Hackfleisch-Reis-Pfanne mit Curry, Kichererbsen und Rosinen


Rezept speichern  Speichern

schnell zubereitet und super lecker!

Durchschnittliche Bewertung: 4.62
 (561 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 27.01.2009



Zutaten

für
100 g Basmatireis
1 Paprikaschote(n), rot
300 g Hackfleisch, gemischt
1 Knoblauchzehe(n)
1 Dose Kichererbsen, 400 g
1 große Zwiebel(n), rot
2 EL Curry
1 Handvoll Rosinen
Cayennepfeffer
Chiliflocken
Salz und Pfeffer
1 Bund Petersilie
200 ml Naturjoghurt, cremig gerührt
etwas Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Zunächst den Reis wie gewohnt im Salzwasser garen. Paprika und Zwiebeln in kleine Würfel schneiden, den Knoblauch hacken.

Das Hackfleisch in Öl braun und krümelig braten und Paprika, Zwiebeln, Knoblauch und Rosinen dazugeben. Großzügig mit Curry, Salz und Pfeffer würzen. Cayennepfeffer und Chiliflocken nach Geschmack dazugeben. Den Reis unterheben und die Kichererbsen dazugeben. Die Petersilie hacken und unterheben.

Der Joghurt ist ein Muss: Diesen mit Salz und Pfeffer würzen und erst hinzugeben, wenn das Gericht bereits serviert ist.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

nini_80

Danke für dieses tolle Rezept! :-) Ich habe definitiv ein neues Lieblingsessen in meiner Sammlung.

15.07.2021 09:47
Antworten
nannilein01

Mir fällt gerade ein, dass es daran liegen könnte, dass ich keinen Joghurt im Haus hatte. Der rundet das ganze sicherlich auch noch ab.

06.07.2021 13:23
Antworten
nannilein01

Superlecker! Tolles Rezept!!! Habe mit Garam Masala und Curry gewürzt und vadouvan-Birnen (Rezept auch CK) unter den Reis gemischt. Habe den Rest eingefroren - ohne Reis. Den serviere ich eh immer extra. Beim nächsten Mal (und das gibt es ganz sicher!!!!) füge ich noch Tomaten zu. Es war mir ein klein bisschen zu trocken...

06.07.2021 13:20
Antworten
Silent_Tears

Beim nächsten Mal würde ich es ein bisschen kräftiger würzen. Es hat aber wirklich gut geschmeckt.

03.07.2021 16:01
Antworten
lise30

Ich habe das Rezept gewählt, weil wir etwas mit Reis machen wollten. Rosinen hatte ich keine, also hatte ich berberitzen verwendet. Hatten es zuletzt benötigt. Die Säure davon passt auch gut. Statt normalem Curry nahm ich eine Gewürzmischung für Couscous. Da es kaum Flüssigkeit hat, hab ich etwas Brühe hinzugefügt. Das nächste mal probiere ich es mal mit Couscous. Das passt sicher auch super. Lecker!

02.04.2021 14:28
Antworten
wife77

Leute, ich sage euch, kocht dieses Gericht nach!!!!! Es schmeckt wirklich unglaublich lecker!!!!

18.04.2010 21:15
Antworten
amy76

Lieben Dank für Deine Bilder, wife77! Kleiner Tipp noch von mir: Die gehackte Petersilie (kurz vor Schluss dazu gegeben) gibt dem Gericht noch richtig Pfiff! :)

12.06.2010 12:18
Antworten
wife77

Die Petersilie habe ich auch im Haus gehabt und am Schluss dann schlicht und einfach vergessen.... Der Teller war schon mehr als halb leer und die Fotos längst gemacht als mir das auffiel. Beim nächsten Mal (und das gibt es ganz sicher!!!) gibt's das ganze dann auch MIT Petersilie! Schmeckt ganz sicher mindestens genauso gut!!! LG wife77

12.06.2010 19:14
Antworten
dannyplus

Hallo, ich habe letzte Woche das Gericht gekocht. Ich muß sagen: Sehr, sehr lecker. Ich habe etwas mehr Rosinen genommen und diese mit Wasser eingeweicht. auch die Kombination mit glatter Petersilie und Kichererbsen ein Gedicht!! Aus diesem grund gebe ich Dir 5 punkte. Grüße dannyplus

01.08.2009 18:44
Antworten
bigbluebeauty

Sogar bei meinen Rosinenmuffeln herrschte helle Begeisterung. Mein Lieblingsehemann ist einer davon und er fand, es hätten sogar MEHR Rosinen sein können! Die sind aber in der Kombination mit Kichererbsen und Hackfleisch einfach unglaublich lecker. Der Joghurt gibt der ganzen Sache noch zusätzlichen Pfiff. Alles in allem ein Rezept nach meinem Herzen - schnell, wenig Aufwand, viel Geschmack. Allerdings werde ich den Cayennepfeffer beim nächsten Mal weglassen, weil für unseren Geschmack etwas weniger Schärfe noch besser passt. Das gibt es bald wieder.

04.02.2009 17:53
Antworten