Allgäuer Kässpatzen


Rezept speichern  Speichern

so, wie sie Kluftinger gerne essen würde

Durchschnittliche Bewertung: 4.63
 (215 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. normal 31.01.2009



Zutaten

für
500 g Mehl, am besten Spätzlemehl, muss aber nicht
5 Ei(er)
⅛ Liter Mineralwasser
etwas Salz
150 g Käse (Allgäuer Emmentaler)
100 g Bergkäse
50 g Käse (Weißlacker), evtl. mehr oder Romadur
3 große Zwiebel(n)
Butter
viel Salzwasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Koch-/Backzeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Die Zwiebeln schälen und in dünne halbe Ringe schneiden bzw. hobeln. In reichlich Butter bei mittlerer Hitze Farbe nehmen lassen. Je nach Geschmack auch gerne etwas dunkler werden lassen.

Das Mehl in eine Schüssel sieben. Eier, Mineralwasser und eine gute Prise Salz hinzufügen. Traditionell wird der Teig von Hand geschlagen, kann aber in der heutigen Zeit auch gerne mit einem Rührgerät bereitet werden. Je nach Konsistenz mit Wasser oder Mehl nachhelfen. Sobald der Teig "Blasen schlägt" ist er fertig und kann noch etwas ruhen.

In der Zwischenzeit den Herd, mit einer Auflaufform darin, auf ca. 80 °C vorwärmen und einen großen Topf mit reichlich Wasser aufsetzen und zum Simmern bringen. Den gesamten Käse reiben und vermengen. Das Wasser salzen.

Den Teig portionsweise in den Spätzlehobel füllen und die Spätzle ins Wasser hobeln. Aufpassen, dass die Spätzle nicht am Boden des Topfes festbacken. Sobald die Spätzle an der Wasseroberfläche schwimmen noch ca. 30 Sekunden ziehen lassen. Dann mit einem Schaumlöffel die Spätzle abschöpfen und in die vorgewärmte Auflaufform geben. Darauf eine Lage Käse geben. Dies wird wiederholt, bis der Teig verbraucht ist. Ob man als letzte Schicht Käse hat und diesen noch mit Oberhitze goldgelb werden lässt, ist Geschmacksache. Ich lasse es lieber.

Zum Schluss die gebräunten Zwiebeln auf den Kässpatzen verteilen und servieren.

Dazu einen, mit einer Vinaigrette angemachten, grünen Salat und ein kühles Bier reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gomi11

Ja, so hab ich sie von meiner "Beinahe"-SchwiegerMa kennengelernt Ja, so hab ich sie im Allgäu gegessen (und meinen Spätzlehobel gekauft) Ja, so hab ich hier zu Hause einen Allgäuer begeistert Das ist die einzige Art wie ich sie mache Der einzige Unterschied ist, dass ich Milch dazu trinke!

23.03.2020 18:04
Antworten
Frank_77

Pefekt!

29.02.2020 07:58
Antworten
AEXXL

Meine (allgäuer) Oma hat immer noch einen Schapfer com Spätzle-Wasser dazu, dann wird‘s „saftiger“.

23.12.2019 16:59
Antworten
garten-gerd

Profilbild von garten-gerd garten-gerd Hallo, Fabian ! Nicht nur dem Kriminalhauptkommissar aus Altusried, auch mir würden, bzw. haben deine Kässpatzen wirklich sehr gut geschmeckt. Da mir der Teig trotz erhöhter Zugabe von Mineralwasser ein wenig zu zäh geraten ist, wurden es eher Knöpfle anstelle von Spatzen. War aber auch in dieser Form sehr lecker. Vielen Dank für´s Rezept und liebe Grüße, Gerd

12.08.2019 21:45
Antworten
maggie03

Hallo mrxxxtrinity, hab gerade von Deinen Problemen gelesen. Ich habe die Spätzle (sollen ja Knöpfle werden, nicht die geschabten länglichen) sowohl mit dem Spätzlehobel, wie auch mit dem runden Metallsieb gemacht. Ich finde es mit dem runden weniger kraftaufwändig. Geht aber beides gut. Ich vermute auch, dass Dein Teig etwas zu fest war. Vielleicht waren Deine Eier etwas kleiner. Zu dünn sollte er allerdings auch nicht sein, sonst verläuft er, vor die Knöpfle fest sind. Das ist aber Erfahrungssache. Ich mache meine Spätzle übrigens genau so wie in dem Rezept. Für 100 g Mehl 1 Ei und dreierlei Käse. Nur oben drauf mag ich lieber Röstzwiebeln. Aber das ist Geschmackssache. Liebe Grüße maggie03

24.09.2019 17:09
Antworten
annadi

Ich mache sie seit vielen Jahren fast genauso, nur nehme ich Gouda und Emmentaler, das schmeckt uns besser. Für die Kinder brate ich die Spatzen in Butter, mit kleingeschnittenen Äpfeln und würze sie mit Zimt und Zucker. Echt lecker und ratzfatz ist die Schüssel leer. Liebe Grüße, annadi

10.02.2009 11:40
Antworten
fabsl

Stimmt annadi, das ist wirklich ein guter Tipp. Vielen Dank!

02.03.2011 10:17
Antworten
Akimo

Ich mache meine Käsespätzle genauso. (ohne Weißlacker)Ich würze sie jedoch noch mit frisch gemahlenem Pfeffer und streue Schnittlauch darüber. Bei mir gibt es einen schwäbischen Kartoffelsalat dazu. Das Lieblingsgericht meiner Familie. LG Achim

01.02.2009 19:41
Antworten
mickyjenny

Genauso werden Kässpatzen herrlich saftig und würzig! Ich bereite sie ganz gleich zu, drum kann ich sie auch schon bewerten! Am besten schmecken sie, wenn Salat und Spätzle zusammen, auf dem selben Teller serviert werden! LG Micky

01.02.2009 19:30
Antworten
dagmar040939

Jaa, das sind sie, die Echten. Bei uns gab es immer einen grünen Salat dazu der Essig passt wunderbar zu den Spätzle. Es gibt alte Rezepte von Bäuerinnen, die gaben einen Löffel Essig in die Spätzle.

06.09.2016 10:07
Antworten