Applepie


Rezept speichern  Speichern

amerikanisches Rezept mit Abwandlung, nicht so süß, für 6 Stücke

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 13.02.2009



Zutaten

für
6 Tasse/n Äpfel, klein geschnitten
100 g Rosinen, in Rum eingelegt
2 EL Rum
2 EL Zitronensaft
1 EL Mehl
½ Tasse Zucker, braun
1 EL Zimt, nach Belieben
2 Tasse/n Mehl
½ TL Salz
1 Tasse/n Pflanzenfett, oder Schmalz, oder 50:50
6 EL Wasser
etwas Puderzucker, mit Rum oder Zitronen/Orangensaft angerührt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Die Äpfel mit Zitrone, Zucker, Zimt, Rum, Rosinen und dem EL Mehl mischen. Salz und das restliche Mehl mischen und mit dem Fett solange im Mixer rühren, bis kleine Krumen entstanden sind. Nun mit einer Gabel (!) das Wasser untermischen. Nicht zuviel mischen, nur bis alles untergeknetet ist. Wenn man zuviel knetet, wird der Teig zu zäh.

Den Teig teilen und jeweils zwischen Folie passend für die Pieform ausrollen. Eine Hälfte als Boden in die Form legen und die Füllung darauf geben. Mit der zweiten Teighälfte abdecken und die Teigränder verbinden (Gabelmethode oder mit Fingern "pinchen"). In den Deckel Löcher oder Schlitze schneiden.

Im vorgeheizten Ofen bei 175 °C 25 min abgedeckt backen, dann weitere 25-30 min ohne Schutz, bis der Deckel goldgelb ist. Meist brutzelt auch etwas Saft aus dem Deckel.
Noch warm mit dem Zuckerguss bestreichen und auskühlen lassen

Tipp:
Als Pieform kann man auch den Deckel einer großen Jenaer-Glasschüssel verwenden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

barbo

ich habe Dein Rezept gestern ausprobiert. Ich hatte ein paar "Versuchskanienchen" eingeladen. 😊 Wir waren alle begeistert. Ich hab mich nur über die Konsistenz des Teigs gewundert. Ich habe meiner Meinung nach alles so wie geschrieben gemacht. Aber ich denke, durch das dünne ausrollen, war der Teig dann doch sehr dicht und dadurch auch sehr mürbe. Außerdem wurde der Kuchen nicht braun obwohl er mindesten 20 Min. länger drinn war. Vielleicht mach ich beim nächsten Mal die Temperatur für die zweite Hälfte höher.

16.04.2018 08:46
Antworten
Tony_Vercety

Hallo Hab das Rezept ausprobiert. Meine Familie und ich sind echt begeistert. Habe die Zuckerglasur 10 min vor dem Ende der Backzeit aufgetragen. Dadurch karamellisiert sie und sorgt für schöne Bräune (siehe Foto).

24.03.2017 19:46
Antworten
pittyom

freut mich, dass es euch so gut geschmeckt hat. Ja, wenn man den Guss drauf macht, wenn er noch heiß im Ofen ist, zieht er auch etwas in den Teigdeckel ein - so ists auch lecker :)

27.03.2017 23:35
Antworten
midnight_cook

Halihalo, hab dein rezept ausprobiert... und muss sagen alle waren begeistert! =) super einfach und auch noch super lecker, mit ein bisschen mehr zimtzucker und sauren äpfeln. danke für das tolle rezept

18.09.2013 19:36
Antworten
anteide

ich benutze auch gerne Tassen=cups als Einheit, weil ich in den USA gelebt habe und das so einfach finde. ABER eine US cup sind 250ml=1/4 Liter, jaja, Babylon winkt :-)

05.07.2012 21:59
Antworten
al_Ina

Hallo Pittyom, meinst du 1 Tasse Fett? Der Kuchen sieht übrigens klasse aus! Genau sowas habe ich gesucht. Hast du einen Tipp für mich, wie viel Mehl oder Stärke ich nehmen muss, wenn ich zB. eine Kirschfüllung machen möchte? Lg Alina

27.02.2009 23:24
Antworten
pittyom

ja eine Tasse...warum da sooooo viele ;) NUllen sind ist mir schleierhaft, hat da jemand beim Übertrag evtl. einen dicken Finger gehabt? oder es lag an den komischen Feldern. Andicken von Kirschen und anderem Obst... ich rühre Kartoffelmehl mit etwas kalter Flüssigkeit an: 2-3 Essl. je nach Laune und rühre es langsam in die heiße Flüssigkeit, aber nur so viel davon, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. einfachere Variante mit Gußpulver gruß pitty geht übrigens ganz schnell mit dem Teig! und: man kann es vorbereiten und später beenden: die Trockenzutaten mit dem Fett mischten und dann erst, wenn man den Teig braucht mit dem Wasser mischen. Trockenmischung hält ein paar Tage im Kühlschrank!

27.02.2009 23:34
Antworten
pittyom

tschuldigung, die Tassenmenge ist 2/3 (zweidrittel) Tassen Fett!

01.03.2009 20:53
Antworten
al_Ina

ok, vielen Dank auch für den Tipp für andere Füllungen! Der Deckel bzw. die crust wird gar nicht apricotiert nach dem backen,oder? Wobei man das ja handhaben kann wie man mag..ist ja mehr für's Auge ;) Lg

01.03.2009 21:16
Antworten
pittyom

null problemo die Mühe mit dem Aprikotieren mache ich nicht..macht es nur noch süßer ;) fehler mit dem Fett entstand bestimmt, weil ich " 2/3" geschrieben habe als Mengenangabe.. lg Pitty

01.03.2009 21:54
Antworten