Amerika
Festlich
Fisch
Gemüse
Hauptspeise
kalt
Krustentier oder Muscheln
Latein Amerika
marinieren
Meeresfrüchte
raffiniert oder preiswert
Vorspeise
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Ceviche nach original peruanischen Familienrezept

Durchschnittliche Bewertung: 4.25
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 08.02.2009



Zutaten

für
1 kg Fischfilet(s), (z. B. Weißfisch nach Wahl, Loup de Mer, Red Snapper)
½ kg Shrimps
15 Limette(n)
6 Chilischote(n), rote und grüne (je nach Schärfe)
5 Stange/n Staudensellerie
2 große Gemüsezwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
2 Stängel Koriandergrün
Salz und Pfeffer, weißer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 6 Stunden Gesamtzeit ca. 7 Stunden
Die Shrimps in einer Pfanne mit wenig Limettensaft andünsten bis sie rosa werden, zur Seite stellen und abkühlen lassen.

Der Fisch soll auf jeden Fall Sushi - Qualität haben, also beim Fischhändler darauf hinweisen. Es eignen sich Weißfische nach Wahl, Loup de Mer, Red Snapper, usw. .

Die Fischfilets in mundgerechte Stücke schneiden, dabei eventuelle Gräten heraus ziehen und die rohen Fischstücke in eine dekorative Schüssel geben. Die abgekühlten Shrimps dazu geben. Die Limetten entsaften und den Saft über den Fisch und die Shrimps gießen. Der Saft sollte alles bedecken, doch durch die Zwiebel und Selleriestangen kommt noch mehr Saft dazu. Die Zwiebeln in Streifen schneiden, die Selleriestangen in nicht zu dünne Scheibchen schneiden und beides untermischen. Dabei das junge Selleriegrün aus der Mitte der Stangen aufheben für die Garnitur. Rote und grüne Chilischoten ohne die Samen verwenden, damit das Gericht nicht zu scharf gerät, in dünne Scheibchen schneiden, dabei lasse ich vom Ende immer ca. 4 große Scheiben auf der Seite für die Garnitur. Wenn gewünscht, 2 Knoblauchzehen zerdrücken und dazu geben. Salzen und pfeffern nach Geschmack. Von zwei Korianderzweigen die Blätter abzupfen, etwas zerkleinern und unterheben.

Tipp: Alles vorsichtig vermengen, damit die Fischstücke in Form bleiben. Beim Abschmecken ist anfangs alles sehr scharf durch die Chilischoten, das lässt aber jede Stunde nach und hat schlussendlich eine angenehme Schärfe.

Das Ganze muss dann für ca. 6 Stunden zugedeckt in den Kühlschrank. Das Fischfleisch wird durch die Limettensäure „gegart“.

Jeweils etwas Selleriegrün aus der Mitte der Stangen durch die größeren Chiliringe ziehen und beim Anrichten damit garnieren.

Traditionell werden bei uns als Beilage gedämpfte süße Kartoffeln und in Salzwasser gekochte Maiskolben gereicht.

Das Gericht schmeckt auch am nächsten Tag noch superlecker, nur bleibt meist nichts übrig!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Fiefhusener

Moin. Das Foto passt ja leider überhaupt nicht zum Rezept. Oktopus-Tentakeln, Calamari-Ringe, wo stehen die im Rezept? Und wo ist der Staudensellerie aus dem Rezept geblieben??? Das einzige, was auch im Rezept steht (und auf dem Foto erkennbar ist), ist das Koriandergrün. ich bin der Meinung, man sollte schon echte Bilder vom Gericht nach Rezept hochladen. Gruß

16.11.2019 12:13
Antworten
Singani

SORRY, hier geht's weiter: also ... über Nacht im Limettensaft mariniert. Am nächsten Tag wird auch noch ganz klein gewürfelte Karotten und knackig gedünstete Erbsen dazu gegeben. Kann hervorragend als Partysalat gereicht werden.

01.06.2016 20:11
Antworten
Singani

Sehr gutes Rezept! Eine kleine Ergänzung hierzu: in Südamerika wird das Ganze zumeist über Nacht im Linternas

01.06.2016 20:07
Antworten
statler42

Sehr lecker! Habs mit Heilbutt gemacht und die Garnelen weggelassen. Durch den Staudensellerie wird es sehr frisch und knackig. Hab mich mit den Chilis nicht getraut und weniger genommen, die hat man dann fast nicht geschmeckt. Also ruhig den Rezeptangaben vertrauen.

13.07.2015 23:32
Antworten