Kürbis - Apfel - Marmelade, pikant

Kürbis - Apfel - Marmelade, pikant

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Kürbischutney

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 01.02.2009



Zutaten

für
500 g Kürbis(se) (Hokkaido)
500 g Äpfel, mehlige (oder andere Sorten)
750 g Gelierzucker
30 g Ingwer
5 Peperoni
etwas Kardamom
etwas Anis
etwas Zitronensaft
300 ml Weißwein, halbtrocken, bevorzugt Württemberger, spritzig mit fruchtigem Aroma
2 Tasse/n Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten
Kürbis und Äpfel entkernen und in 2-3 cm große Stücke schneiden. Äpfel auch schälen, beim Kürbis nicht notwendig wenn nicht erwünscht, da die Schale bei diesen Kürbissen beim Kochen weich wird.
Mit dem Weißwein in einen Topf geben, kurz aufkochen und bei aufgesetztem Deckel simmern lassen bis die Äpfel zerfallen (differiert je nach Sorte). Apfel und Kürbis entnehmen und durch ein Sieb zurück in den Wein streichen.
Ingwer schälen und fein gerieben untermischen. Mit Anis und Kardamom, gestoßen oder gemahlen, und Zitronensaft abschmecken.
Wasser und Gelierzucker zugeben. Unter rühren mit einem Kochlöffel bis zur gewünschten Konsistenz einkochen.
Peperoni klein schneiden und auf die Einweckgläser verteilen. Marmelade in die Gläser füllen, Deckel aufschrauben und auf dem Kopf stehend erkalten lassen.

Eignet sich als Marmelade oder auch zu hellem Fleisch.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

chilli-junki

Danke Dir, freud mich wenns schmeckt

09.11.2011 22:28
Antworten
Kesku

Hallo nochmal, mich wundert, dass das Rezept noch nicht häufiger kommentiert und bewertet wurde. Es ist so lecker! Habe die Marmelade heute mal wieder nachgekocht, diesmal habe ich allerdings nur eine einzige Habanero-Chili hineingeschnitten. Sie ist recht scharf geworden, aber sehl lecker! Schmeckt am besten auf Brot mit Frischkäse, der gleicht die Schärfe etwas aus. LG Kesku

09.09.2011 21:48
Antworten
Kesku

Hallo chilli-junki, haben das Rezept letztes Wochenende ausprobiert: es ist so gut gelungen, dass wir es gleich gestern nochmal gemacht haben, allerdings mit Apfelsaft, weil wir keinen Weißwein mehr im Haus hatten. Schmeckt auch sehr lecker! Vielen Dank für das tolle Rezept.

30.10.2009 14:05
Antworten