Backen
einfach
Europa
Fleisch
Frankreich
Gluten
Lactose
Party
Schnell
Snack
Tarte
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Flammkuchen

Elsässer Flammkuchen, auch vegetarisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.57
bei 511 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 07.02.2009 819 kcal



Zutaten

für
250 g Mehl
2 TL Olivenöl
100 ml Wasser
1 TL Salz
1 Becher Crème fraîche mit Kräutern
200 g Speck, gewürfelt oder 2 Paprikaschoten, klein gewürfelt
150 g Käse, geriebener
1 Zwiebel(n), in dünne Halbringe geschnitten

Nährwerte pro Portion

kcal
819
Eiweiß
20,34 g
Fett
60,35 g
Kohlenhydr.
49,18 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 4 Minuten Gesamtzeit ca. 54 Minuten
Mehl, Salz, Öl und Wasser zu einem glatten Teig verkneten, den Teig einige Zeit ruhen lassen.

Danach in vier kleine runde Ballen formen und jeweils sehr dünn ausrollen. Den ausgerollten Teig auf mit Backpapier ausgelegte Bleche legen und mit Crème fraîche bestreichen. Dann mit etwas Käse bestreuen und mit Speck und Zwiebeln belegen.

Im Ofen bei 260 Grad ca. 4 Minuten backen, bis die Flammkuchen leicht knusprig sind.
Wenn der Ofen nur bis 220 Grad geht, etwa 10 Minuten drin lassen.

Für die vegetarische Variante anstelle von Speck Paprikawürfel verwenden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

boots12

Hallo samanthaausdemzauberwald. Schaue mal ganz unten nach der Zubereitung. Da steht Ruhezeit 30 Minuten. Es ist ein super Rezept. Ich habe es schon mehrfach gemacht. Immer klasse geworden. Dieses mal habe ich das Mehl Typ 550 genommen und da wurde der Teig noch besser. Das 550iger Mehl nehme ich auch immer für Pizzateig. Auf jedenfall gibt es 5 Sterne, mehr geht leider nicht

20.09.2019 08:32
Antworten
samanthaausdemzauberwald

Huhu, wie lange muss der Teig ruhen ? Danke

03.09.2019 12:25
Antworten
Schwabengirl

Hali hallo aus Kanada, Heute wurde Dein Rezept für Flammkuchen von mir gemacht. Ich habe den Teig 1,5 mal gemacht und es gab 4 Fladen. Nicht ganz so groß wie meine Runden Pizza Bleche mit Löchern drin. Ich habe Backpacker drauf dann die belegten Fladen und ab ging’s auf den vorgeheizten Gas Grill. Die äußeren Brenner auf hoch und die 2 mittleren auf nieder. Temp zwischen 200-250 Grad und der Flammkuchen war göttlich er hat sogar Blasen geworfen.. ich musste mein Backpapier trimmen es hat Feuer gefangen weil es über den blechrand raushing. Aber das Ergebnis war 1a, so muss er schmecken.

23.06.2019 05:32
Antworten
Killerpanda92

Hallo. Ich habe gerade den Teig geknetet und nun steht er. Er ist ziemlich fest und es hat einige Zeit und 2 extra Löffel Öl gebraucht um ihn einigermaßen zu einem Stück zu bekommen. Ist das normal? Wie lange muss ich ihn jetzt eigentlich stehen lassen? Ich hoffe auf eine schnelle Antwort, ansonsten melde ich mich nachher nochmal und berichte wie es gelaufen ist😅

06.05.2019 16:56
Antworten
Dodododo86

Super lecker. Der Beste Flammkuchen den wir bisher gemacht haben. 5 Sterne

13.02.2019 21:06
Antworten
estate13

Erste Gesamtbeurteilung: äußerst köstlich und fast perfekt! Ein paar Feinheiten bzw. Bemerkungen: - aus einer "Portion" lässt sich ein großer Flammkuchen backen - ein Flammkuchen braucht auf mittlerer Schiene, bei Ober-Unter-Hitze und 260°C ziemlich genau 12 min! - Flammkuchen auf Backpapier und Gitter backen --> der Boden wird gleichmäßig knusprig - Kräuter haben wir weggelassen und nicht allzuviel Speck genommen, weil der Geschmack sonst übermächtig wird (haben wir die Erfahrung gemacht ;) ) Alles in Allem: KÖSTLICH UND EMPFEHLENSWERT! P.S. Das Bild zeigt die Flammkuchenversion mit zuviel Speck ;)

30.07.2009 00:27
Antworten
kleenecoco

Vielen Dank für diesen Kommentar...grad bezüglich der Backzeit und der Sache mit dem Gitter hat es mir sehr geholfen...im letzten Jahr...und heute bekomme ich grad wieder Lust drauf, da im Supermarkt der erste Federweißer zu haben ist =)

13.08.2011 15:00
Antworten
feeva

entschuldige die komische frage, aber was genau ist "federweisser"? ist das eine deutsche bezeichnung für etwas? ich bin aus österreich und habe dieses wort noch nie gehört. :-)

20.05.2016 17:44
Antworten
AxelSiewert

Ich habe den Flammkuchen jetzt schon zweimal nach diesem Rezept gemacht. Meine Kinder lieben den Flammkuchen auch. Und es geht wirklich total schnell.

21.07.2009 20:52
Antworten
ronjaflora

Also ich hab das Rezept ziemlich abgewandelt ;-) Statt Speck hatte ich Schinkenwürfel, die Zwiebel wurde durch eine halbe Stange Lauch ersetzt, und anstelle der Creme fraiche mit Kräutern hab ich einen Esslöffel saure Sahne genommen und Pfeffer, Thymian und Oregano darüber gestreut. Für eine Portion hab ich Teig von 125 gr. Mehl zu einem großen "Fladen" ausgerollt. Der war allerdings nach 10 Minuten bei 240° C nur außenherum gar. Also hab ich den Rand abgeschnitten und das restliche Stück auf einem Gitter nochmal ca. 10 Min. bei Unterhitze backen lassen. Danach war der Boden für meinen Geschmack knusprig genug. Trotzdem danke für diese Idee.

12.02.2009 15:08
Antworten