Kummerower Möhren in Eiersauce


Rezept speichern  Speichern

Prima zur Eierverwertung nach Ostern - auch für den Tischdampfgarer geeignet

Durchschnittliche Bewertung: 3.85
 (38 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 28.01.2009



Zutaten

für
800 g Möhre(n)
1 TL Zucker
3 Bund Petersilie
100 g Butter
6 EL Mehl
200 ml Weißwein
4 Ei(er)
200 ml Sahne
Muskat
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die Möhren waschen, schälen und in Stifte schneiden. Die Petersilie waschen.

Die Möhren in den Garkorb eines Tischdampfgarers geben. 1 TL Zucker darüber streuen, ein Bund Petersilie oben darauf legen. Etwa 20 Minuten dämpfen, die Garzeit hängt davon ab, wie fein die Möhren gestiftelt sind, probieren und ggf. mehr Zeit geben.

Aus Butter und Mehl eine Schwitze bereiten, mit dem Weißwein unter Rühren mit dem Schneebesen ablöschen, etwas reduzieren lassen. Die Sahne unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Ist die Sauce zu dick, noch etwas Wasser, Gemüsebrühe oder Möhrenwasser dazu geben. Die anderen beiden Bunde Petersilie fein hacken und unter die Sauce mischen. Die Eier hart kochen, unter kaltem Wasser abschrecken, grob hacken und in die Sauce geben.

Die Petersilie von den Möhren nehmen und die Möhren unter die Sauce heben. Alles zusammen noch ca. 5 Minuten durchziehen lassen und noch mal abschmecken.

Dazu passen Salzkartoffeln oder Kartoffelpüree sowie hart gekochte Eier, Fisch, Frikadellen, Rippchen oder Koteletts. Kartoffeln können zeitgleich im Tischdampfgarer zubereitet werden.

Statt im Tischdampfgarer können die Möhren natürlich auch im Topf gedünstet oder über einem Siebeinsatz gedämpft werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

fusselzecke

Die Gesamt-Kombination an sich hat uns gut gefallen - schöne feine Säure durch den Wein. Kann mir stattdessen aber auch Zitrone oder guten milden Essig vorstellen, wenn jemand auf den Wein verzichten möchte. Etwas abspeckt habe ich auch noch durch Verwendung von fettreduzierter Kochsahne. Habe woanders gesehen, dass das Rezept von einem bekannten DDR-Koch aus einem Kochbuch in den 80ern stammt. Danke für das hier einstellen. Kritikpunkte: Mir war es zu viel Mehl, werde das nächste Mal die Hälfte nehmen. Habe viel Flüssigkeit zusätzlich gebraucht und war dann immer noch seehr dickflüssig (um nicht zusagen pampig). Auch die Petersilienbünde müssen wohl in der DDR dünner gewesen sein, denn die drei Bünde waren hier viel zu viel. Trotzdem wird das einfache Rezept modifiziert wieder gemacht: leckere, sättigende und gesunde Hausmannskost, hier mit Pellkartoffeln.

27.06.2018 12:37
Antworten
Milie

Schmeckt ausgezeichnet!! Ich habe auch den Wein durch Brühe (obwohl die Säure sicher auch klasse gewesen wäre) und außerdem die Sahne bis auf einen Schuss durch Milch ersetzt. Durch die Mehlschwitze bekommt die Soße auch ohne Sahne die richtige Cremigkeit. Klasse Beilage, dankeschön =) LG Milie

11.05.2015 14:39
Antworten
karin510

Hallo, hat sehr lecker geschmeckt und gab es heute zwar zum ersten aber sicher nicht zum letzten Mal. LG Karin

17.03.2015 19:27
Antworten
küchenbetti

Mann, war das lecker! Es gab Kapü und jede Menge Wachteleier dazu. Der Wein gab so eine feine fruchtige Säure, hat prima gepasst.

23.02.2015 18:26
Antworten
Harzdame

Hallo Wüstensohn! Heute mittag gab es Dein Möhrengericht. Göga' s Kommentar: typisches Frauenessen! Mir hats prima geschmeckt. Hatte statt Wein Gemüsebrühe genommen. Ein Foto lade ich noch hoch. LG. Harzdame

08.03.2014 17:54
Antworten
jandark

Hallo Wüsti. Ein ausgesprochen leckeres Gericht. Hat perfekt in die fleischlose Zeit vor Ostern gepasst. Danke für's Rezept. gruß jandark

05.04.2010 13:19
Antworten
Juulee

Moin Wüsti, das ist ja mal eine feine Sache mit den gehackten Eiern in der Soße. Schmeckt richtig gut! Ich habe das Gemüse gerade gekocht. Habe den Wein weg gelassen und durch Gemüsebrühe ersetzt und noch etwas Sojasoße daran gegeben. Und ganz viel Petersilie. Ein super einfaches, aber sehr feines Rezept. Bei uns gab es Salzkartoffeln und Nürnberger Bratwurst dazu. LG Juulee

24.03.2010 16:41
Antworten
Wüstensohn

Freut mich, dass es Euch Dreien so gut schmeckte - und danke für das schöne Feedback ;o) Da mit Ostern auch die hartgekochten Eier wiederkommen, steht das Rezept bei mir auch schon wieder auf der Liste ...

24.03.2010 17:00
Antworten
Signorina_Bocca

Hi Wüstensohn, vielen Dank für das leckere Rezept! Ich bin immer wieder auf der Suche nach Rezepten, die auch meinen Kindern schmecken. Dies ist eines! Ich habe statt Sahne Sojamilch genommen, statt Wein Gemüsebrühe und die Petersilie sah zum Schütteln aus im Supermarkt, deshalb musste ich sie weglassen. Das gibts bestimmt mal wieder!

02.02.2010 14:59
Antworten
lukasmama

Hat uns sehr gut geschmeckt! Auch ohne Tischgarer. Ein schön einfaches und billiges...aber gutes Essen! Danke für das Rezept. Liebe Grüße lukasmama

17.02.2009 20:16
Antworten