Schafbraten


Rezept speichern  Speichern

geht mit Lamm, Schaf und Heidschnucke

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 16.02.2009



Zutaten

für
1 Stück(e) Lammfleisch (Schaf/Heidschnucke), Rücken oder Keule
½ EL Olivenöl, gutes
2 Knoblauchzehe(n), frisch durchgepresst
1 TL Tomatenmark
1 TL Senf, guter
Salz und Pfeffer, frisch gemahlen
Beifuß
Basilikum
Oregano
Thymian
etwas süße Sahne, zum Übergießen des Bratens
evtl. Mehl oder Saucenbinder
evtl. saure Sahne
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 30 Minuten
Das Fleisch von Haut, Sehnen und Talg befreien, waschen und trocken tupfen. Öl, Knoblauch, Tomatenmark und Senf miteinander verrühren und mit den Gewürzen und Kräutern gut abschmecken. Das Fleisch mit einem Löffel oder besser von Hand gleichmäßig mit der Paste einreiben, in möglichst stabile Alufolie einpacken und über Nacht ziehen lassen.

Am nächsten Tag im vorgeheizten Backofen (Umluft 180°C bzw. Ober-/Unterhitze bei 200°C) auf dem Rost einschieben. In die Fettpfanne fingerbreit Wasser geben und darunter einschieben.

Nach ca. 2 Stunden mit einem Spieß den Garungsgrad feststellen. Die letzte ½ bis ¾ Stunde die Alufolie oben aufreißen und unten etwas durchlöchern, damit Fett abfließen kann und Bratensaft entsteht. Öfter beschöpfen, es bräunt besser und bleibt saftig! 10 Minuten vor Ende der Zeit ganz langsam etwas süße Sahne über das Fleisch geben und nochmals einschieben.

Die Soße entfetten, dann wie gewohnt binden und mit süßer oder saurer Sahne abschmecken.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Rick93

Weltklasse Rezept . Was da für eine Soße entsteht. Hat mich richtig fasziniert :)

25.03.2019 07:21
Antworten
fanofitaly

Es freut mich, dass das mit dem Rezept im "entscheidenden Augenblick" so gut geklappt hat und gefällt. Inzwischen habe ich es für mich auch schon etwas abgewandelt und bereite es mit gleicher Würze im Bratentopf im Ofen zu, da ich kein Fan von Albfolie bin. Ich wünsche auch Frohe Weihnachten.

26.12.2018 10:07
Antworten
Visch407

Ich habe das erste mal in meinem Leben einen Braten zubereitet. Noch dazu der Weihnachtsbraten aus 1. klassiger Heidschnucke - die Angst das zu versauen war da :-D aber das Rezept ist super, es hat ganz hervorragend funktioniert und geschmacklich war es wirklich toll. Vielen Dank dafür und frohe Weihnachten

25.12.2018 08:57
Antworten
BiLo54

achso - ich hatte eine Keule vom Kamerunschaf, das nur zur Info.

26.02.2017 18:13
Antworten
BiLo54

Die Variante der Zubereitung kannte ich so noch gar nicht und muss sagen, dass es wirklich sehr, sehr gut geschmeckt hat. Insbesondere hat mir die Soße als "Nebenprodukt" gefallen. Ich habe sonst immer mit Suppengrün gearbeitet und mir hat der tolle Lammgeschmack bei der Variante besonders herausgeragt. Klasse Rezept, kommt ins feste Repertoire!

26.02.2017 18:10
Antworten
Papa-SDF

exakt nachgekocht mit Lammkeule am Knochen... Ergebnis SUPER. Lecker, saftig, knusprig.

08.01.2017 10:39
Antworten