Kurban


Rezept speichern  Speichern

Kulinarisches aus Bulgarien: Lammsuppe

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 13.02.2009



Zutaten

für
1 kg Lammfleisch, möglichst aus der Brust
150 g Niere(n) vom Lamm
150 g Leber(n) vom Lamm
1 m.-große Zwiebel(n)
1 große Möhre(n)
1 Paprikaschote(n), grün
2 m.-große Kartoffel(n)
3 Lorbeerblätter
125 g Butter
Prisen Salz
Prisen Pfeffer
1 EL Tomatenmark
½ Bund Minze, ersatzweise 1-2 EL getrocknete Minze
½ Bund Petersilie, glattblättrige

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Lamm-Brust ist ein relativ preiswertes, bindegewebsreiches Fleisch, das eine ausgezeichnete Suppe gibt. Kurban sollte von der Konsistenz wie eine dünne Gulaschsuppe sein.

Das Lammfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. In einen großen Topf mit 2 l Wasser legen und zum Kochen bringen. Den Schaum, der sich dabei bildet, mit dem Schaumlöffel abschöpfen.
Die Innereien säubern: Nieren aus der Fetthülle lösen. Von Nieren und Leber die Haut abziehen. Innereien getrennt von dem Fleisch ebenfalls gar kochen und in Stücke schneiden.
Wenn sich über dem Fleisch kein Schaum mehr bildet, die Brühe auf kleinster Flamme etwa 30 Min. im offenen Topf kochen lassen.

Inzwischen die Zwiebel abziehen und halbieren, die Möhre putzen und von der Paprika den Stielansatz und die Samen entfernen. Die Zwiebel in Scheiben, die Möhre in feine, die Paprika in breite Streifen schneiden. Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden.

Wenn die 30 Min. vorüber sind, alle Gemüse, die Lorbeerblätter und die Butter zu der Suppe geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Weitere 20 Min auf kleinster Flamme ziehen lassen.

Wenn die Kartoffelwürfel weich sind, Tomatenmark und die gewaschenen und fein gehackten Kräuter in die Suppe geben. Abschmecken und sofort auftragen.

Tipp:
Brühen werden nur dann klar, wenn man beim langsamen Aufkochen der Flüssigkeit den sich bildenden Schaum aus Eiweiß abschöpft. Nehmen Sie ein Teesieb, wenn Sie keinen Schaumlöffel besitzen.

Viele Rezepte dieser Welt geraten mit dem Verschwinden jeder Generation in Vergessenheit. Ich versuche mit der Serie "Kulinarisches aus..." interessante Gerichte in die Zukunft zu retten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.