketex es beschrieben. LG blacky278

21.05.2012 21:45
Antworten
Yavkiss

Hallo !!! Was versteht man unter anstellgut ?

21.05.2012 21:29
Antworten
blacky278

Ich backe dieses Brot gerade. Ich habe mit meinem Anstellgut und je 150g Roggenmehl und Wasser einen Sauerteig hergestellt. Mehl- und Wassermenge habe ich von der Gesamtmenge im Rezept abgezogen. Dafür wird der Tütensauer weggelassen. LG blacky278

04.03.2009 07:54
Antworten