Töginger Zwiebelplotz


Rezept speichern  Speichern

mein Zwiebelkuchen, der auch in Franken bei meinen Winzern immer gerne gegessen wird

Durchschnittliche Bewertung: 3.57
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 03.02.2009



Zutaten

für

Für den Teig:

350 g Mehl
15 g Hefe, frisch
35 g Butter
125 ml Milch, lauwarm
1 Ei(er)
1 Prise(n) Salz

Für den Belag:

750 g Zwiebel(n) . große, halbiert und in Ringe geschnitten
100 g Speck, geräuchert, fein gewürfelt
2 Ei(er)
1 Becher Sauerrahm
1 TL, gehäuft Kümmel, gemahlen
Salz
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Die Zutaten sind ausreichend für ein Backblech.

Zwiebeln in dem ausgelassenen Speck glasig werden und auskühlen lassen.

Mehl, zerbröckelte Hefe, lauwarme Milch, Salz und das Ei in eine Schüssel geben, mischen, Butter zugeben und mit dem Knethaken des Handrührgerätes einen nicht zu leichten Hefeteig herstellen.
Den Teig auf einem Backblech in Form ziehen oder ausrollen. Gehen lassen.

Die abgekühlten Zwiebeln mit den Eiern und dem sauren Rahm mischen, salzen und auf dem Teig verteilen. Ein wenig Kümmel darüber streuen.

Bei 200°, ca. 30 bis 35 Minuten backen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Goerti

Hallo! Bei uns gab es Zwiebelblotz nach deinem Rezept. Allerdings war der Teig bei mir sehr sehr fest, ich habe 2x zusätzlich Milch dazugetan. Außerdem habe ich mehr Salz als eine Prise genommen. Den Kümmel habe ich unter die Zwiebelmasse gerührt. Den Teig ließ ich auch Gehen, nach dem Kneten sowie nach dem Auswellen. Schlussendlich ist der Zwiebelkuchen sehr fein gewesen. Vielen Dank für`s Einstellen. Grüße von Goerti

22.12.2020 20:16
Antworten
wolfi47

Mein erster Plotz - und gleich gelungen. Mit einem Glas Federweisser genossen sehr lecker.

30.09.2020 12:19
Antworten
Kitty-SW

Wirklich sehr sehr lecker!!!! Hab noch etwas pfeffer dazu... aber selbst meine Oma, die das gar nicht mag hat den Plotz gelobt und sich sogar nachgenommen!!!

10.02.2013 15:21
Antworten
Barbie49

Als Unterlage nehme ich immer Brotteig, entweder selbsgemachten, wenn ich Brot backe, zwacke ich davon Teig für ein Backblech ab, oder wenn spontan Hunger auf einen Zwiebelkuchen kommt, nehme ich auch schonmal Brotbackmischung für Bauernbrot. So oder so, ein leckeres Rezept und jetzt für die Herbstzeit wieder ideal. LG Barbie

11.10.2011 14:29
Antworten
Herta

Hallo angela, Der Teig ist kein Mürbteig und sollte schon etwas fester sein. Herzlicher Gruß Herta

01.03.2009 17:46
Antworten
meistage

hallo, ich hab den zwiebelkuchen ausprobiert: der belag war super, der teig war mir warm eher zu hart. am naechsten tag - kalt gegessen - war er allerdings klasse ! viele gruesse angela

01.03.2009 14:05
Antworten