Sudbraten mit Brühreis und Apfelmeerrettich


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 16.06.2003



Zutaten

für
1 kg Schweinenacken (Hals)
2 Liter Fleischbrühe
250 g Reis (Langkorn)
2 Äpfel
3 TL Meerrettich, gerieben
Suppengrün
Lorbeerblätter
Pfeffer - Körner

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Fleischbrühe mit Suppengrün, Lorbeer und Pfefferkörnern zum Kochen bringen, Schweinenacken hineinlegen, 90 Minuten köcheln lassen. 1/2 l Brühe abnehmen und Reis darin 15 Minuten garen. 2 Äpfel schälen, vierteln, entkernen, in feine Scheiben schneiden. In einem kleinen Topf mit 1 EL Wasser bei geschlossenem Deckel dünsten. Meerrettich untermischen. Fleisch aufschneiden, mit Reis und Apfelmeerrettich servieren.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lillyss

Also ich bin auch vehement gegen Fertigprodukte, aber bei Brühe mach ich da ne Ausnahme. Gerade bei diesem eher preiswerten Gericht würde es sich wahrscheinlich nicht lohnen, dafür extra eine Fleischbrühe selbst zu machen. Klingt lecker, werd ich demnächst vielleicht auch mal kochen :)

25.11.2008 13:20
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ich habe keine Probleme, dafür ein gutes Fertigprodukt zu verwenden! Es handelt sich ja gerade um ein einfaches Gericht, so dass mich die Verwendung von fertiger (gekörnter) Brühe nicht stört.

25.11.2008 13:06
Antworten
raubsauger

Und wie komme ich an 2 Liter Fleischbrühe?

25.11.2008 12:59
Antworten
anni-apfel

Hallo! Ich kenne das Gericht unter dem Namen "Siedfleisch"

20.09.2017 13:22
Antworten
Gelöschter Nutzer

Das ist richtig, die Bezeichnung"Braten" ist schon irritierend, aber ich hab das Rezept mit dieser Bezeichnung vor vielen Jahren in einem Rezeptheft gefunden und zu einer Umbenennung konnte ich mich noch nicht aufraffen. Das mit dem "schäumend kochen" ist klar, ich hab im Rezept ja auch "köcheln" geschrieben. Schön, dass es geschmeckt hat! Grüße von Regine

25.11.2008 12:44
Antworten
llechwedd

Dieses gewiß schmackhafte Essen als "Braten" zu bezeichnen, ist etwas ambitioniert. Ich würde es als pochierten Schweinenacken bezeichnen und peinlich darauf achten, daß die Brühe während des Pochierens nicht schäumend kocht, sondern allenfalls vor sich hinsimmert, um die 95 Grad, mehr auf keinen Fall, lieber noch eine halbe Stunde zugeben. Beim Würzen der Brühe nicht zu zaghaft vorgehen! ;-))

25.11.2008 11:21
Antworten
Kinderschokolade

Wir haben den Sudbraten gestern gemacht und waren alle begeistert. Ein absolut unkompliziertes und leckeres Sonntagsessen.

24.11.2008 07:23
Antworten