Speichere und organisiere alle Rezepte, die du liebst. Zum neuen Kochbuch! Entdecke das neue Kochbuch!


Walnussmakronen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 03.02.2009



Zutaten

für
2 Eiweiß
100 g Puderzucker, gesiebter
½ kl. Flasche/n Butter-Vanille-Aroma
200 g Walnüsse, geviertelte

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Eiweiß so steif schlagen, dass ein Messerschnitt sichtbar bleibt. Den gesiebten Puderzucker und das Buttervanille-Aroma zufügen. Über kochendem Wasser so lange weiterschlagen, bis die Masse glänzend ist. Die Walmusskerne zugeben und vorsichtig unterheben (nicht rühren). Nun mit 2 TL vom Teig kleine Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen.

Im vorgeheizten Backofen bei 125°C - 150°C ca. 20 bis 25 Min. backen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

anku7403

Das ist jetzt das 4. identische Rezept, warum wird das so oft hier veröffentlicht von verschiedenen Nutzern?

18.11.2019 07:52
Antworten
elkrau

freut mich, daß Dir die Makronen geschmeckt haben. Muß sie jedes Jahr, schon wegen meinen Kindern backen. Ich wünsche Dir ein friedvolles Weihnachtsfest und für das neue Jahrzehnt alles Gute. LG Elfi

24.12.2009 22:22
Antworten
Sommerfan

Vielen Dank für das leckere Rezept! Hab die Plätzchen heute mit der doppelten Menge gebacken. Die Markonen waren sehr lecker - obwohl ich eigentlich nicht so der Makronen-Fan bin :-) Aber mit Walnüssen einfach lecker. Ich werde sie wieder backen, weil sie schnell gemacht sind und uns allen gut geschmeckt haben! Liebe Grüße, Sommerfan

22.12.2009 19:40
Antworten
Gelöschter Nutzer

5 Sterne und vielen Dank für das Rezept! :) Die idealen Plätzchen, um vom Herbst übrig gebliebene Walnüsse zu verbrauchen. Ich habe gleich die doppelte Menge gemacht und einen großen Teil davon verschenkt. Allerdings habe ich das Aroma durch Zimt ersetzt, weil ich Aromen nie zum Backen verwende. Ich bin sicher, Vanille hätte auch sehr lecker geschmeckt, nicht so sehr nach Weihnachten wie der Zimt, aber Vanillezucker wollte ich nicht nehmen, hätte wohl auch nicht gebracht und Vanilleschote hatte ich nicht da. Also musste Zimt herhalten. ;) LG Harpare

30.06.2009 08:58
Antworten