Birne Helene


Rezept speichern  Speichern

Poire belle Hélène

Durchschnittliche Bewertung: 4.36
 (26 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 04.06.2003



Zutaten

für
4 Birne(n), reife
1 Zitrone(n), den Saft davon
200 g Zucker
1 Vanilleschote(n)
1 Stange/n Zimt
150 g Kuvertüre, dunkel
½ Liter Eis, Vanille
⅛ Liter Sahne, geschlagen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Birnen schälen, halbieren, entkernen.
Zitronensaft, Zucker, aufgeschnittene Vanilleschote und Zimtstange in eine große Pfanne geben. 0,5 Liter Wasser angießen und zum Kochen bringen. Birnen mit der Schnittfläche nach unten in die Pfanne und 12-15 Minuten dünsten, dabei ab und zu mit der Kochflüssigkeit beträufeln. Birnen aus dem Sud nehmen und abkühlen lassen.
Kuvertüre im Wasserbad schmelzen.
Vanilleeis auf Desserttellern verteilen, mit je 2 Birnenhälften anrichten, die heiße Kuvertüre darüber gießen und mit etwas geschlagener Sahne servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Haubndaucher

Servus. Wir haben zwar Dosenbirnen verwendet, aber der Rest war genau nach Anleitung. Diese Nachspeise ist einfach genial.Ultimativ lecker und auch was fürs Auge. Vielen Dank fürs Rezept und liebe Grüße aus Oberbayern. Oliver & Tina

28.10.2019 20:25
Antworten
Elfi

Ich habe das Rezept gestern exakt nachgemacht und fand es einfach perfekt. Frische Birnen mit dem tollen Sud aus echter Vanille, Zucker, Zitrone und einer Zimtstange, garniert mit qualitativ hochwertigem Vanilleeis und Schlagsahne mit Schokoladenstreifen- ein Traum. Auch für das Auge sehr schön zu präsentieren. Ich kann allerdings leider nicht mehr viel davon essen aus gesundheitlichen Gründen- werde das Rezept aber auf jeden Fall als Dessert zu Weihnachten meinen Gästen anbieten. Danke für das tolle (alte) Rezept- fünf Sterne von mir dafür.

11.11.2018 20:46
Antworten
kälbi

Etwas aufwendiger als normalerweise meine Desserts, aber dafür auch sehr lecker. Hat sich echt gelohnt. LG Petra

26.02.2018 20:06
Antworten
Barolinchen

Hallo ronomu, ja diesen Klassiker kenne ich noch aus meiner Kindheit und nach Deinem Rezept zubereitet hat er auch viele Erinnerungen geweckt. Danke fürs Einstellen! LG Silvia

25.10.2015 17:31
Antworten
Schoki-hexe

Hallo ronomu Gestern gab es dein Rezept. Hab die Birne nach deiner Anweisung gedünstet. Danach muste ich improvisieren: mit Vanille& Schokokuchenglasur und statt Sahen gab es griechischen Joghurt. Simple Zutaten aber sehr lecker Danke für das schöne Rezept LG Schoki-hexe

05.12.2013 09:33
Antworten
ronomu

Eine bereits gegarte, konservierte Birne wird allerdings die Aromen lange nicht so gut aufnehmen, wie eine frische. Das dürfte den Geschmack des Desserts schon deutlich beeinträchtigen; mal davon abgesehen, daß die Konsistenz der Frucht eher matschig sein würde.

28.07.2004 17:19
Antworten
RedF75

Auch wenn ich jetzt wahrscheinlich dafür geschlagen werde: Aber man könnte natürlich auch eine Birne aus einem Kompott nehmen, dann ging's schneller... lg Flo

29.06.2004 11:11
Antworten
Gelöschter Nutzer

Birnen in einem Sud aus Wasser, Zucker, Vanillearoma mit einer Stange Zimt 60 Minuten im Einmachglas einkochen. Vier Wochen ziehen lassen: Ergebnis = knackige Früchte sofort fertig für die Helene. Nix mit matschig - mal ausprobieren!

29.03.2013 19:38
Antworten
sebastian.1985

so würde ich´s auch machen. Sehr lecker,für diejenigen die es noch nicht degustiert haben , bitte nachkochen, danke ! Gruss BSE

07.01.2004 09:25
Antworten
Marina25

Dein Rezept hört sich sehr lecker an, werde es ma aus probieren. LG Marina

06.10.2003 13:43
Antworten