Asien
Salat
Gemüse
Vorspeise
Hauptspeise
warm
raffiniert oder preiswert
Fisch
Dünsten

Rezept speichern  Speichern

Teriyaki Lachs auf Wasabi - Gurkensalat

geniale Vorspeise für 4 oder Hauptspeise für 3

Durchschnittliche Bewertung: 4.43
bei 12 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. pfiffig 16.02.2009



Zutaten

für
1 Zehe/n Knoblauch
1 TL Ingwer
1 Chilischote(n)
1 Limette(n)
2 EL Sojasauce, hell
2 EL Ahornsirup
2 EL Reiswein
700 g Lachsfilet(s) mit Haut, ohne Gräten
20 Pfefferkörner, schwarz
20 Beeren (rosa Pfefferbeeren)
1 TL Rosen - Blätter, getrocknet
400 ml Fischfond
½ Bund Basilikum
1 Zweig/e Rosmarin
½ Bund Koriandergrün
5 Lorbeerblätter
Olivenöl
Salz
2 Gurke(n)
2 m.-große Zwiebel(n), rot
1 Zehe/n Knoblauch
1 TL Zucker
2 EL Crème fraîche
1 Limette(n), unbehandelt
2 TL Wasabipaste
4 Zweig/e Koriandergrün
Chili, getrocknet, aus der Mühle
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Für den Lachs die Knoblauchzehe und die Chilischote fein würfeln, den Ingwer fein reiben. Den Saft der Limette auspressen. Knoblauch, Chili und Ingwer mit Limettensaft, Sojasauce, einem EL Ahornsirup und Reiswein vermischen.

Die beiden Sorten Pfefferkörner in einer Pfanne ohne Fett leicht rösten und in einem Mörser mit den getrockneten Rosenblättern grob zerstoßen. Alle Zutaten miteinander vermischen und das Lachsfilet darin einlegen.

Den Fischfond mit den Lorbeerblättern, Basilikum, Rosmarin und Koriander in den Dämpftopf geben. Das Lachsfilet mit der Haut nach unten in den mit Olivenöl bestrichenen Dämpfeinsatz legen. Dämpfeinsatz auf den Dämpftopf legen und bei geschlossenem Deckel bei 60 - 70 Grad ca. 15 Minuten garen.

Man kann auch gut einen Bräter mit einem Einsatz nehmen, die Flüssigkeit aufkochen, dein Einsatz reinstellen, die Temperatur weit runter regeln, verschließen und 15 Minuten dämpfen. (Wichtig ist, dass der Lachs nicht in der Flüssigkeit liegt, sondern nur vom Dampf gegart wird.)

Für den Wasabi-Gurkensalat die Gurken waschen, schälen und halbieren. Das Kerngehäuse auskratzen und die Gurkenhälften in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln und die Knoblauchzehe schälen. Knoblauch würfeln, Zwiebeln in sehr feine Ringe schneiden.

Alles in eine Schüssel geben, mit Salz, Pfeffer, Chili aus der Gewürzmühle und Zucker würzen. Die Schale der Limette abreiben und den Saft auspressen. Die Cremè fraiche, Limettensaft und -schale sowie Wasabipaste unterrühren und zum Schluss den fein gehackten Koriander zufügen.

Den Fisch mit Salz würzen, in Stücke teilen und auf dem Wasabi-Gurkensalat anrichten. Die übrig gebliebene Marinade mit einem EL Ahornsirup aufköcheln lassen und über den Fisch geben. Mit frischem Koriandergrün garnieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

100698sk

Was soll ich sagen.......5 Sterne für ein mega leckeres Essen

15.08.2019 20:24
Antworten
Knoblauchschnucke

Das klingt ja interessant. Ist mit Basilikum der europäische- oder Thaibasilikum gemeint? Zu den übrigen Gewürzen passt vlt. Thaibasilikum besser?

21.03.2019 09:26
Antworten
Lufia2003

Wow ich hätte nicht gedacht das der Geschmack vom Dämpfen so in den Fisch ziehen kann, der Aufwand lohnt sich. Mein Mann ist kein Fan von Fisch, der Teller war aber ruckzuck leer und jeder übrig gelassene Krümmel von meinem auch ;-) Aber der Salat ging leider etwas unter, mit einer geschmackvollen Gurke aus dem Garten gehts bestimmt, aber bei den gekauften, selbst Bio wars geschmacklich zu wässrig. Das Dressing aber an sich war sehr lecker. Mein Mann meinte zu was warmen würde es bestimmt auch gut schmecken, irgendein Gemüse z.B. Daher werde ich das nächste Mal die Gurken durch Zuchini Nudeln ersetzen, bis Schwiegermutti wieder die guten Gurken im Garten hat.

09.01.2017 18:56
Antworten
2rosalie

Wir haben das Rezept bereits zum zweiten Mal zubereitet und sind sehr begeistert. Die Geschmackskombination ist mal was anderes und sehr frisch. Durch das Dämpfen wird der Lachs butterweich. Eignet sich auch prima für Low Carb. Deshalb: Ausprobieren! *****

27.11.2016 19:45
Antworten
uba50

Ich habe das Gericht gestern zubereitet und kann nur sagen: ganz große Klasse! Wie bereits von "H. Granger" festgestellt, lohnt sich die etwas aufwändigere Zubereitung mit allen angegebenen Zutaten: Die einzelnen Komponenten fügen sich in eine harmonische, exotische Geschmackskomposition! Ich habe einzig der Marinade einen EL Teriyaki-Soße - wie es der Name sagt - hinzugefügt. Alle waren begeistert; fünf Sterne von mir. Danke für das tolle Rezept!

21.09.2014 09:15
Antworten
HGranger

Hallo, der Aufwand für dieses Lachsrezept lohnt sich auf jeden Fall. Das ist eine der leckersten Arten Lachs zuzubereiten. Ich kann jedem nur empfehlen, dieses Rezept nachzukochen. Viele Grüße H. Granger

29.05.2009 19:42
Antworten
Paulinenkind

Ganz große Küche, super lecker. Nichts verändert! 5*

27.02.2009 14:57
Antworten