Wildente auf Zwiebelbett


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.6
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. normal 27.01.2009



Zutaten

für
3 Ente(n) (Wildenten), küchenfertig
4 Zwiebel(n)
4 EL Olivenöl
2 TL Thymian
2 TL Rosmarin
½ TL Oregano
1 TL Kräutersalz
½ TL Chilipulver
1 TL Cayennepfeffer
2 TL Paprikapulver, edelsüß
2 TL Pfeffer, schwarzer, gemahlen
1 TL Salz
etwas Honig zum Bepinseln

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Die Enten säubern und gründlich abwaschen. Dann die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Anschließend mit 2 EL Olivenöl in einer Fettpfanne gleichmäßig verteilen. Mit Thymian, Rosmarin, Oregano, Chili, Cayennepfeffer und Kräutersalz würzen, nochmal durchmengen und wieder gleichmäßig verteilen.

Die gesäuberten Enten halbieren und auf die Zwiebeln legen. Dann 2 EL Olivenöl mit dem Paprikapulver, Salz und Pfeffer vermengen und die halbierten Enten damit einstreichen.

Die Enten bei 175°C Umluft ca. 1 Stunde im Backofen garen. Die Garzeit variiert nach Größe der Enten. Kurz vor Ende der Garzeit die Haut mit etwas Honig einpinseln und noch mal 15 Minuten garen. Dazu passen Kartoffel- oder Semmelknödel und Rotkohl.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Tea42

Ich habe das Rezept auch ausprobiert. Auch ich habe mit Rotwein und Entenfond eine Sauce gezaubert. War sehr lecker,nur den Honig lasse ich das nächste mal weg, das war uns zu süß. Bild ist hochgeladen.

30.04.2017 13:38
Antworten
bilanzer

War sehr lecker, einen Fond habe ich aus dem Hals mit Rotwein und Gewürzen hergestellt. Darin habe ich dann vor der letzten Ölung :-) den Honig aufgelöst. Danke für das Rezept, kommt in meine Sammlung. VG Axel

22.01.2014 09:13
Antworten
trine26

Mmmmh, grad auf dem Teller gehabt - sehr sehr lecker! Ich hatte die Enten auch gut anderthalb Stunden im Ofen - davon gut die Hälfte auf 140 Grad und natürlich Fond und Rotwein angegossen ... meine nächste Ente mache ich auf jeden Fall genaus! Danke für das tolle Rezpept. Lieben Gruß Trine

10.03.2013 13:16
Antworten
artur28

Fast das perfekte Rezept. Es fehlt lediglich der Hinweis, das die Enten ab und an mit Flüssigkeit übergossen werden sollten. Ich habe dafür Rotwein und Geflügelfond genommen. Aus dem Sud kann anschließend auch mit ein wenig Butter und Mondamin eine hervorragende Soße gemacht werden.

10.01.2013 08:53
Antworten
flocke22

Sorry, hab deine Kommentare gerade erst gelesen. Ich gieße die Enten immer mit Wildfond und etwas Rotwein an, das gibt eine richtig leckere Soße. Viele Grüße flocke

26.02.2010 15:49
Antworten
sigid

Habe endlich das Entenrezept ausprobiert. Für alle, die es noch nachkochen wollen: Wenn keine Flüssigkeit angegossen wird, verbrennt das Zwiebelbett spätestens nach einer 1/2 Stunde. Ich habe nach und nach 1/2 Rotwein, halb Brühe angegossen, insgesamt etwa einen 1/2 l. Die Garzeit, je nach Flugstunden der Enten, reicht nicht aus. Ich habe 1/2 Std. 175 Grad Umluft eingestellt, danach auf 140 Grad reduziert und noch 1 1/2 Std. gegart. Hatte allerdings 4 Enten. Ansonsten von der Würze ein leckeres Rezept, das ich bestimmt wieder machen werde

26.02.2010 11:24
Antworten
sigid

Entschuldigung, ich bin es noch einmal. Gar keine Flüssigkeit angießen ? Gruß Sigid

23.04.2009 17:14
Antworten
sigid

Hallo Flocke Hört sich lecker an, aber wird das Fleisch nicht trocken in der Fettpfanne ? Gruß Sigid

23.04.2009 17:13
Antworten