Vegetarisch
Europa
Gemüse
Italien
Käse
Sommer
Vorspeise
gekocht
warm
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Spinat - Ricotta - Nocken

Malfatti

Durchschnittliche Bewertung: 3.11
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 27.01.2009



Zutaten

für
500 g Spinat
200 g Ricotta oder Hüttenkäse
100 g Parmesan, frisch gerieben
3 Ei(er)
150 g Mehl
Salz und Pfeffer
Muskat, frisch gerieben
80 g Butter
Wasser (Salzwasser)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten Kalorien pro Portion ca. 542 kcal
Den Spinat gründlich waschen und in kochendem Wasser kurz blanchieren, bis die Blätter zusammengefallen sind. Anschließend aus dem Wasser heben, gut ausdrücken und sehr fein hacken. Danach noch einmal gut ausdrücken.

Den Ricotta mit einer Gabel fein zerdrücken (für Figurbewusste: Einfach normalen Hüttenkäse verwenden - schmeckt auch sehr gut!), mit Spinat, Parmesan und Eiern vermengen. So viel Mehl unterarbeiten, dass der Teig gut zusammenhält. Mit Salz, Pfeffer und Muskat gut würzen.

Mit zwei Teelöffeln aus dem Teig walnussgroße Nocken formen, kurz in etwas Mehl wenden und sofort in leise kochendem Salzwasser garen. Die Nocken sind fertig, wenn sie an die Oberfläche steigen (ca. 3 - 5 Minuten). Die Butter zerlassen und über die fertigen Malfatti gießen. Mit Parmesan bestreut servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

boqueronita

Hallo Ev2709, das tut mir leid, dass dir die Nockerl nicht so gelungen sind. Es ist schon etwas Gefühlssache, wieviel Mehl man für die Masse verwendet. Kochen hat ja oft viel mit experimentieren zu tun. Nichts desto trotz sollte was auf dem Teller landen, das ist klar ;-) Ich würde dir empfehlen, die Masse nicht allzu feucht in das siedende Wasser zu geben, da die Gefahr besteht, dass sich die Nockerl auflösen. Verwende vielleicht etwas mehr Mehl bzw. ein Eiweiß weniger, dann sollte die richtige Konsistenz erreicht sein. Beim Abschmecken muss ich dir recht geben. Es sollte schon genug Salz und Muskat dabei sein, jedoch nicht dem Parmesan vergessen! Der gibt ja auch noch genug Geschmack ab. Wir lieben das Gericht, bei uns bleibt nie was übrig... :-) Viel Spaß beim Kochen und liebe Grüße Sabine

12.02.2011 21:00
Antworten
Ev2709

Ich habe die Malfatti gestern nach deinem Rezept zubereitet, nachdem ich ähnliche kürzlich in einem Restaurant gegessen hatte und Lust bekommen habe, Zuhause mal welche zu machen. Ein bisschen habe ich mit dem Rezept gekämpft, es ist schon etwas aufwändiger und nicht ganz einfach. KochanfängerInnen würde ich es nicht empfehlen. Die Konsistenz war sehr sehr weich. Vielleicht habe ich sie zu schnell aus dem Wasser genommen (ca. 1 Minute nachdem sie hochgestiegen sind)? Ich konnte sie retten, indem ich sie noch in einer Pfanne etwas angebräunt habe. Das nächste Mal würde ich noch mehr Mehl und evtl. Grieß zugeben, sowie eine halbe gehackte Zweibel. Insgesamt müssen die Malfatti auch wirklich kräftig abgeschmeckt werden, sonst schmecken sie zu "bleich" und fade. Ich werde sie auf jeden Fall nochmal ausprobieren, da ich die Kombination Spinat-Ricotta liebe, das nächste Mal würde ich aber TK-Blattspinat nehmen, und eine recht feste Masse herstellen. Viele Grüße

11.02.2011 19:26
Antworten
boqueronita

Hallo! Ich habe nun schon öfters die Malfatti mit gebräuter Salbeibutter übergossen - das passt sehr gut. Probiert es doch mal aus! lg boqueronita

22.08.2010 14:36
Antworten
_KiRa_

Ich selber kenne das Rezept aus einem Kochbuch und die schwitzen vorher noch Zwiebeln mit dem SPinat an ... auch sehr lecker!

03.08.2010 00:45
Antworten
Fipsfips

Nach so einem Rezept habe ich mich schon länger umgesehen.....Danke, habs gespeichert und werd´s am Wochenende mal ausprobieren. Bewertung folgt dann ....... Fipsfips

10.02.2009 08:59
Antworten