Elsässer Ofentopf


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

ähnlich Bäckeoffe, aber deutlich 'schlanker'

Durchschnittliche Bewertung: 3.77
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 18.02.2009 530 kcal



Zutaten

für
800 g Kartoffel(n) . fest kochend, ungeschält gewogen
400 g Lauch, ungeputzt gewogen
400 g Zwiebel(n)
800 g Steak(s) vom Schweinerücken
4 EL Senf, mittelscharfer oder scharfer
1 TL, gehäuft Thymian, getrockneter
1 TL, gehäuft Majoran, getrockneter
1 TL Knoblauchgranulat
50 g Dörrfleisch, mageres, gewürfelt
250 ml Weißwein, lieblicher
250 ml Wasser
4 TL Brühe, gekörnte, für 0,5 Liter Flüssigkeit
Salz und Pfeffer, sparsam

Nährwerte pro Portion

kcal
530
Eiweiß
55,67 g
Fett
12,51 g
Kohlenhydr.
35,75 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Kartoffeln waschen, schälen und in dünne Scheiben hobeln, die Zwiebeln schälen und ebenfalls in Scheiben hobeln, den Lauch putzen und in dünne Ringe schneiden, Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden und gut mit dem Senf verrühren.

Die Zutaten wie folgt in einen Gusstopf oder eine Auflaufform mit Deckel schichten: die Hälfte der Kartoffeln, der Zwiebeln und des Lauches, darauf alles Fleisch, und darauf die andere Hälfte von Lauch und Zwiebeln, mit den restlichen Kartoffeln abschließen. Jede einzelne Schicht mit Salz, Pfeffer, Kräutern und Knoblauch bestreuen. Das Dörrfleisch über die oberste Schicht streuen.

Wasser und Weißwein miteinander zum Kochen bringen und die gekörnte Brühe einrühren, die heiße Flüssigkeit über alles gießen, den Deckel auflegen und das Gericht für ca. 2 Stunden bei 180° Umluft, 200° Ober-/Unterhitze in den Ofen geben.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

angelika1m

Hallo, uns hat es original aber mit frischem Knoblauch sehr gut geschmeckt. Die lange Garzeit war erforderlich. Das Fleisch sehr zart. LG, Angelika

08.02.2022 17:26
Antworten
badegast1

Hallo, ich habe das Gericht ohne Speck gemacht, sonst nach Rezept. Sehr lecker!! Vielen Dank fürs Rezept LG Badegast1

04.02.2022 07:39
Antworten
badegast1

ich habe alles etwas "schneller" zubereitet. " 2 Stunden waren zu lange... Ich habe die Kartoffeln mit dem Lauch, Zwiebeln und Speck gemischt und in einer Pfanne angebraten, das Schweinefleisch (bei uns Filet) extra angbraten, dann alles geschichtet wie im Rezept. ein Becher Sahne kam noch dazu und für 20 Minuten im Ofen gebacken: Superlecker!!

01.02.2022 12:35
Antworten
Saarnixe

geniale Idee :-)

02.02.2022 20:05
Antworten
nimmerspatz

Habe mir im Elsass eine getröpfelte, glasierte. Terrine gekauft. Kann ich sie genauso wie Römertopf verenden? Habt Ihr Erfahrung damit und evtl. Rezepte? Vielen Dank im Voraus

29.09.2018 18:34
Antworten
eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Schöne Kombination, hab frischen Knoblauch verwendet, aber leider hatte ich kein Dörrfleisch, hat aber trotzdem wunderbar geschmeckt. Gibt's wieder, besten Dank!!!

18.08.2015 12:15
Antworten
naomi18

Gutes Rezept! leicht gemacht, guter Geschmack.

24.04.2014 16:20
Antworten
plasa2412

Hallo Saarnixe! Heute hab ich den Ofentopf gemacht. Anstatt Dörrfleisch habe ich gewürfelten Bauchspeck drübergestreut und ich hatte es auch nur 1 h 15 min im Rohr. Hat auch gelangt, finde ich. Wirds auf jeden Fall wieder geben - mein Mann hat sich eine Variante mit Bier und Nackensteaks (Schopf) für´s nächst mal bestellt. lg Sabine

09.01.2014 20:51
Antworten
Mino71

Echt lecker ! Gut vorzubereiten, habe auch frischen Knoblauch genommen und auch frischen Thymian, Majoran habe ich weg gelassen. (bähhh) Selber gemachte Brühe anstatt des Brühwürfels und aus Mangel an Dörrfleisch habe ich magere Schinkenstücke dazugegeben und so ca. 20 min vor Garzeitende etwas Bündnerfleisch oben aufgelegt. Wird es sicher wieder geben. Bilder folgen. Danke für das Rezept

21.11.2010 21:18
Antworten
Xang

War sehr lecker - erinnert mich von den Bestandteilen sehr an Dibbelabbes/Schaales - war aber deutlich weniger fett! War das Gericht zum einweihen unseres neuen Römertopfs. Ich habe statt des Knoblauchgranulats echten Knoblauch (3 Zehen) verwendet und nicht alles geschichtet, sondern Lauch, Kartoffeln und Zwiebeln mit den Gewürzen vermengt und dann nur das Fleisch in die Mitte gegeben.

06.04.2009 08:03
Antworten