Kürbiscremesuppe


Rezept speichern  Speichern

leicht scharf und sehr geschmackvoll

Durchschnittliche Bewertung: 4.53
 (17 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 16.02.2009 282 kcal



Zutaten

für
800 g Kürbisfleisch (Hokkaido)
600 ml Hühnerbrühe
1 Becher Sahne
1 EL Ingwer, frisch gerieben
1 TL Currypaste (grüne Thai-Currypaste)
1 EL Zitronensaft
Salz und Pfeffer
Olivenöl
evtl. Kürbiskerne, geröstete

Nährwerte pro Portion

kcal
282
Eiweiß
13,46 g
Fett
21,08 g
Kohlenhydr.
9,83 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Kürbisfleisch nach dem Auslösen in Würfel schneiden. Die Hühnerbrühe aufsetzen und die Kürbiswürfel in ca. 20 Minuten darin weich kochen. Anschließend den Kürbis mit dem Zauberstab pürieren und den Becher Sahne dazugießen.

Nun mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und frisch geriebenem Ingwer würzen. Mit Currypaste und Zitronensaft abschmecken. Wenn die Suppe im Teller ist, kann nach Belieben noch etwas gutes Olivenöl als "6" darüber geträufelt werden.

Es schmeckt auch gut, einige leicht angeröstete Kürbiskerne in die Suppe zu geben.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

m_siedenburg

Danke für das Rezept. Erste Versuch war sehr Scharf, aber Lecker. Heute das 2. Mal gekocht und etwas vorsichtiger gewesen. Erst schmeckt man eine leichte Säure dann kommt die Leichte Schärfe. Gibt es nun öfter.

06.09.2020 12:20
Antworten
Fuloroya

Mega lecker! Wir haben sie schon des öfteren gekocht, mit und ohne Sahne. Geschmacklich macht es die Currypaste besonders toll. Wird es sicherlich noch öfter geben!

26.02.2020 18:55
Antworten
aeht17

Die Kürbiscremesuppe war sehr lecker! Statt Olivenöl schmeckt auch Kürbiskernöl dazu sehr gut - wir haben beides ausprobiert. Und beides gut. Vielen Dank für das gute Rezept! LG aeht

31.10.2019 14:58
Antworten
Antjekocht512

Heyhey:) Gestern habe ich die Suppe im Original (ausser Hokkaido und Gemüsebrühe ) gekocht und bin total begeistert. Sonst mache ich die Suppe noch mit Zwiebeln und Kartoffeln,vielleicht etwas Sellerie...alles unnötig Grade die Chilipaste und der frisch geriebene Ingwer...köstlich

22.10.2018 07:24
Antworten
Tinga82

Sehr lecker. Auch wenn ich nicht so der Freund von Kürbis bin, das wird es bei mir öfter geben

13.03.2016 12:03
Antworten
CookingJulie

Hallo Tickerix, ich habe dein Rezept ausprobiert und ein paar kleine Änderungen vorgenommen. :-) Ich habe Gemüsebrühe genommen. Die Schale ist am Hokkaido drangeblieben. Eine Lauchzwiebel kam mit in den Topf. Zum Schluß wurde die Suppe mit Kürbiskernöl beträufelt, mit etwas Schlagsahne und Petersilie "verschönert". Es war sehr lecker! LG Julie

25.09.2009 09:47
Antworten
Tickerix

Hallo CookingJulie, klar nimmst du als Vegetarierin Gemüsebrühe, geht auch. Allerdings macht eine selbst gemachte Hühnerbrühe als 'Unterlage' schon das gewisse Etwas aus - passt auch am besten zum Ingwer. Ich bin inzwischen auch dazu übergegangen, nur noch Bio-Hokaidos zu nehmen und dann die Schale dran zu lassen. Schön, dass es dir geschmeckt hat, LG Tick

25.09.2009 11:39
Antworten
Tickerix

Das sieht sehr gut aus, vielen Dank für das schöne Bild.

13.10.2009 08:08
Antworten
megaturtle

Hi Julie ich habe beide Varianten getestet und muss sagen, auch Nichtvegetarieriern hat die Gemüsebrüheversion viel besser geschmeckt. Ingwer habe ich weggelassen, aber noch einen Schuß Orangensaft zugeegeben. LG Petra

14.10.2009 11:58
Antworten
CookingJulie

Hallo Petra, oh, die Idee mit dem Orangensaft ist auch toll....wird auch ausprobiert. :-) LG Julie

15.10.2009 00:18
Antworten