Flammkuchen


Rezept speichern  Speichern

Elsässer Flammkuchen, auch vegetarisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.58
 (528 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 07.02.2009 819 kcal



Zutaten

für
250 g Mehl
2 TL Olivenöl
100 ml Wasser
1 TL Salz
1 Becher Crème fraîche mit Kräutern
200 g Speck, gewürfelt oder 2 Paprikaschoten, klein gewürfelt
150 g Käse, geriebener
1 Zwiebel(n), in dünne Halbringe geschnitten

Nährwerte pro Portion

kcal
819
Eiweiß
20,34 g
Fett
60,35 g
Kohlenhydr.
49,18 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 4 Minuten Gesamtzeit ca. 54 Minuten
Mehl, Salz, Öl und Wasser zu einem glatten Teig verkneten, den Teig einige Zeit ruhen lassen.

Danach in vier kleine runde Ballen formen und jeweils sehr dünn ausrollen. Den ausgerollten Teig auf mit Backpapier ausgelegte Bleche legen und mit Crème fraîche bestreichen. Dann mit etwas Käse bestreuen und mit Speck und Zwiebeln belegen.

Im Ofen bei 260 Grad ca. 4 Minuten backen, bis die Flammkuchen leicht knusprig sind.
Wenn der Ofen nur bis 220 Grad geht, etwa 10 Minuten drin lassen.

Für die vegetarische Variante anstelle von Speck Paprikawürfel verwenden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dodododo86

Sehr lecker. Wir machen zusätzlich noch eine griechische Variante. Rote Zwiebeln, Oliven, Feta und Paprika Würfel. Etwas Mediterane Kräuter.

13.08.2020 16:34
Antworten
neolobo

Wie immer einfach nur superlecker!

05.07.2020 19:55
Antworten
penny0815

Vielen Dank für das Rezept , es ist so einfach . Ich habe die schinkenwürfel vorher angebraten ich mag sie gerne knusprig. Hatte Creme fraich ohne Kräuter. Habe es mit Salz und Pfeffer gewürzt

03.04.2020 19:17
Antworten
lau_lii

Wir haben hauchdünne Kartoffelscheiben und Zwiebeln drauf gemacht. War wirklich sehr sehr lecker!!!

01.04.2020 18:34
Antworten
elciervosaltare1

Die vegetarische Variante mit Paprika finde ich sehr dürftig. Ich kann Räuchertofu empfehlen! Der besteht zum Großteil aus Proteinen (ähnlich dem Schinkenspeck und fürs Sättigungsgefühl wichtig), bekommt im Ofen sogar etwas Biss und verfeinert den Flammkuchen außerdem mit etwas rauchigem Aroma.

05.03.2020 14:45
Antworten
estate13

Erste Gesamtbeurteilung: äußerst köstlich und fast perfekt! Ein paar Feinheiten bzw. Bemerkungen: - aus einer "Portion" lässt sich ein großer Flammkuchen backen - ein Flammkuchen braucht auf mittlerer Schiene, bei Ober-Unter-Hitze und 260°C ziemlich genau 12 min! - Flammkuchen auf Backpapier und Gitter backen --> der Boden wird gleichmäßig knusprig - Kräuter haben wir weggelassen und nicht allzuviel Speck genommen, weil der Geschmack sonst übermächtig wird (haben wir die Erfahrung gemacht ;) ) Alles in Allem: KÖSTLICH UND EMPFEHLENSWERT! P.S. Das Bild zeigt die Flammkuchenversion mit zuviel Speck ;)

30.07.2009 00:27
Antworten
kleenecoco

Vielen Dank für diesen Kommentar...grad bezüglich der Backzeit und der Sache mit dem Gitter hat es mir sehr geholfen...im letzten Jahr...und heute bekomme ich grad wieder Lust drauf, da im Supermarkt der erste Federweißer zu haben ist =)

13.08.2011 15:00
Antworten
feeva

entschuldige die komische frage, aber was genau ist "federweisser"? ist das eine deutsche bezeichnung für etwas? ich bin aus österreich und habe dieses wort noch nie gehört. :-)

20.05.2016 17:44
Antworten
AxelSiewert

Ich habe den Flammkuchen jetzt schon zweimal nach diesem Rezept gemacht. Meine Kinder lieben den Flammkuchen auch. Und es geht wirklich total schnell.

21.07.2009 20:52
Antworten
ronjaflora

Also ich hab das Rezept ziemlich abgewandelt ;-) Statt Speck hatte ich Schinkenwürfel, die Zwiebel wurde durch eine halbe Stange Lauch ersetzt, und anstelle der Creme fraiche mit Kräutern hab ich einen Esslöffel saure Sahne genommen und Pfeffer, Thymian und Oregano darüber gestreut. Für eine Portion hab ich Teig von 125 gr. Mehl zu einem großen "Fladen" ausgerollt. Der war allerdings nach 10 Minuten bei 240° C nur außenherum gar. Also hab ich den Rand abgeschnitten und das restliche Stück auf einem Gitter nochmal ca. 10 Min. bei Unterhitze backen lassen. Danach war der Boden für meinen Geschmack knusprig genug. Trotzdem danke für diese Idee.

12.02.2009 15:08
Antworten