Hamantaschen


Rezept speichern  Speichern

ein Purim-Rezept, reicht für ca. 30 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 3.64
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 16.02.2009 4865 kcal



Zutaten

für
375 g Mehl
225 g Zucker
175 g Margarine
1 großes Ei(er)
½ dl Orangensaft
1 TL Vanillezucker
1 TL, gehäuft Natron
½ TL Salz

Für die Füllung:

160 g Mohn, gemahlener
60 g Zucker
3 EL Honig
1 Zitrone(n), der Saft und die abgeriebene Schale davon
100 ml Wasser oder Apfelsaft
2 EL Rosinen

Nährwerte pro Portion

kcal
4865
Eiweiß
84,46 g
Fett
217,89 g
Kohlenhydr.
633,08 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Die Margarine mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Das Ei und den Orangensaft dazu geben. Das Mehl und das Salz nebst Natron zufügen. Den Teig ca. 1-2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. Die Zutaten für die Füllung miteinander vermengen.

Den Teig auf einer bemehlten Unterlage ausrollen und Kreise von ca. 8 cm Durchmesser ausstechen. Jeweils 1 TL Füllung in die Mitte der Kreise geben, die Seiten nach oben klappen und festdrücken, so dass eine Art Dreieck entsteht. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.

In den heißen Backofen schieben und ca. 15 Minuten backen.

Weitere mögliche Füllungen sind die Mohnfüllung, Mohnfüllung andere Variante, Dattelfüllung und Pflaumenfüllung - in meinem Profil zu finden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Küchenperle1

Das Rezept ist einfach super. Der Teig lässt sich gut verarbeiten, auch wenn ich noch etwas Mehl nach dem Kühlen untergeknetet habe. Dann lief alles prima. Der Teig ließ sich sehr gut ausstechen und mit der Füllung falten. Habe die Pflaumen- und Dattelfüllung gemacht. Schmecken beide richtig lecker. Kaum aus dem Ofen, haben sich meine Männer schon drauf gestützt. Die Teile mach ich jetzt garantiert öfter. Danke für das tolle Rezept 🤗

08.05.2020 17:03
Antworten
Ros-kocht-gerne

Das Rezept ist bei mir leider gar nicht gelungen, der Teig war viel zu weich, ich glaube auch, dass zu viel Zucker drin ist...jedenfalls sind die Kekse völlig auseinandergegangen und nicht zu präsentieren...:( Ich hatte vor ein paar Jahren schon die Hamantaschen nach einem anderen Rezept gemacht, das ich leider verlegt habe, die waren wunderbar und auch köstlich. Schade um die Zeit und um die Mühe.

19.03.2019 22:36
Antworten
mamirah24

Hallo Begonia Ich kann dir gar nicht genau sagen,wie man die Hamantaschen länger aufbewahrt,ich Backe die immer direkt zu Purim und dann werden die auch meist innerhalb von 2Tagen aufgefuttert. Ich persönlich mag sie auch weich und würde sie wohl am ehesten in "Tupper" packen und dann vor dem Essen noch mit Puderzucker bestreuen. LG mamirah P.S. Freut mich,dass es bei euch jetzt so gut duftet!

16.04.2016 20:43
Antworten
Begonia12

Nachdem ich gerade zu purim in Tel Aviv gewesen bin und nun noch vernarrter in das Land bin als zuvor, war ich begeistert, ein Rezept für diese leckeren Kekse zu finden. Habe sie heute für meinen Geburtstag am Montag gebacken, um meine Kollegen auf Arbeit ein bisschen an meinem tollen Urlaub noch teilhaben zu lassen. Leider war auch bei mir der Teig nach 2h kühlen viel zu klebrig, sodass ich nach Gefühl noch ordentlich Mehl untergeknetet hab, um ihn ausrollen und ausstechen zu können. Da ich Orangensaft nicht vertrage, habe ich die gleiche Menge apfelsaft genommen, was vermutlich kaum zu merken ist. Ich habe die Kekse mit Mohnback vermischt mit eingeweichten Rosinen (2 EL wie bei deiner Füllung) und etwas Apfelsaft, damit es geschmeidiger wird, gefüllt. Diese Menge ( 1 Packung) kam genau hin und ich habe gute 40 Kekse erhalten, wobei ich sie das nächste mal vermutlich noch dünner ausrollen werde ( und damit noch mehr Kekse dabei rausbekomme), da der Teig durch das Natron im Ofen ganz schön aufgeht. Mir sind auch ein paar Kekse etwas zusammengebacken, aber wenn man sie im warmen Zustand mit einem Messer sofort trennt, merkt man dasich nachher nicht mehr. Also als tipp: Abstand lassen zwischen den Keksen! Gebacken hab ich sie 18 min, kam also gut hin. Da ich auch einige erst in 4 Tagen verschenken möchte, wie bewahrt man sie am besten auf? Wie Weihnachtsplätzchen in der MetallDose? Oder werden sie da weich? Geschmacklich kann ich noch nichts sagen, außer dass die ganze Wohnung nun duftet, muss noch 2 Tage bis zur Verkostung warten. Bild ist auch schon hochgeladen:)

16.04.2016 13:11
Antworten
Hopskeks

Ich habe das Rezept pünktlich zum Purim gebacken, weil ich es aus... kultureller Neugier ausprobieren wollte. Habe dazu die Dattelfüllung nach Rezept gemacht, ein sehr harmonischer Geschmack! Allerdings habe ich recht mehr Mehl gebraucht, weil der Teig zu weich war... aber das kann auch an mir liegen, weil ich keine ordentliche Küchenwage habe... Danke schön für das Rezept, das Backen hat mir sehr viel Spaß gemacht! :)

24.02.2013 22:57
Antworten
mikuspo

Habe das Rezept bereits zwei mal ausprobiert. Sehr lecker, bei unproblematischer Zubereitung. Schmeckt auch z.B. mit Orangen-Marmelade als Füllung. Schwer, an Ihnen vorbei zu kommen, ohne zu Naschen :o)

06.05.2012 21:00
Antworten