Bewertung
(16) Ø4,56
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
16 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 28.01.2009
gespeichert: 271 (4)*
gedruckt: 3.076 (34)*
verschickt: 3 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 16.11.2006
48 Beiträge (ø0,01/Tag)

Zutaten

1 Schuss Olivenöl
500 g Hackfleisch
1 TL, gestr. Paprikapulver
1 EL, gestr. Kräuter der Provence (o.ä.)
1 große Gemüsezwiebel(n) oder 2 kleine
Knoblauchzehe(n)
1 TL, gestr. Zucker
1 Schuss Balsamico
2 EL Tomatenmark
2 m.-große Möhre(n)
1 große Paprikaschote(n), rot
2 kleine Zucchini
1/4 Liter Rotwein oder Brühe
Lorbeerblatt
  Salz und Pfeffer, schwarzer, frisch gemahlen
  Chilischote(n), getrocknete (ersatzweise Tabasco o.ä.)
500 g Tomate(n), passierte
 n. B. Basilikum, frisches
 n. B. Parmesan, frisch geriebener
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zutaten sind in Reihenfolge der Verwendung angegeben. Das Hackfleisch mindestens eine halbe Stunde vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen. Zwiebel und Knoblauch fein hacken, Gemüse waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden.

Einen Schuss Olivenöl in einem Bräter oder einer hohen Pfanne erhitzen und das Hackfleisch darin unter Rühren scharf anbraten, bis die Flüssigkeit verdampft ist und das Fleisch bräunt. Schneller geht es, wenn man zwischendurch den Saft abschöpft und beiseite stellt. Während des Bratens das Fleisch mit dem Paprikapulver und etwas von den getrockneten Kräutern bestreuen, dabei kräftig umrühren. Die gehackte Zwiebel und die Hälfte des gehackten Knoblauchs dazu geben und anschwitzen. Danach den evtl. abgeschöpften Bratensaft wieder angießen. Mit Zucker und Salz würzen und weiter kräftig rühren. Mit dem Balsamico ablöschen und dabei einen evtl. Bratsatz ablösen. Wenn die Flüssigkeit verdampft ist, das Tomatenmark auf den Pfannenboden geben und unter Rühren anrösten. Jetzt das Gemüse nacheinander dazu geben und kurz mit braten. Mit Rotwein ablöschen. Lorbeerblatt, Pfeffer, restlichen Knoblauch, Kräuter und Chili dazu geben und kurz aufkochen lassen. Die Temperatur zurück schalten, die passierten Tomaten dazu gießen, einen Deckel auflegen und bei kleiner Flamme mindestens 1 Stunde köcheln lassen. Zwischendurch umrühren und nach Bedarf Brühe oder Wasser angießen.

Zum Schluss mit Salz, Pfeffer, Oregano und frischem Basilikum abschmecken, einen Schuss Olivenöl unterrühren und mit geriebenem Parmesan anrichten.

Es lohnt sich, eine größere Menge hiervon zu kochen, da die Sauce durchgezogen und aufgewärmt am nächsten Tag noch besser schmeckt und sich problemlos verlängern oder einfrieren lässt.

Variieren Sie mit Speck zum Hackfleisch, Pilzen zum Gemüse und frischen Tomaten am Schluss dazu, oder mit roter Zwiebel, Aubergine und Cayennepfeffer.

Tipp: Reste der Soße mit kleinen Goudastückchen in Blätterteig backen und mit Sauerrahm servieren!