Hauptspeise
Rind
Schmoren
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Geschmorte Hochrippe in Zwiebelsauce

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. simpel 29.01.2009 390 kcal



Zutaten

für
250 g Knollensellerie
1 große Möhre(n)
750 g Zwiebel(n)
3 Stiele Petersilie
4 Stiele Thymian, frischer
2 ¼ kg Rindfleisch (magere Hochrippe)
Salz und Pfeffer
Zucker
3 EL Butterschmalz
1 EL Tomatenmark
1 Lorbeerblatt
2 EL Mehl
¾ Liter Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Den Sellerie und die Möhre schälen, waschen und in grobe Stücke schneiden. 1 Zwiebel schälen und halbieren. Die Kräuter waschen. Das Fleisch waschen und trocken tupfen. Mit Salz und Pfeffer einreiben.

Das Butterschmalz in einem großen Bräter erhitzen. Das Fleisch darin rundherum kräftig anbraten. Sellerie, Möhre und Zwiebelhälften kurz mitbraten. Das Tomatenmark mit anschwitzen. Mit gut 1/4 l Wasser ablöschen, Lorbeer, Thymian und Petersilie zufügen. Alles zugedeckt im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 3 Stunden schmoren. Dabei nach und nach ca. 1/2 l Wasser angießen.

Die übrigen Zwiebeln schälen, in Ringe schneiden. Das Fleisch warm stellen. Den Fond durchsieben. Das Fett abschöpfen und 2 EL im Topf erhitzen. Die Zwiebelringe darin goldbraun braten und das Mehl darin anschwitzen. Den Fond einrühren, aufkochen, 10 – 15 Minuten köcheln lassen. Nochmal abschmecken und alles anrichten.

Dazu schmecken grüne Bohnen und Röstkartoffeln und als Getränk: kühles Bier.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Estrella1

Ich habe den Braten nicht im Backofen sondern am Herd geschmort. Dazu nach dem Anbraten abgelöscht und zugedeckt 2 Stunden schmoren lassen, dabei immer wieder gewendet. LG Estrella

07.08.2019 20:07
Antworten
clemda

Vielen Dank für das leckere Rezept! Es ist wirklich simpel, es dauert halt nur seine Zeit, bis man alles geschnippelt und vorbereitet hat. Apropos Zeit: Ich hatte den Braten bei 180°C ca. 1 1/2 Stunden im Ofen und er war sehr weich und lecker. Habe 3x nach jeweils 20 min. 200 ml Wasser dazugegossen. Thymian hatte ich natürlich nicht frisch, aber getrockneter tat's auch. Dazu gab's bei uns Böhmische Knödel. Lecker! Ich freu mich schon auf das heutige Reste-Essen! :-) Sonnige Grüße Clemda

16.01.2012 10:52
Antworten