Indien
Asien
Gemüse
Vorspeise
Hauptspeise
Vegetarisch
Suppe
warm
klar
fettarm
Eintopf
Herbst
Kartoffeln
Vollwert
gekocht
Hülsenfrüchte

Rezept speichern  Speichern

Orientalische Linsensuppe mit Kürbis und Birnen

ganz fruchtig und herbstlich

Durchschnittliche Bewertung: 3.88
bei 22 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 12.02.2009 270 kcal



Zutaten

für
400 g Kürbisfleisch (z. B. Hokkaido)
200 g Zwiebel(n)
300 g Kartoffel(n), fest kochende
2 Birne(n), feste
2 EL Zitronensaft
10 g Kürbiskerne
½ EL Sirup (Birnendicksaft)
1 Liter Gemüsebrühe
200 g Linsen, rote
3 Frühlingszwiebel(n)
1 Stiel/e Majoran
Kräuter, italienische
Salz und Pfeffer
wenig Öl

Nährwerte pro Portion

kcal
270
Eiweiß
12,84 g
Fett
6,40 g
Kohlenhydr.
39,09 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Kürbis entkernen und in 1 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebeln und Kartoffeln schälen und ebenfalls in 1 cm große Würfel schneiden. Die Birnen ebenfalls würfeln und in Zitronensaft wenden.

Die Kürbiskerne in sehr wenig (!) Öl in der Pfanne rösten und beiseitestellen. Kürbis und Zwiebeln mit Öl in der Pfanne glasig anschwitzen. Den Birnendicksaft hinzufügen und etwas karamellisieren lassen. Die Brühe hinzugießen und einmal aufkochen lassen. Bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten kochen lassen. Kartoffeln, Linsen und Birnen zugeben. Weitere 10 Minuten bei mittlerer Hitze garen.

Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Den Majoran abzupfen und zusammen mit den italienischen Kräutern und Frühlingszwiebeln hinzufügen. 2 - 3 Minuten mitgaren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit den Kürbiskernen servieren. Dazu passt Bauernbrot.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

hueppi

Sehr leckeres Gericht! Die Zubereitungszeiten haben bei mir gestimmt. Und die Flüssigkeitsmenge war auch gut.

14.10.2019 13:32
Antworten
Sozi

Hallo monikakao, "das Auge isst mit," so heißt es doch wohl! Anhand des beigefügten Fotos ist dieses Gericht eher dem Eintopf zuzuordnen, für eine Suppe fehlt eben das "suppige," flüssige Etwas. Ebenso, was sollen italienische Kräuter in einer orientalischen "Suppe?" Empfehle dieses Gericht als "fruchtigen Kürbis-Eintopf" umzuschreiben! Habe dieses Rezept mit dieser Bezeichnung in meiner Sammlung festgehalten! Herzlicher Gruß Sozi

19.10.2018 02:24
Antworten
Elkos2014

Ein Gedicht, sagt mein Mann. Danke

30.09.2016 18:42
Antworten
Kater-Malou

Mmh, sehr lecker. Schön herbstlich und fruchtig frisch. Für meinen Geschmack tut die Birne dem Kürbis sehr gut. Gibt's bestimmt bald wieder. Mit den Kräutern und Gewürzen kann man ja spielen, jeder so, wie's ihm oder ihr schmeckt. Vielen Dank für das Rezept. Malou

28.09.2015 19:58
Antworten
cheredin2011

super schönes rezept, allerdings verwirrt das orientalische etwas.

28.10.2014 08:09
Antworten
Phaer

Sehr lecker und herrlich herbstlich! Wir haben allerdings auch die italienischen Kräuter weggelassen und statt dessen mit Kreuzkümmel, Zimt und etwas Zitronensaft gewürzt. Statt Birnendicksaft hatten wir nur Birnensaft zu Hause, den wir dafür großzügig einsetzten.... Tolle Aromen - gibt es sicherlich noch öfter! Vielen Dank fürs Rezept und liebe Grüße, Phaer

23.09.2014 19:55
Antworten
Bugsbunnybean

Super lecker, durch die Birnen schön fruchtig. Ich habe den Birnendicksaft durch einen Zuckersirup ersetzt und die Birnen waren dafür schon überreif. Aufgrund der Vorretzessionen habe ich die Kartoffelwürfel kleiner geschnitten und mit ein wenig Wasser in der Mikrowelle ca.3 Minuten vorgegart. Das Ergebniss ist einfach superlecker. Danke :-)

05.09.2013 13:09
Antworten
Gourmetfee001

Meine Erwartungen waren, ehrlich gesagt, nicht sehr hoch, nachdem beim Kochen 1. die Kartoffeln natürlich nach 10 min noch nicht durch waren und 2. dafür fast angebrannt sind, weil die gesamte Flüssigkeit verkocht war. Die doppelte Menge Flüssigkeit war dann leider auch schon verdampft, als die Kartoffeln endlich durch waren. Dafür war das Resultat aber sehr lecker. Ich werde beim nächsten Mal eben einfach gleich die doppelte Menge Brühe benutzen und die Kartoffeln bereits mit der Brühe in die Pfanne geben. (Also insgesamt 15 min kochen.) Von der Menge her haben wir zu 2. 3 Portionen gegessen. Die Kräuter waren bei mir übrigens auch "nur" italienische, da ich keine orientalischen da hatte. Schmeckte aber trotzdem sehr gut mit den Linsen und dem Kürbis! Foto folgt!

11.10.2011 21:31
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, ich habe das Rezept nun schon einige Male nachgekocht. Grundsätzlich finde ich es sehr lecker, habe aber von Beginn an die italienischen Kräuter gegen eher orientalische Gewürze ausgetauscht. Stünden in der Zutatenliste keine italienischen Kräuter, wäre meine Bewertung deutlich besser ausgefallen. Viele Grüße, quibas

10.11.2010 21:45
Antworten