Wildschweinbraten mit Steinpilzen und Maronen


Rezept speichern  Speichern

Niedergaren - butterzartes Fleisch in traumhafter Soße!!

Durchschnittliche Bewertung: 4.56
 (30 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 11.02.2009



Zutaten

für
1 kg Wildschweinrücken
75 g Steinpilze, getrocknet
1 Pck. Marone(n), gegart
1 Glas Wildfond
0,2 Liter Rotwein, trockener
1 Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
100 g Bacon
6 Zweig/e Thymian
2 Lorbeerblätter
6 Wacholderbeere(n)
1 Prise(n) Piment
2 EL Preiselbeergelee
Salz
Pfeffer, schwarz, frisch aus der Mühle
Butter, zum Anbraten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Das gewaschene und trocken getupfte Fleisch in der heißen Butter scharf anbraten, mit Pfeffer und Salz würzen und auf einer Steinplatte oder Keramik-Auflaufform in den 80° warmen Ofen stellen. Das Fleisch bleibt hier 1 1/2 Stunden. Während dieser Zeit den Ofen nicht öffnen.

Den Bacon in Stückchen schneiden und auslassen. Darin die in Würfel geschnittene Zwiebel dünsten. Mit Fond und Rotwein ablöschen. Die gewaschenen und in Stücke geschnittenen Steinpilze, in Stücke geschnittene Maronen, abgezupfte Blättchen von 2 Thymianzweigen, Lorbeerblätter, durchgepressten Knoblauch, Piment, Wacholderbeeren, Preiselbeergelee, Salz und Pfeffer zufügen und alles 1 Stunde leise köcheln lassen. Evtl. etwas Wasser angießen, wenn zuviel Flüssigkeit verdunstet.

Nach 1,5 Stunden den Braten aus dem Ofen nehmen und in dünne Scheiben schneiden. Die Bratenscheiben in die Steinpilz-Maronen-Sauce legen und bei ganz niedriger Hitze ein wenig ziehen lassen, bis das Fleisch die gewünschte Farbe hat.

Noch mal mit Salz, Pfeffer und Preiselbeergelee abschmecken und die angerichteten Fleischscheiben je mit einem Thymianzweig dekorieren.

Die Kruste soll schön dunkel und das Fleisch innen noch ganz hell sein. Die Soße soll kräftig würzig mit leicht fruchtig herber Note sein. Man kann das Niedergaren und die Soße sehr gut einen Tag vorher machen, das Fleisch dann nur in die Soße legen und beim vorsichtigen Aufwärmen bei niedriger Hitze den perfekten Garzeitpunkt finden.

Dazu serviere ich am liebsten Spätzle und Kartoffeln mit Speckböhnchen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Polyhymnia99

Perfektissimo! Das Fleisch zerging auf der Zunge, die Sauce ist ein Gedicht!

13.01.2020 10:53
Antworten
naschkatze270

Vielen dank für das leckere Rezept. Hab die Pilze auf 50 g reduziert, 200 g Maronen, 120 g bacon und 2 Zwiebeln sowie etwa das 3 fache an Wein verwendet (meine Familie muss immer in Soße schwimmen) und das ganze anschließen püriert. Unglaublich lecker. Das Wildschwein kam super rosa aus dem Ofen, in der Mitte noch minimalst zu roh, daher wie beschrieben kurz in die Soße gelegt, lecker! Leider verpasst ein Foto zu machen :( Dazu gabs Spätzle und apfelrotkohl. Ein super essen!

05.01.2020 23:18
Antworten
Wawusel

Mangels Masse (Wildschwein) hatte ich noch einen Hirschbraten im gleichen Stil mitzubereitet. Das Fleisch war gleichmäßig rosa, butterzart und sorgte am Heiligen Abend für viele Aaaahhhs und Oooooohhhs. Dazu hatten wir Wirsinggemüse und Schupfnudeln.Bild wird hochgeladen.

27.12.2019 18:33
Antworten
torte2708

Was passiert denn mit den Wacholderbeeren ?

26.12.2019 14:12
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo, die kommen mit den anderen Gewürzen in den Soßenansatz. Das steht jetzt auch im Rezept. Danke für den Hinweis! Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

26.12.2019 20:07
Antworten
haynes

Ich hab das Rezept heute nachgekocht. Die Zusammensetzung ist genau das, was ich gesucht hatte. Es war phänomenal lecker!! Leider koche ich immer mehr mit Gefühl und nicht genau nach Mengenangaben, also kann ich zu denen nichts sagen. Vielen Dank! Alexandra

20.11.2011 22:19
Antworten
CBR-Lutzi

Hallo Alexandra, vielen Dank für den netten Kommentar und die Sternchen. Hab mich sehr gefreut. LG, Lutzi

21.11.2011 21:44
Antworten
haynes

Das war aber auch verdammt lecker! Ich werde das bei gelegenheit nochmal machen. Mal sehen wann mein Vater nochmal ein Wildschwein nach Hause bringt :-)

25.11.2011 13:51
Antworten
soqu

Hallo CBR-Lutzi, eine Bekannte hat dieses Rezept nachgekocht und da sie selber hier nicht angemeldet ist,hat sie mich gebeten,dieses Rezept zu bewerten. Ich soll ausrichten,das es wundervoll geschmeckt hat und total einfach zu Kochen ist. Lieben Gruß Sonja

17.08.2011 15:53
Antworten
CBR-Lutzi

Besser spät als nie ;-) hab mich sehr gefreut über den netten Kommentar. Vielen Dank, Lutzi

19.11.2011 23:12
Antworten