Asien
Braten
Geflügel
Gemüse
Hauptspeise
Pilze
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Huhn mit Kokosmilch und Zuckerschoten

Hühnchenbrustfilet mal anders

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 29.01.2009



Zutaten

für
500 g Hähnchenbrustfilet(s)
1 Pck. Zuckerschote(n), TK , ca. 400 g
2 Dose/n Kokosmilch
1 Glas Bambussprosse(n)
n. B. Pilze, getrocknete, chinesische, oder ein Glas Stockschwämmchen
Aceto balsamico
Sojasauce, dunkel
1 Schuss Olivenöl, oder Rapsöl
Paprikapulver, edelsüß
Currypulver (Madras - )
Gewürzmischung (Chinagewürz)
Salz und Pfeffer
Ingwerpulver
Mehl
Brühe (Instant), glutamatfrei
1 Prise(n) Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten
Das Hähnchenbrustfilet grob würfeln und das Fleisch in einer Schüssel mit reichlich Balsamico und Sojasauce marinieren. Einen guten Schuss Öl, Paprika edelsüß, etwas Salz und Pfeffer, 1 Prise Zucker, und wenn vorhanden, Chinagewürz untermischen. Lieber ein bisschen mehr Marinade machen, sie kann später noch verwendet werden zum Würzen.
Im Kühlschrank ca. 2 Stunden durch ziehen lassen.

Pfanne ohne Öl gut erhitzen und das marinierte Fleisch scharf darin anbraten, Hitze langsam runter drehen und das Fleisch mit etwas Mehl bestäuben.
Jetzt eine Dose Kokosmilch dazu geben und nach Belieben getrocknete Pilze in die Sauce streuen, oder die abgegossenen Stockschwämmchen dazugeben.
Hitze ganz klein stellen und mit Deckel vor sich hin köcheln lassen. In der Zwischenzeit die gefrorenen Zuckerschoten halbieren, diese dann mit den Bambussprossen untermischen und bei kleiner Hitze weiter kochen lassen.

Die Hähnchenpfanne mit Madras Curry, Chinagewürz, einem Hauch Ingwer, Sojasauce und gekörnter Brühe nach Belieben abschmecken. Wer braucht, nimmt noch die zweite Dose Kokosmilch dazu und würzt noch mal nach Geschmack. Ich nehme meist eineinhalb Dosen.
Wer noch Restmarinade hat, kann diese, je nach Wunsch, noch mit untermischen.
Bitte jeder soviel würzen wie er mag, deswegen gibt es bei den Gewürzen auch keine Mengenangaben. Ich mag es schärfer, nehme daher also mehr Curry.

Dazu passt Basmati-Reis.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lebenslust0468

Sehr lecker! Ich musste zwar auf Grund von Unverträglichkeiten ein wenig variieren (statt Curry scharfe Chilisauce, keine Pilze) aber auch so hat es sehr gut geschmeckt. Ich liebe Kokosmilch :-)

26.03.2014 08:09
Antworten