Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 09.02.2009
gespeichert: 78 (0)*
gedruckt: 414 (2)*
verschickt: 1 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 17.02.2005
953 Beiträge (ø0,18/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
500 g Hackfleisch von der Pute
500 g Erbsen, TK oder frisch
1 m.-große Zwiebel(n), klein gewürfelt
Brötchen (Zwiebelbrötchen), altbacken, eingeweicht
1 m.-großes Ei(er)
1 große Knoblauchzehe(n), gepresst
  Muskat, frisch gerieben, nicht zu knapp
  Pfeffer, weißer
  Meersalz
3 TL saure Sahne
  Zwiebelpulver
2 Prisen Bohnenkraut, getrocknet
 n. B. Petersilie, frisch oder TK
 n. B. Semmelbrösel
  Öl zum Braten

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Erbsen eben kurz aufkochen und nicht zu weich werden lassen, abkühlen. Aus dem Putenhackfleisch mit dem eingeweichten Brötchen und den anderen Zutaten einen Frikadellenteig herstellen. Ruhig schön kräftig würzen, denn jetzt kommen die abgekühlten, zerdrückten Erbsen dazu.

Alles mit den Semmelbröseln zu einer einigermaßen formbaren Masse durchmengen (lieber "unrunde" Stücke machen, als zu viel Semmelbrösel zu nehmen). Je weniger Erbsen ganz bleiben, desto besser. Die Frikadellen nach dem Wenden in Bröseln in heißem Öl anbraten und auf mittlerer Hitze weitergaren.

Aus dieser Menge habe ich 10 Stück, annehmbarer Größe bekommen. Warm wie kalt sind sie sehr erfrischend würzig. Auch am nächsten Tag für die Arbeit, zum Picknick, oder kleiner geformt auf der Party ein Hit! Als Mahlzeit könnte ich mir gut Stampfkartoffeln und eine Petersiliensoße dazu vorstellen.