Vegetarisch
Backen
Brot oder Brötchen
Frühstück
Kinder
Party
Schnell
Studentenküche
Vollwert
einfach
raffiniert oder preiswert
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Bratschenfees einfachste Pizzabrötchen in der Muffinform

schnell, einfach, lecker, ohne Weizenmehl, Allergiker geeignet,.Partybüffet, ergibt 12 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 2.67
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 03.02.2009



Zutaten

für
500 g Maismehl oder Dinkelmehl 630
1 Beutel Trockenhefe
Wasser, warmes
3 EL Olivenöl
Salz
Tomatenmark
Käse, gerieben
Kräuter, italienische
Olivenöl, für die Muffinform

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Min. Ruhezeit ca. 120 Min. Gesamtzeit ca. 135 Min.
Aus dem Maismehl oder Dinkelmehl 630, Trockenhefe, warmem Wasser, Olivenöl und Salz den Hefeteig herstellen. Gehen lassen.
Anschließend zu einem festeren Teig kneten und eine Teigrolle bilden. 12 gleichgroße Teile schneiden. Diese zu Brötchen formen.

Die Muffinform mit reichlich Olivenöl ausfetten. Die Brötchen hineintun, auf jedes Brötchen einen kleinen Klecks mit Tomatenmark setzten. Diesen anschließend auf der Oberfläche verstreichen. Mit Kräutern und dann mit Käse bestreuen.
Die Pizzabrötchen bei Zimmertemperatur 1/2 Stunde ruhen lassen,
Backofen auf 250° vorheizen.
Die Pizzabrötchen etwa 15 Minuten abbacken.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

mach doch mal mehr Salz rein in den Teig. Würze die Tomatenmasse mit Pizzakräuter. LG Bratschenfee

26.02.2009 17:20
Antworten
nachtlicht

Ich habe die Pizzabrtöchen am Wochenende gemacht, allerdings mit Weizenmehl, weil ich zu geizig war. Das Dinkelmehl sollte 2 € kosten und Maismehl habe ich nicht gefunden. Die Brötchen ansich waren super lecker, nur ich fand sie ein bißchen fad. Ich fand, und auch meine Gäste, das da das gewisse etwas gefehlt hat. Beim nächsten Mal (Am WE) mache ich in den Teig noch Käse und gewürze rein. Werde dann berichten wie es geworden ist. Oder hat sonst noch jemand einen Vorschlag wie man sie verfeinern kann.

23.02.2009 15:13
Antworten
Fudge

Ich muss sagen dass ich den Maisgeschmack auch mag! Das Brot ist nur sehr sehr trocken u. broeselt u. ist deswegen schwierig zu essen. Mit Dinkelmehl kann ich mir die Pizzabroetchen natuerlich super vorstellen. Danke nochmal fuer die Tips!

07.02.2009 15:53
Antworten
Gelöschter Nutzer

ja ,ich habe es ausprobiert. Ich habe mit der Wassermenge herum experimentiert. Das Mehl bindet schlecht.Der Teig bröselt. Aber meine Kinder mögen den Maisgeschmack.Mein Lieblingsmehl ist Dinkel. Ich habe die Muffins jetzt mit beiden Mehlsorten ausprobiert .Das Backerlebnis ist auf jeden Fall mit Dinkel top. Das Maismehl braucht irre Flüssigkeit,sonst ist es nachher staubtrocken. Als weitere Flüssigkeit kann man Buttermilch noch verwenden.Ich habe den Maismehlteig als Pizzaboden verwendet,war auch klasse.Aber die Verarbeitung ist schwierig,aber möglich.

07.02.2009 15:14
Antworten
Fudge

Erstmal danke fuer Deine Antwort, aber sag mal hast Du das REzept schonmal mit Maismehl ausprobiert? Ich hab's nun gestern versucht, habe auch viel mehr Wasser genommen, aber ich muss sagen dass das ziemlich in die HOse gegangen ist. Maismehl hat ja praktisch keine Bindungskraft u. der Teig blieb ziemlich fluessig u. "koernig", jedenfalls laesst sich der Teig nicht formen. Ich denke dass das mit BAckpulver evtl. besser geht, denn die Hefe nuetzt da praktisch nichts, oder hab ich das falsche Maismehl gehabt? Ich musste jedenfalls den ganzen Teig in eine Kastenform giessen, habe das ganze ca. 35 Min. gebacken u. es kam ein ziemlich hartes u. trockenes Maisbrot heraus ;)

07.02.2009 14:52
Antworten
Gelöschter Nutzer

also: ich würde mehr warmes Wasser nehmen bei der Verwendung von Maismehl.Sonst geht der Teig nicht so besonders und wird auch so bröselig trocken.Je weicher der Teig ist ,desto mehr geht er auch.erhöhe die warme Wassermenge bitte deutlich.Dinkelmehl ist in der Konsistenz ähnlich wie Weizenmehl,kann also auch so bei der Teigherstellung behandelt werden. Das Maismehl saugt die Flüssigkeit enorm auf.Je trockener der Teig,desto weniger geht er und fällt bei der Weiterverarbeitung auseinander.Beim Kneten feuchte Hände verwenden.

04.02.2009 21:09
Antworten
Fudge

Hallo Bratschenfee, super, endlich hab ich ein einfaches u. leckeres Rezept gefunden fuer das ich mein Maismehl verwenden kann! Eine Frage haette ich: wie lange sollte man denn die Broetchen gehen lassen, bis sie sich in der Groesse verdoppelt haben? Geht das auch problemlos mit Maismehl? Schonmal danke im voraus!

04.02.2009 17:39
Antworten