Fleischlaibchen nach Art des Hauses

Fleischlaibchen nach Art des Hauses

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

(meiner - Art!)

Durchschnittliche Bewertung: 2.67
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

55 Min. normal 06.06.2003



Zutaten

für
800 g Gehacktes (Faschiertes), gemischt
1 Semmel(n), eingeweicht, ausgedrückt
1 Stück(e) Brot(e) (Brotscherzel), eingeweicht, ausgedrückt
4 m.-große Zwiebel(n), klein gewürfelt
2 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt (evt. Granulat)
2 Ei(er)
1 Ei(er), davon das Eigelb
1 Handvoll Petersilie
1 Handvoll Kräuter (Salatkräuter)
2 Würfel Suppe (o.Streuwürze)
Salz
Pfeffer, weiß
Oregano
Basilikum
Selleriesalz, oder Sellerieblätter gerebelt
Thymian
Majoran

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 55 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Die Zwiebeln in etwas Olivenöl anrösten bis sie glasig sind, dann kommen sämtliche Gewürze dazu und lässt sie ganz kurz mitdünsten.(gut verrühren), abdrehen und zur Seite stellen.(abkühlen lassen).
Das Faschierte mit den Semmeln, Brot und Eiern gut vermischen, die Zwiebel mit den Gewürzen dazu geben und gut durchkneten. Abschmecken. Normalerweise schmeckt es jetzt wie ein Tartar, evt. Probelaibchen machen und abschmecken.
Aus dem Teig Laibchen (ohne Mehl und ohne Brösel) formen, bei nicht zu hoher Hitze, in Olivenöl, knusprig braten und zu Tomatenkraut servieren.
Tipp: Ich knete das Fleisch immer mit der Hand durch. Natürlich kann man auch einen Laib formen und einen Braten daraus machen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Nora

Hallo! Nun, ich nehme eher Sppenstreuwürze aber auch zwei Sppenwürfel sind so viel nicht,(sind heute halb so viel wie vor einigen Jahren) ist ja eine ganze Menge, in etwa 1Kg Fleischgemisch und Salz muss ja nicht sein, ich selbst bin auch sehr Salzsparsam, kann man zuvor kosten, man soll sich aber nicht täuschen. Ich brate eine kleine Portion, weil ich es nicht roh kosten will, in der Pfanne und meist ist es zu lind, ich salze aber eher weniger und gebe lieber Pfeffer oder noch etwas Würze dazu. Muss man eben abschmecken, für manche ist es zu wenig, und für manche zu viel, Geschmacksache, probieren geht übers St.........;-))) LG.Nora

12.04.2010 21:59
Antworten
Naklua

Sind 2 Suppenwürfel und dann noch Salz nicht etwas viel?

10.04.2010 14:28
Antworten
frankg

Hi, feines Rezept. Wenn man/frau noch kleine gewuerfelten Feta-Kaese druenter mischt und es als Laib braet, gibt es zusaetzlich eine "frische" Geschmaksnote. Die Idee ist nicht von mir, sondern stammt aus einem anderen Rezept hier im ck (ich glaube: Griechischer Hackbraten oder so aehnlich) Aber die vielen Kraeuter hier und der Kaese aus dem anderen Rezept schmecken mir jedenfalls gut. Gruesse Frank

20.11.2005 13:17
Antworten
klaus188grad

...kommt in die engere Auswahl für den familiären Samstag-Mittagtisch. Danke! Klaus

06.02.2004 09:54
Antworten
Mauti

Wie alles von Nora - sehr empfehlenswert! Dankeschön! Mauti

04.12.2003 23:18
Antworten