Das Zwiebelchen


Rezept speichern  Speichern

die kultige Zwiebel - Butter - Konfitüre

Durchschnittliche Bewertung: 4.53
 (120 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 14.02.2009



Zutaten

für
120 g Butter
700 g Zwiebel(n)
8 g Salz
5 g Pfeffer
160 g Zucker
200 ml Essig (Weinessig), rot
200 ml Rotwein
30 ml Grenadine (Granatapfelsirup)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Zwiebeln klein schneiden und mit Butter, Salz, Pfeffer und Zucker in einem Topf mischen und zugedeckt auf kleinem Feuer gut 1 Std. köcheln, bis die Zwiebeln weich sind. Dann Essig, Wein und Grenadine zugeben und 1 Stunde ohne Deckel richtig einkochen. Die Masse sollte am Ende eine marmeladenartige Konsistenz haben.
Das Zwiebelchen in kleine Gläser füllen und kühl stellen. Haltbarkeit ca. 1/2 Jahr.

Passt wunderbar zu Fondue, Lamm, Käse und Soßen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

LittleLime

Ich habe eben 1kg rote Zwiebeln nach deinem Rezept verarbeitet und bin hin und weg.... ich war ja erst etwas skeptisch aber probiere gern auch etwas Neues aus und das Endergebnis ist sooo lecker geworden. Ein klein wenig zu scharf, nehme beim nächsten Mal bisschen weniger Pfeffer. Ansonsten ein absoluter Gaumenschmaus, freue mich schon richtig auf den Sommer und auf's grillen. Vielen lieben Dank für das leckere Rezept. Habe noch ein weiteres Kilo rote Zwiebeln weil ich ursprülichnlich noch ein anderes Rezept ausprobieren wollte. Aber dieses schmeckt so lecker das ich das andere Kilo auch nach diesen Rezept zubereiten werde. @Koch-Elfe.... leider etwas spät aber vielleicht hilft es Anderen.... aus 1kg roten Zwiebeln habe ich 6 Gläser a 200 ml rausbekommen. LG LittleLime

13.05.2020 06:03
Antworten
Koch-Elfe

Wie viele Gläser ergibt das denn?

15.08.2019 13:52
Antworten
mozart38

@urlie14: Ist auch schon viel im thread beantwortet worden…Das "Zwiebelchen" ist eine Zwiebelbutter. Es entsteht beim Abkühlen die charakteristische weiße Schicht. Diese verhindert jedoch auch ein Schimmeln oder Schlechtwerden des Produktes. Sticht man die Butterschicht an, wird das "Zwiebelchen" nicht mehr so lange haltbar sein. Es sollte auch gekühlt werden. Im Prinzip schmeckt es wie eine gute Balsamico-Reduktion. Ganz hervorragend zu Fleisch, z.B. Rinderfilet. Pur eher weniger. Schade, dass es Dir nicht zusagt. Geschmäcker sind halt unterschiedlich…vielleicht hättest Du Dich damit nicht blamiert? Grüße mozart

19.06.2019 08:35
Antworten
urlie14

Ich wollte das "Zwiebelchen" verschenken - hätte ich mich mit blamiert. Die Butter setzte sich oben im Glas ab. Weiß nicht was ich falsch gemacht habe. Habe mich genau nach der Kochzeit und dem Rezept gehalten. Kalt ist es nicht wirklich lecker.

18.06.2019 23:36
Antworten
boots12

schon öfter gemacht. wird bei uns gerne beim grillen gegessen. Egal wo wir grillen ich muss es immer mitbringen. Ich gebe gerne 5 Sterne. und wenn ich könnte vor meinen Freunden, dann kämen mindestens. nochmal 90 x 5 Sterne hinzu.

07.06.2019 06:46
Antworten
VeggieJaNina

Sehr lecker, mein Mann hat das erste große Glas schon aufgemampft, ich habe direkt eine größere Menge gemacht und auch meiner Familie ein paar Gläser abgegeben. LG, Janina

21.05.2009 21:17
Antworten
mariazellner

Schmeckt wirklich super! Ich habe jedoch nur halb so viel Essig zugegeben und statt des normalen Zuckers Gelierzucker 1 : 3 verwendet, damit ich nicht so lange kochen musste. Jedenfalls ist es so von der Konsistenz her wie Marmelade.

13.05.2009 22:04
Antworten
hanka41

Sorry, jetzt habe ich doch tatsächlich die Sterne vergessen. Wird schnell nach geholt. Absolut Perfekt. Lg Hanka

23.03.2009 15:37
Antworten
hanka41

Hallo, dieses Zwiebelchen habe ich schon 5mal nach gekocht. Sowas von lecker kann ich nur sagen.Wir essen es immer zu Steaks und meine Kinder können nicht genug davon bekommen. Sollte man keinen Granatapfelsirup zur Hand haben, kann man auch ohne weiteres etwas Orangengelee dazu geben. Unbedingt nachkochen, sehr zu empfehlen. Danke für das herrliche Rezept. Lg Hanka

23.03.2009 15:31
Antworten
Blutengel2000

Hallo zusammen, gutes, einfaches Rezept. Erinnert mich an Sambal Manis. Ich habe den Weinessig durch Balsamico und den Pfeffer durch Pul Biber ersetzt. Schmeckt wirklich gut. Liebe Grüße Steffen

05.03.2009 18:07
Antworten